Um den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt zu bewältigen, brauchen wir ein globales Abkommen für die Natur

Um den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt zu bewältigen, brauchen wir ein globales Abkommen für die Natur Ein Luftbild von Borneo zeigt die Entwaldung und Flecken des verbleibenden Waldes. Greg Asner, CC BY-ND

Das Füllhorn des Lebens auf der Erde hat sich über 550 Millionen Jahre entwickelt. Unterwegs haben fünf Massensterben schwere Rückschläge für das Leben auf unserem Planeten verursacht. Die fünfte, die durch einen gigantischen Meteoriteneinschlag entlang der mexikanischen Yucatan-Küste verursacht wurde, veränderte das Erdklima. nahm die Dinosaurier aus und veränderte den Verlauf der biologischen Evolution.

Heutzutage erleidet die Natur so große Verluste, dass viele Wissenschaftler behaupten Ein sechstes Massensterben ist im Gange. Im Gegensatz zu früheren Massensterben wird dieses Ereignis von menschlichen Handlungen angetrieben, die natürliche Ökosysteme zerstören und zerstören und das Erdklima verändern.

Meine Forschung konzentriert sich auf Ökosysteme und den Klimawandel von regional bis global. In einer neuen Studie mit dem Titel “Ein globaler Deal für die Natur, “Angeführt vom Naturschutzbiologen und Strategen Eric Dinerstein, 17-Kollegen und ich haben einen Fahrplan aufgestellt, um gleichzeitig ein sechstes Massensterben zu verhindern und den Klimawandel zu reduzieren.

Wir legen einen Kurs für den sofortigen Schutz von mindestens 30% der Erdoberfläche fest, um den raschen Verlust der biologischen Vielfalt zu bremsen, und fügen dann weitere 20% hinzu, die Ökosysteme umfassen, die unverhältnismäßig viel Kohlenstoff aus der Atmosphäre saugen können. Aus unserer Sicht müssen der Verlust der biologischen Vielfalt und der Klimawandel als ein zusammenhängendes Problem mit verknüpften Lösungen angegangen werden.

Internationale Union zur Erhaltung der Natur Statusratings für bestimmte Arten (EW - in freier Wildbahn ausgestorben; CR - vom Aussterben bedroht; EN - gefährdet; VU - gefährdet; NT - nahezu bedroht; DD - Daten mangelhaft; LC - am wenigsten bedenklich). Viele Arten wurden noch nicht bewertet. IUCN, CC BY-ND

Lass uns einen Deal machen

Unser Global Deal for Nature basiert auf einer Karte von etwa tausend „Ökoregionen“ zu Land und zu Wasser, die wir auf der Grundlage eines international wachsenden Forschungskörpers erstellt haben. Jedes von ihnen enthält ein einzigartiges Ensemble von Arten und Ökosystemen und spielt eine ergänzende Rolle bei der Eindämmung des Klimawandels.

Natürliche Ökosysteme sind wie Investmentfonds in einem ansonsten volatilen Aktienmarkt. Sie enthalten selbstregulierende Gewebe von Organismen, die interagieren. Tropenwälder enthalten beispielsweise ein Kaleidoskop von Baumarten, die zusammengepackt sind, um die Kohlenstoffspeicherung in Holz und Böden zu maximieren.

Wälder können Naturkatastrophen und katastrophale Krankheitsausbrüche überstehen, da es sich um verschiedene Portfolios biologischer Reaktionen handelt, die von und unter gleichzeitig existierenden Arten selbst verwaltet werden. Es ist schwer, sie zum Absturz zu bringen, wenn sie allein sind, um ihr Ding zu machen.

Vom Menschen geschaffene Ökosysteme sind ein schlechter Ersatz für ihre natürlichen Gegenstücke. Zum Beispiel sind Baumplantagen keine Waldökosysteme - sie sind Baumkulturen, die speichern weit weniger Kohlenstoff als natürliche Wälderund benötigen viel mehr Unterhalt. Plantagen sind auch Geisterstädte im Vergleich zu der komplexen Artenvielfalt, die in natürlichen Wäldern zu finden ist.

Ein weiteres wichtiges Merkmal natürlicher Ökosysteme ist, dass sie miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen. Betrachten Sie Korallenriffe, die für den Global Deal for Nature von zentraler Bedeutung sind, weil sie Kohlenstoff speichern und Hotspots für die biologische Vielfalt sind. Aber das ist nicht ihr einziger Wert: Sie schützen die Küsten auch vor Sturmfluten und unterstützen Binnenmangroven und Küstenwiesen, die Mega-Speicher für Kohlenstoff und Häuser für eine große Anzahl von Arten sind. Wenn ein Ökosystem verloren geht, steigt das Risiko für die anderen dramatisch an. Konnektivität ist wichtig.

Bleichen von Riffkorallen auf den Hawaii-Inseln, 2016. Die Erwärmung der Ozeane führt zu wiederholten Ereignissen der Korallenbleiche und bedroht die Riffe weltweit. Greg Asner, CC BY-ND

Die Idee, große Teile des Planeten zu schützen, um die biologische Vielfalt zu erhalten, ist nicht neu. Viele angesehene Experten haben die Idee von befürwortet die Hälfte der Erdoberfläche beiseite legen zum Schutz der biologischen Vielfalt. Der Global Deal for Nature bringt diese Idee erheblich voran, indem die Mengen, Orte und Arten von Schutzmaßnahmen festgelegt werden, die erforderlich sind, um diese Bemühungen in die richtige Richtung zu lenken.

Aufbauend auf dem Pariser Abkommen

Wir haben unsere Studie als Orientierungshilfe konzipiert, die Regierungen in einem Planungsprozess verwenden können, ähnlich wie bei den Klimaverhandlungen, die zum 2015-Paris-Abkommen geführt haben. Das Pariser Abkommen, das 197-Nationen haben unterschrieben, legt globale Ziele für die Senkung der Treibhausgasemissionen fest, bietet ein Modell für die finanzielle Unterstützung einkommensschwacher Länder und unterstützt lokale und weltweite Basisanstrengungen.

Das Pariser Abkommen schützt jedoch nicht die Vielfalt des Lebens auf der Erde. Ohne einen Begleitplan werden wir den Artenreichtum verlieren, dessen Entwicklung und Anreicherung Millionen von Jahren gedauert hat.

Tatsächlich sind meine Kollegen und ich der Meinung, dass das Pariser Abkommen nicht eingehalten werden kann, ohne gleichzeitig die biologische Vielfalt zu erhalten. Hier ist der Grund: Der logischste und kostengünstigste Weg, um Treibhausgasemissionen einzudämmen und Gase aus der Atmosphäre zu entfernen, ist durch Speicherung von Kohlenstoff in natürlichen Ökosystemen.

Wälder, Wiesen, Moore, Mangroven und einige andere Arten von Ökosystemen ziehen pro Hektar Land den meisten Kohlenstoff aus der Luft. Der Schutz und die Erweiterung der Reichweite sind weitaus skalierbarer und kostengünstiger als die Klimatisierung, um die Erwärmung zu verlangsamen. Und es gibt keine Zeit zu verlieren.

Die Kosten wert

Was wäre nötig, um einen Global Deal for Nature in die Tat umzusetzen? Land- und Meeresschutz kostet Geld: Unser Plan würde ein Budget von rund 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr erfordern. Das hört sich nach viel an, aber zum Vergleich haben die Unternehmen im Silicon Valley verdient fast 60 Milliarden US-Dollar in 2017, allein durch den Verkauf von Apps. Und die verteilten Kosten liegen in der internationalen Reichweite. Heute gibt unsere globale Gesellschaft jedoch weniger als ein Zehntel dieses Betrags aus, um die biologische Vielfalt der Erde zu retten.

Die Nationen werden auch neue Technologien benötigen, um Fortschritte zu bewerten und zu überwachen und Maßnahmen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt auf den Prüfstand zu stellen. Einige Zutaten, die für ein globales System zur Überwachung der biologischen Vielfalt benötigt werden, werden jetzt eingesetzt, wie z grundlegende Satelliten das beschreibt die allgemeinen Standorte von Wäldern und Riffen. Andere sind nur auf regionaler Ebene aktiv, wie z Ortungssysteme Tiere und die Menschen zu entdecken, die sie wildern, und Biodiversität in der Luft und Technologien zur Kohlenstoffkartierung.

Das Luftobservatorium von AsnerLab kartiert und überwacht Arten und Kohlenstoffspeicher, um die Probleme des Verlusts der biologischen Vielfalt und des Klimawandels in den Mittelpunkt zu rücken.

Auf globaler Ebene fehlen jedoch noch wichtige Komponenten, darunter Technologien, mit denen Zielökosysteme und -arten aus der Erdumlaufbahn in hochfliegenden Flugzeugen und im Feld analysiert werden können, um in Echtzeit Informationen über den sich ändernden Lebenszustand auf unserem Planeten zu erhalten. Die gute Nachricht ist das Diese Art von Technologie existiertund könnte schnell erweitert werden, um das erste globale Naturüberwachungsprogramm zu schaffen.

Technologie ist der einfachere Teil der Herausforderung. Es ist viel schwieriger, die menschliche Zusammenarbeit auf ein so breites Ziel auszurichten. Wir glauben jedoch, dass der Wert der biologischen Vielfalt der Erde weit über den Kosten und dem Aufwand liegt, die erforderlich sind, um sie zu retten.Das Gespräch

Über den Autor

Greg Asner, Direktor, Zentrum für globale Entdeckungs- und Naturschutzwissenschaften und Professor, Arizona State University

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Listenpreis: $ 40.00
Verkauf Preis: $ 40.00 $ 26.16 Du sparst: $ 13.84


Listenpreis: $ 96.75
Verkauf Preis: $ 96.75 $ 39.48 Du sparst: $ 57.27


Listenpreis: $ 12.99
Verkauf Preis: $ 12.99 $ 11.19 Du sparst: $ 1.80


enafarzh-CNzh-TWnltlfrdehiiditjakomsfaptruesswsvthtrurvi

AKTUELLE VIDEOS

MSNBCs Klimaforum 2020-Tag 1 und 2
by Robert Jennings, InnerSelf.com
Darin enthalten sind die vollständige Berichterstattung und einige Highlights des von MSNBC präsentierten Climate Forum 2020.
Darlegen, warum die Nachrichten nicht über den Klimawandel sprechen
by Thom Hartmann-Programm
Wirbelstürme sind derzeit häufig in den Nachrichten, aber die Medien werden nicht über die Ursache der weltweiten Macht dieses Wirbelsturms sprechen.
Greta Thunberg und andere junge Klimaaktivisten gehen vor den Unterausschuss des Hauses
by PBS Nachrichtenhour
Die schwedische Teenagerin Greta Thunberg und andere junge Umweltaktivistinnen traten vor einem Auswärtigen Amt auf…
Treffen Sie die Rentner, die versuchen, den Planeten zu retten
by NBC News
Chris Jansing von NBC News reist nach Iowa, um mit älteren Klimawandel-Aktivisten darüber zu sprechen, was sie tun, um ...
Wie Infrastrukturengpässe auf den Bahamas die Rettungsbemühungen der Hurrikan-Dorianer behindern
by Democracy Now!
Trotz ihres Reichtums an natürlichen Ressourcen konnten die Bahamas aufgrund von…
Was ist, wenn die Antarktis geschmolzen ist?
by Atlas Pro
Nach dem Antarktis-Vertrag ist der Abbau in der Antarktis technisch verboten, aber das läuft in etwa 30 Jahren ab
Was ist, wenn Grönland geschmolzen ist?
by Atlas Pro
Es wird nicht erwartet, dass der isostatische Rückprall über Grönland zu groß ist, und stattdessen ist er über Teilen Kanadas am größten.
Können wir die Sahara terraformen, um den Klimawandel zu stoppen?
by Echte Technik
Ist die Terraforming der Sahara der Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels? Wir werden diese Idee in diesem Video untersuchen.

AKTUELLE ARTIKEL

Das emissionsreiche Szenario „rcp8.5“ zur globalen Erwärmung
Das rcp8.5-Szenario zur globalen Erwärmung mit hohen Emissionen
by Zeke Hausvater
Ein beträchtlicher Teil der jüngsten Studien zu künftigen Klimafolgen konzentrierte sich auf ein Erwärmungsszenario namens „RCP8.5“.
MSNBCs Klimaforum 2020-Tag 1 und 2
by Robert Jennings, InnerSelf.com
Darin enthalten sind die vollständige Berichterstattung und einige Highlights des von MSNBC präsentierten Climate Forum 2020.
Darlegen, warum die Nachrichten nicht über den Klimawandel sprechen
by Thom Hartmann-Programm
Wirbelstürme sind derzeit häufig in den Nachrichten, aber die Medien werden nicht über die Ursache der weltweiten Macht dieses Wirbelsturms sprechen.
Greta Thunberg und andere junge Klimaaktivisten gehen vor den Unterausschuss des Hauses
by PBS Nachrichtenhour
Die schwedische Teenagerin Greta Thunberg und andere junge Umweltaktivistinnen traten vor einem Auswärtigen Amt auf…
Treffen Sie die Rentner, die versuchen, den Planeten zu retten
by NBC News
Chris Jansing von NBC News reist nach Iowa, um mit älteren Klimawandel-Aktivisten darüber zu sprechen, was sie tun, um ...
Wüstenbildung und die Rolle des Klimawandels
Wüstenbildung und die Rolle des Klimawandels
by Robert McSweeney
Die Wüstenbildung wurde als „größte Umweltherausforderung unserer Zeit“ beschrieben, und der Klimawandel macht…
Erschreckende neue Klimamodelle warnen vor 6-7 ° C Erwärmung durch 2100, wenn die Emissionen nicht gesenkt werden
Erschreckende neue Klimamodelle warnen vor 6-7 ° C Erwärmung durch 2100, wenn die Emissionen nicht gesenkt werden
by Jake Johnson
"Die globalen Treibhausgasemissionen müssen heute und nicht morgen sinken, und die globalen CO2-Emissionen sollten steigen ...
Sie können den Kapitalismus nicht über die Nachhaltigkeit stellen - und andere Lehren aus China
Sie können den Kapitalismus nicht über die Nachhaltigkeit stellen - und andere Lehren aus China
by David Korten
Die existenzielle Krise der Menschheit kann nur gelöst werden, wenn wir, die Menschen, hinter einer Vision der Welt stehen, die wir…