Wie Wasserkraftdämme Fischlebensräume weltweit bedrohen

Wie Wasserkraftdämme Fischlebensräume weltweit bedrohen

Neue Karten zeigen die Auswirkungen vergangener und zukünftiger Wasserkraftwerke auf globale Fischlebensräume, berichten Forscher.

Flüsse und andere Ökosysteme, die Süßwasserfischen wesentliche Lebensräume bieten, stehen unter zunehmendem Druck der globalen Wasserkraftentwicklung. Dämme können Hochwasserschutz, Energieversorgung und Wassersicherheit bieten, stellen jedoch auch eine erhebliche Bedrohung für Süßwasserarten dar.

Dämme hindern Fische daran, sich auf ihren natürlichen Wegen zwischen Futter- und Laichgebieten zu bewegen, was zu Unterbrechungen in ihren Lebenszyklen führt, die ihre Fortpflanzungsfähigkeit einschränken.

Während die Entwicklung der Wasserkraft entlang von Flusseinzugsgebieten auf der ganzen Welt fortgesetzt wird, sind Wissenschaftler besorgt über die unbekannten Auswirkungen auf die verschiedenen Arten in Süßwasserlebensräumen, von denen viele wichtige Nahrungsquellen und Lebensgrundlagen für den Menschen sind.

"Diese Dämme stellen eine echte Gefahr für das Überleben von Arten und die damit verbundenen menschlichen Lebensgrundlagen dar."

„Da die auf wandernden Arten basierende Fischerei zig Millionen Menschen unterstützt, ist das Verständnis, wo sich die Entwicklung der Wasserkraft negativ auf die Konnektivität von Flusseinzugsgebieten und damit auf Fisch auswirken kann, ein wichtiger Schritt bei der Ermittlung von Lösungen, die den benötigten Strom liefern und gleichzeitig den Verlust wesentlicher natürlicher Ressourcen minimieren.“ sagt Jeff Opperman, weltweit führender Süßwasserwissenschaftler beim World Wildlife Fund.

Ohne detaillierte Informationen darüber, wo genau Süßwasserarten fressen und laichenFür Planer war es schwierig, nachhaltigere Entscheidungen in Bezug auf die Entwicklung von Wasserkraft und Flusseinzugsgebieten zu treffen.

Eine große Bedrohung für Fischlebensräume

„Wir haben gewusst, dass sich die zukünftige Entwicklung auf Fischarten auswirken wird, aber wir hatten bisher keine detaillierten Informationen über einige der Orte mit dem höchsten Entwicklungsdruck - wie den Amazonas, den Mekong und den Kongo“, sagt der Zweite Autor Rafael Schmitt, Forscher am Natural Capital Project der Stanford University.

"Dieser Datensatz wird Entscheidungsträgern helfen, die Auswirkungen der Land- und Infrastrukturentwicklung auf die aquatische Biodiversität besser zu verstehen, damit sie Entscheidungen treffen können, die sie schützen."

Die Forscher verwendeten detaillierte räumliche Daten für 10,000 Fischarten, um die Auswirkungen von Dämmen auf ihre Lebensräume zu messen. Sie bewerteten rund 40,000 bestehende und 3,700 geplante Wasserkraftwerke, um hochauflösende globale Karten zu erstellen.

„Diese Dämme stellen eine echte Gefahr für das Überleben von Arten und die damit verbundenen menschlichen Lebensgrundlagen dar“, sagt Schmitt. „Salmoniden in Nordamerika wurden meistens Dämme ausgelöscht, und mit ihnen der Lebensunterhalt der Menschen in Abhängigkeit von ihrer jährlichen Migration. Ähnliche Auswirkungen zeigen sich nun auch in anderen Regionen.

„Vor kurzem haben wir gesehen, wie Dämme am Jangtse zum Aussterben des Jangtse beigetragen haben Chinesischer Paddelfisch, eine Quelle der Nahrung und der kulturellen Ehrfurcht vor den Gemeinden entlang des Flusses. Wenn wir nicht strategischer darüber sind, wo und wie wir die zukünftige Wasserkraft entwickeln, können wir damit rechnen, immer mehr Beispiele wie dieses zu sehen. “

Strategische Platzierung neuer Wasserkraftwerke

Die Studie zeigt die höchsten Zahlen von fragmentierten Lebensräume aus der derzeitigen Wasserkraft sind in den USA, Europa, Südafrika, Indien und China zu finden. In Entwicklungsländern sind die Auswirkungen der geplanten Wasserkraftentwicklung jedoch unverhältnismäßig hoch.

„Wir sehen zum Beispiel, dass die Fertigstellung nur eines Staudamms in der Nähe des Purari-Flusses in Papua-Neuguinea die Konnektivität von Lebensräumen für Süßwasserfische in der Region um durchschnittlich 80% verringert“, sagt der Umweltautor Valerio Barbarossa Forscher an der Radboud University.

„Mit diesen Karten haben wir ein globales Bild davon, wo Fischarten bereits von Dämmen betroffen sind und wo lokale Schutzbemühungen gefördert werden sollten“, sagt Barbarossa.

Die Forscher hoffen, dass ihre Ergebnisse dazu beitragen werden, strategische Entscheidungen in Bezug auf die Wasserkraftplanung zu treffen.

„Die Bewertung der Auswirkungen von Dämmen ist nur der erste Schritt“, sagt Schmitt. „Diese Daten können verwendet werden, um die zusätzlichen Vorteile einer durchdachten, strategischen Entwicklung von Flusseinzugsgebieten hervorzuheben, um die Bemühungen zur Erhaltung und Wiederherstellung in lokalen Gebieten und auf globaler Ebene voranzutreiben.“

Die Forschung erscheint in Proceedings of the National Academy of Sciences.

Original-Studie

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
by Theresa Crimmins
In weiten Teilen der USA hat ein sich erwärmendes Klima die Ankunft des Frühlings vorangetrieben. Dieses Jahr ist keine Ausnahme.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
by Johnna Crider
Plains, Georgia, ist eine kleine Stadt südlich von Columbus, Macon und Atlanta sowie nördlich von Albany. Es ist der…
Die Mehrheit der Erwachsenen in den USA glaubt, dass der Klimawandel heute das wichtigste Thema ist
by American Psychological Association
Da die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden, gibt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass der Klimawandel die…
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
by Mangulina Jan Fichtner et al
Beim Investieren findet eine stille Revolution statt. Es ist ein Paradigmenwechsel, der tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen haben wird,…
In den Klimawandel investieren
by Goldman Sachs
Podcast „Top of Mind bei Goldman Sachs“ - In dieser Folge beschäftigen wir uns mit dem vielleicht wichtigsten Thema unserer Zeit:…
Klimawandel: Briefings aus dem südlichen Afrika
by SABC Digital News
Der Klimawandel betrifft uns alle, kann aber verwirrend sein. Drei führende südafrikanische Wissenschaftler, die…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
by Daniel Stolte
Pflanzen und Tiere reagieren bemerkenswert ähnlich auf sich ändernde Umweltbedingungen auf der ganzen Welt.
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
by Jason Byrne und Tony Matthews
Die vielen Gründe dafür sind die Politik der städtischen Verdichtung, der Klimawandel und soziale Trends wie größere Häuser…
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
by David Korten
Die Wissenschaft warnt uns, dass die 2020er Jahre die letzte Gelegenheit für die Menschheit sein werden, sich vor einer Klimakatastrophe zu retten.
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
by Tim Radford
Wenn die Great Plains der USA erneut von anhaltender Dürre heimgesucht werden, werden die Lebensmittelvorräte der Welt die Hitze spüren.
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
by Iris Möller
Selbst unter den konservativsten Szenarien des Klimawandels scheint der um 30 cm höhere Meeresspiegel alles andere als sicher zu sein…
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
Riesige Ökosysteme könnten in weniger als 50 Jahren zusammenbrechen
Riesige Ökosysteme könnten in weniger als 50 Jahren zusammenbrechen
by John Dearing et al
Wir wissen, dass Ökosysteme unter Stress einen Punkt erreichen können, an dem sie schnell zu etwas ganz anderem zusammenbrechen.
Indien nimmt die Klimakrise endlich ernst
Indien nimmt die Klimakrise endlich ernst
by Nivedita Khandekar
Mit finanziellen Verlusten und einer hohen Zahl von Todesopfern durch klimabedingte Katastrophen ist Indien endlich…