Die Dekarbonisierung der britischen Eisenbahnen erfordert dringende Maßnahmen - so könnte dies geschehen

Die Dekarbonisierung der britischen Eisenbahnen erfordert dringende Maßnahmen - so könnte dies geschehen Jevanto Productions / Shutterstock

Das Rennen geht weiter Netto-Null-CO2-Emissionen erreichen in den nächsten Jahrzehnten - und der Weg zu einem CO2-freien Vereinigten Königreich führt über die Eisenbahnen. Transport entfällt derzeit 26% aller Kohlenstoffemissionen in Großbritannien und nur 1% Davon kommen Züge.

Züge sind eine der umweltfreundlichsten Formen des Massentransports und setzen pro gefahrenen Kilometer 0.046kg Kohlendioxid (CO₂) frei. Ein Dieselauto ist mehr als doppelt so hoch wie bei 0.117kg.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum der Straßenverkehr und die Luftfahrt das sind am beliebtesten Quellen für Emissionsminderungen. Vielleicht haben Sie schon von Plänen gehört Benzin- und Dieselfahrzeuge von 2040 komplett auslaufen lassen, beispielsweise. Die großen Entscheidungen über die Stromversorgung der britischen Züge sind jedoch die dringendsten.

Autos sind in der Regel nur für 10-Jahre oder so in Betrieb, während Züge für 40- oder sogar 50-Jahre weiterfahren. Züge, die heute gebaut werden, werden von 2050 erst in der „Lebensmitte“ sein, wenn die Großbritanniens Ziele Die nachfrage nach Treibhausgasemissionen muss auf null reduziert werden.

Die Dekarbonisierung der britischen Eisenbahnen erfordert dringende Maßnahmen - so könnte dies geschehen Autos und das Straßennetz erhalten viel Aufmerksamkeit für die Dekarbonisierung. Ross Sneddon / Unsplash, CC BY

Das bedeutet, dass es kohlenstofffreie Züge geben muss bestellt und geliefert ab 2025 mit diesem Zeitplan der Dekarbonisierung auf dem richtigen Weg zu bleiben. Gegenwärtig sind die einzigen Züge, die diese Kriterien erfüllen könnten, elektrisch, aber nur 42% der Strecke in Großbritannien ist elektrifiziert und 29% der aktuellen britischen Flotte ist Nur mit Dieselkraftstoff fahren. Diese Züge müssen sein überarbeitet oder verschrottet bevor sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen, um die Regierungsziele zu erreichen.

Was muss also getan werden, um die alternde und umweltschädliche Schienenflotte Großbritanniens in den kohlenstofffreien Nahverkehr der Zukunft zu verwandeln?

Erste Schritte für 2040

Großbritannien hat bereits etwa zwei Fünftel elektrifiziert Dies bedeutet, dass einige dieser Züge ausschließlich mit elektrischem Strom fahren und keine lokalen Kohlenstoffemissionen verursachen. Aber sie sind nur so umweltfreundlich wie das Stromnetz, das sie antreibt - und obwohl Großbritannien ermutigende Fortschritte bei der Umstellung auf fossile Brennstoffe erzielt hat, sind sie immer noch verantwortlich Etwa die Hälfte der erzeugten Energie.

Dieselzüge sind vielseitiger einsetzbar, da sie auf fast 60% der nicht elektrifizierten Strecken und dem entsprechenden Teil arbeiten können. Dieselkraft kann auch außergewöhnlich schwere Lasten transportieren und wird daher häufig im Güterverkehr eingesetzt. Großbritannien konnte jedoch seit 2008 keine neuen Diesellokomotiven mehr bestellen, da derzeit kein rollendes Material verfügbar ist die eingestellten Abgasnormen einhalten. Dies hat den Güterverkehr effektiv dazu gezwungen, ältere Lokomotiven zu verwenden, die zum Teil schon seit den 1950s umweltschädlicher sind.

Die Bahnindustrie muss vor 2040 den Diesel abbauen, da der Kraftstoff immer teurer wird und inakzeptabel für die Öffentlichkeit, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Bahnhöfe Zugemissionen einfangen, die Gesundheit bedrohen von Passagieren und Personal. Könnten dieselelektrische Hybridmotoren funktionieren, wenn man bedenkt, wie weit verbreitet Strom auf den Schienen ist?

Elektro-Diesel-Hybride

Diese Hybridmotoren verbrauchen Strom, wenn elektrifizierte dritte Schienen oder Freileitungen zur Verfügung stehen, und Diesel an anderer Stelle. Neue Hybriden wurden bestellt für Strecken in und aus Paddington, einem der am stärksten frequentierten Bahnhöfe Londons. Einige ältere Personenzüge wurden auf hybrid umgestellt, aber mit wenig Akzeptanz in der Bahnindustrie.

Dies könnte kurzfristig den Dieselverbrauch senken, ist jedoch keine langfristige Lösung für die Entfernung von Diesel durch 2040.

Die Dekarbonisierung der britischen Eisenbahnen erfordert dringende Maßnahmen - so könnte dies geschehen Bei den Zügen der British Rail Class 73 handelt es sich in erster Linie um elektrische Lokomotiven mit kleinen Dieselmotoren. Phil Scott / Wikipedia, CC BY-SA

Batterien

Der Einsatz von Batterien als Zugstromquelle wurde in Deutschland bei geringer Geschwindigkeit und geringer Belastung getestet traditionelle Bleibatterien. Es handelt sich um eine bewährte Technologie, die billig und zuverlässig ist. Die Batterien haben jedoch eine begrenzte Lebensdauer und werden aus ätzenden Flüssigkeiten und Edelmaterialien hergestellt.

Lithium-Ionen-Batterien wurden in Großbritannien getestet, indem eine zusätzliche Stromquelle für den Elektromotor in einem Zug. Leider konnten diese nur bis anfahren 50km einmal von Oberleitungen getrennt. Batteriezüge können nur auf bestimmten Strecken eingesetzt werden und sind bei Ausfall nicht einfach auszutauschen, was zu Störungen und Verspätungen führt.

Wasserstoffkraftstoff

Wasserstoff-Brennstoffzellen kann nachhaltig Strom erzeugen durch eine chemische Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff. Dies kann Haushalte, Büros, Fabriken, Autos und öffentliche Verkehrsmittel mit Strom versorgen - wodurch diese CO2-frei und unabhängig vom Hauptstromnetz sind. Anstelle eines Dieseltanks und eines Motors verfügt der Zug über einen Wasserstofftank und eine Brennstoffzelle, die den Wasserstoff ohne Verbrennung mit Luftsauerstoff verbindet. Mit der einzigen Emission, die Wasser ist, liefern die Brennstoffzellen Strom und haben keine Emissionen.

Hört sich gut an, aber Wasserstoff hat als Stromquelle eine geringe Energiedichte, was bedeutet, dass Züge einen sehr großen Raum benötigen, um den Kraftstoff zu speichern. Zu vergleichenEin Liter Diesel enthält 36-Megajoule Energie, während ein Liter Wasserstoff nur 1.81-Megajoule enthält. Dies ist kein Problem für ein schönes, leichtes Auto, aber ein großes Problem, wenn eine massive Lokomotive 40-Wagen ziehen muss - und jeder Wagen wiegt vielleicht so viel wie 80-Tonnen.

Es hilft auch nicht, dass es in Großbritannien keine Einrichtungen gibt, um große Mengen davon herzustellen oder einzusetzen Hydrierung. Es ist jedoch zu erwarten, dass dies der Fall sein könnte gelöst in den nächsten zehn Jahren wie die Regierung und die Unternehmen im Wettlauf um die Kraftstoffe der Zukunft sind.

Die Zukunft

Es gibt also eine Reihe von Optionen, von denen keine für sich genommen die perfekte Lösung darstellt. Jedes kann dort eingesetzt werden, wo es am besten geeignet ist, und die britische Schiene schrittweise von fossilen Brennstoffen abbringen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Güterverkehrsbranche selbst tragfähige Lösungen findet. Daher sollte die Regierung Unternehmen beauftragen, ihre Betriebsabläufe zu transformieren. Investieren in Null-Emissions-Technologie und Innovation könnte dies fördern.

Um die Dinge in Bewegung zu bringen, muss sich viel daran ändern, wie die Dinge derzeit funktionieren. Zugbetreiber sollten das Recht verlieren, umweltschädliche Dieselmotoren zu verwenden, und diese sollten in Abständen von zehn Jahren ausgetauscht werden. Städte könnten das Recht erhalten, Zugbetreibern eine Geldstrafe wegen Verschmutzung in ähnlicher Weise wie dem zu verhängen Umweltzonen das gibt es in mehreren Städten auf der ganzen Welt. Eine Politik, die längst überfällig ist, wäre die Verschrottung der zollfreier Diesel die Bahnbetreiber derzeit genießen.

Die Überarbeitung der umweltschädlichsten Aspekte des britischen Schienensystems wird nicht von heute auf morgen erfolgen, aber um für 2040 und darüber hinaus auf Kurs zu kommen, müssen die großen Entscheidungen über die britischen Eisenbahnen sofort getroffen werden.

Über den Autor

Marcus Mayers, Gastwissenschaftler, Manchester Metropolitan University und David Bamford, Professor für Operations Management, Manchester Metropolitan University

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Drawdown: Der umfassendste Plan, der je zur Umkehr der globalen Erwärmung vorgeschlagen wurde

von Paul Hawken und Tom Steyer
9780143130444Angesichts der weit verbreiteten Angst und Apathie hat sich eine internationale Koalition von Forschern, Fachleuten und Wissenschaftlern zusammengeschlossen, um eine Reihe realistischer und mutiger Lösungen für den Klimawandel anzubieten. Einhundert Techniken und Praktiken werden hier beschrieben - einige sind bekannt; Einige, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben. Sie reichen von sauberer Energie über die Aufklärung von Mädchen in einkommensschwachen Ländern bis hin zu Landnutzungspraktiken, die Kohlenstoff aus der Luft ziehen. Die Lösungen existieren, sind wirtschaftlich rentabel und werden derzeit von Communities auf der ganzen Welt mit Geschick und Entschlossenheit umgesetzt. Erhältlich bei Amazon

Design Climate Solutions: Ein Leitfaden für kohlenstoffarme Energie

von Hal Harvey, Robbie Orvis, Jeffrey Rissman
1610919564Angesichts der Auswirkungen des Klimawandels ist die Notwendigkeit, die globalen Treibhausgasemissionen zu senken, nicht weniger als dringend. Es ist eine gewaltige Herausforderung, aber die Technologien und Strategien, um sie zu erfüllen, existieren heute. Eine kleine, gut konzipierte und umgesetzte Energiepolitik kann uns auf den Weg in eine kohlenstoffarme Zukunft führen. Energiesysteme sind groß und komplex, daher muss die Energiepolitik fokussiert und kostengünstig sein. One-size-fits-all-Ansätze werden die Arbeit einfach nicht erledigen. Die politischen Entscheidungsträger brauchen eine klare, umfassende Ressource, die die Energiepolitik beschreibt, die die größte Auswirkung auf die Zukunft unseres Klimas haben wird, und beschreibt, wie diese Richtlinien gut gestaltet werden können. Erhältlich bei Amazon

Das ändert alles: Der Kapitalismus vs. Klima

von Naomi Klein
1451697392In Das ändert alles Naomi Klein argumentiert, dass der Klimawandel nicht nur ein weiterer Punkt ist, der zwischen Steuern und Gesundheitsfürsorge ordentlich zu behandeln ist. Es ist ein Alarm, der uns auffordert, ein Wirtschaftssystem zu reparieren, das uns bereits in vielerlei Hinsicht versagt. Klein bringt akribisch die Argumente dafür in Betracht, wie massiv die Reduzierung unserer Treibhausgasemissionen unsere beste Chance ist, gleichzeitig klaffende Ungleichheiten zu reduzieren, unsere gebrochenen Demokratien neu zu denken und unsere entlegenen lokalen Volkswirtschaften wieder aufzubauen. Sie enthüllt die ideologische Verzweiflung der Leugner des Klimawandels, die messianischen Wahnvorstellungen der angehenden Geoingenieure und den tragischen Defätismus zu vieler grüner Mainstream-Initiativen. Und sie zeigt genau, warum der Markt die Klimakrise nicht beheben kann und kann, sondern die Situation mit immer extremeren und ökologisch schädigenden Abbauverfahren, begleitet von einem grassierenden Katastrophenkapitalismus, verschlechtert. Erhältlich bei Amazon

Vom Herausgeber:
Einkäufe bei Amazon gehen zu Lasten der Transportkosten InnerSelf.comelf.com, MightyNatural.com, und ClimateImpactNews.com Kostenlos und ohne Werbetreibende, die Ihre Surfgewohnheiten verfolgen. Selbst wenn Sie auf einen Link klicken, aber diese ausgewählten Produkte nicht kaufen, zahlt uns alles, was Sie bei demselben Besuch bei Amazon kaufen, eine kleine Provision. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Bitte tragen Sie zum Aufwand bei. Du kannst auch nutzen Sie diesen Link jederzeit für Amazon nutzbar, damit Sie unsere Bemühungen unterstützen können.

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Die Mehrheit der Erwachsenen in den USA glaubt, dass der Klimawandel heute das wichtigste Thema ist
by American Psychological Association
Da die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden, gibt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass der Klimawandel die…
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
by Mangulina Jan Fichtner et al
Beim Investieren findet eine stille Revolution statt. Es ist ein Paradigmenwechsel, der tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen haben wird,…
In den Klimawandel investieren
by Goldman Sachs
Podcast „Top of Mind bei Goldman Sachs“ - In dieser Folge beschäftigen wir uns mit dem vielleicht wichtigsten Thema unserer Zeit:…
Klimawandel: Briefings aus dem südlichen Afrika
by SABC Digital News
Der Klimawandel betrifft uns alle, kann aber verwirrend sein. Drei führende südafrikanische Wissenschaftler, die…
Die extremen Extreme von PBS Nova
Die extremen Extreme von PBS Nova
by PBS
In diesem zweistündigen Special entführt uns der renommierte Paläontologe Kirk Johnson auf ein episches Abenteuer durch die Zeit am Polar…
Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
by Madeleine Stone
Riesige Eisblöcke scheren regelmäßig von den Schelfeisflächen der Antarktis weg, aber die Verluste beschleunigen sich.
Der Klimawandel ist real: Die Antarktis verzeichnet ihren heißesten Tag
by Indiatimes
Die Antarktis verzeichnet ihren heißesten Tag. Immer noch behaupten, der Klimawandel sei nicht real?
Der Klimawandel verläuft länger als eine typische Wirtschaftsprognose
by CNBC Fernsehen
Der Abgeordnete Jesus Garcia (D-Ill.) Fragt den Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, darüber, wie sich der Klimawandel auf die…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie Änderungen der Wettermuster zu mehr Insekteninvasionen führen können
Wie Änderungen der Wettermuster zu mehr Insekteninvasionen führen können
by Esther Ndumi Ngumbi
Auf dem afrikanischen Kontinent nehmen Ausbrüche von Insektenschädlingen und Insekteninvasionen zu.
Die COXNUMX-Preisgestaltung ist ein bewährter Weg, um die Emissionen zu senken, aber jeder hat zu viel Angst, sie zu erwähnen
Die COXNUMX-Preisgestaltung ist ein bewährter Weg, um die Emissionen zu senken, aber jeder hat zu viel Angst, sie zu erwähnen
by Tony Wood
Oppositionsführer Anthony Albanese versuchte letzte Woche mit seinem Engagement für eine…
Die Mehrheit der Erwachsenen in den USA glaubt, dass der Klimawandel heute das wichtigste Thema ist
by American Psychological Association
Da die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden, gibt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass der Klimawandel die…
Warum die weißesten Gemeinden am meisten von Flood Buyouts profitieren
Warum die weißesten Gemeinden am meisten von Flood Buyouts profitieren
by Amy McCaigs
Das föderale Hochwasser-Buyout-Programm kommt gefährdeten Häusern in den weißesten Gemeinden Amerikas überproportional zugute.
Wie Wasserkraftdämme Fischlebensräume weltweit bedrohen
Wie Wasserkraftdämme Fischlebensräume weltweit bedrohen
by Stanford
Neue Karten zeigen die Auswirkungen vergangener und zukünftiger Wasserkraftwerke auf globale Fischlebensräume, berichten Forscher.
Ein Drittel der Pflanzen und Tiere ist vom Aussterben bedroht
Ein Drittel der Pflanzen und Tiere ist vom Aussterben bedroht
by Tim Radford
Mit steigenden Planetentemperaturen verringern sich die Überlebenschancen der Arten. Das Massensterben kommt. Die Herausforderung besteht darin,…
Ist der Klimawandel für die Konflikte verantwortlich, die wir heute auf der ganzen Welt sehen?
Ist der Klimawandel für die Konflikte verantwortlich, die wir heute auf der ganzen Welt sehen?
by John Vidal
Die Beziehung zwischen einem heizenden Planeten und gewaltsamen Zusammenstößen ist komplex - und kritisch.
Twitter-Bots haben erhebliche Auswirkungen auf die Verbreitung von Klima-Fehlinformationen
Twitter-Bots haben erhebliche Auswirkungen auf die Verbreitung von Klima-Fehlinformationen
by Jessica Corbett
Ein Viertel der klimabezogenen Tweets im untersuchten Zeitraum - ungefähr als Trump Pläne ankündigte, das Paris loszuwerden…