Gericht nimmt Industrieköder, Höhlen für fossile Brennstoffe

Gericht nimmt Industrieköder, Höhlen für fossile Brennstoffe

Fackel, die Abfallmethan abbrennt. Wächter der Wilden Erde, Flickr

In einer enttäuschenden Entscheidung entschied Richter Terry Doughty vom US District Court for the Western District of Louisiana, dass die Biden-Regierung ihr vorübergehendes Moratorium für Offshore- und Onshore-Öl- und Gasleasing beenden muss. Die praktischen Auswirkungen des Urteils sind zwar schwer zu bestimmen, aber ein Rückschritt, um die Bundesregierung aus dem schmutzigen Energiegeschäft herauszuholen und die Klimakrise sinnvoll anzugehen.

Die Begrenzung des neuen Öl- und Gasleasings ist gesetzeskonform und notwendig.

In den Vereinigten Staaten und vor unseren Küsten verwalten das Innenministerium (DOI) und seine Unterbehörden mehr als 450 Millionen Hektar Land und 2.5 Milliarden Hektar Meeresboden. Diese Landschaften und Meeresgewässer unterstützen unzählige menschliche Bemühungen, Freizeit, wissenschaftliche oder industrielle Natur. Sie unterstützen auch einzigartige und wertvolle Ökosysteme. Und wie diese Landschaften und Meeresgewässer hat sich ihre Nutzung und Nützlichkeit im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Während sie einst in ihrer Fülle und ihrem Raum endlos erscheinen mögen, haben der Druck von Entwicklung, Abbau und globaler Erwärmung diese riesigen Gebiete drastisch verändert und gleichzeitig die Art und Weise verändert, wie sie der Gesellschaft jetzt und in Zukunft zugute kommen können.

Aber dieses Urteil wirft die Frage auf: Sind öffentliche Ländereien nur Spielball der Industrie?

Das sind sie ganz sicher nicht, und dieses Urteil kann daran nichts ändern.

Öffentliches Land und öffentliche Gewässer werden zum Wohle aller bewirtschaftet und müssen optimal bewirtschaftet werden, um ökologische und wirtschaftliche Belange in Einklang zu bringen. Landbewirtschafter haben die Aufgabe, einen Mehrfachnutzungsauftrag zu erfüllen, der keine bestimmte Nutzung von Land über andere stellt und dafür Sorge trägt, dass die heute zur Verfügung stehenden Ressourcen auch für zukünftige Generationen verfügbar sind. Sie verlangen auch, dass diese Gebiete die Umweltqualität schützen und verbessern, um sicherzustellen, dass die auf ihnen ausgeübten Aktivitäten ihre Nützlichkeit für zukünftige Generationen nicht beeinträchtigen. Ebenso müssen die Behörden, die Offshore-Öl- und -Gasbohrungen regulieren, den Schutz der Meeres-, Küsten- und menschlichen Umwelt gewährleisten und können nicht der unkontrollierten Förderung Priorität einräumen.

Die Begrenzung des neuen Öl- und Gasleasings ist eine offensichtliche Entscheidung, die mit dem grundlegenden Managementauftrag in unseren öffentlichen Grundstücksgesetzen übereinstimmt. Es ist auch eine Maßnahme, die viele der Managementmängel der Vergangenheit angeht, die zu zahlreichen Rechtsentscheidungen geführt haben, die Öl- und Gaspachtverträge in weiten Bereichen ungültig machten.

Dieses Urteil wird ein absolutes Chaos für die Industrie schaffen

Es steht außer Frage, dass die Talking Heads der Öl- und Gasindustrie monatelang über dieses Urteil jubeln werden. Aber es wäre angebracht, sich daran zu erinnern, warum die Biden-Regierung überhaupt das Öl- und Gasleasing eingestellt hat. Das System, das verwendet wird, um öffentliches Land für die Entwicklung fossiler Brennstoffe zu pachten, ist gebrochen. Und es ist nicht nur so kaputt, dass technische Reformen können Abhilfe schaffen. Es ist teilweise kaputt, weil neue Bereiche erschließen zur Öl- und Gasentwicklung widerspricht zu 100 Prozent dem, was uns die Wissenschaft sagt, um die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, die ein normales Geschäft mit sich bringen würde.

Dies zeigt sich in zahlreichen Gerichtsurteilen, die Öl- und Gaspachtverträge und andere Entwicklungspläne für ungültig erklären. Das letztes Urteil alle neuen Bohrungen auf 400,000 Acres Land in Wyoming und Montana ausgesetzt. Eine wichtige Grundlage für diese Entscheidung war das Ausmaß der Zerstörung der Lebensräume von Wildtieren, die durch übereifrige Öl- und Gasausbeutung auf öffentlichem Land verursacht wurde, und die Tatsache, dass eine weitere Verpachtung zahlreicher Arten in unmittelbare Gefahr bringen könnte. In ähnlicher Weise in einem kürzlich erschienenen neunten Kreis Urteil, hat dieses Gericht Genehmigungen für ein großes Bohrprojekt in der Arktis für ungültig erklärt, weil die Agentur es versäumt hatte, die Auswirkungen des erhöhten Verbrauchs an fossilen Brennstoffen zu analysieren und Auswirkungen auf geschützte Arten zu verhindern. Anderer Entwicklungsdruck und der Klimawandel verdeutlichen diese Realität nur und machen deutlich, dass das Leasing fossiler Brennstoffe so schnell wie möglich beendet werden muss, um nicht nur die zukünftige Produktion fossiler Brennstoffe zu begrenzen, sondern auch weitere unnötige Auswirkungen auf kritische Onshore- und Offshore-Ökosysteme zu vermeiden .

Die Entscheidung, öffentliches Land und Gewässer zu pachten oder nicht zu pachten, liegt beim DOI

Ungeachtet des Urteils, das das Leasing-Moratorium der Biden-Regierung beendet, übertragen die Gesetze zum Öl- und Gasleasing die Entscheidungsbefugnis beim DOI. Wo es zahlreiche Konflikte mit anderen Nutzungen gibt, wo kulturell wichtige Stätten geschädigt werden könnten, wo das Überleben von Arten untergraben würde – all dies hat dazu geführt, dass DOI entschieden hat, dass Flächen, die von der Industrie zur Pacht nominiert wurden, tatsächlich nicht gepachtet werden sollten . 

Was unterscheidet die Klimakrise und die steigenden Treibhausgase von anderen Umweltkonflikten, die das Angebot von Mietverträgen verhindert haben? Nichts. Tatsächlich ist der Klimawandel in einer rationalen Welt der beste Grund, nirgendwo neue Öl- und Gasressourcen zu erschließen. Es ist gut dokumentiert, dass weltweit bereits erschlossene Öl- und Gasreserven zu -Emissionen, die unser schnell sinkendes COXNUMX-Budget übersteigen. Ein neues Leasing verstärkt dieses Problem nur noch und erhöht die steigende Kosten dass der Klimawandel die Gesellschaft jedes Jahr aufgrund der zunehmenden Prävalenz größerer Katastrophen wie Waldbrände, Dürren und gefährlicher Stürme belastet.

Wenn wir sagen, dass es bei der Beendigung des Leasings um Klima geht, meinen wir viel mehr als Emissionen

Ja, die Produktion fossiler Brennstoffe auf öffentlichen Flächen des Bundes kann an fast gebunden werden 25 Prozent des jährlichen Treibhausgases der Vereinigten Staaten Emissionen. Das ist gut dokumentiert. Wenn Politikexperten jedoch darauf hinweisen, dass das neue bundesstaatliche Öl- und Gasleasing eine wichtige Maßnahme zur Bekämpfung des Klimawandels ist, blicken sie weit über die Reduzierung der Emissionen hinaus.

Das liegt daran, dass wir uns mitten in einer Energiewende befinden, die Arbeitnehmer, Gemeinschaften und Staaten, die wirtschaftlich an fossile Brennstoffe gebunden sind, stark unter Druck setzt. Der Kampf mit allen Kräften, um neue Gebiete für die Pacht zu erschließen und die wirtschaftliche Abhängigkeit der Gemeinden von fossilen Ressourcen zu verlängern, wird ihnen auf lange Sicht (und vielleicht sogar kurzfristig) nur schaden. Farbige Gemeinschaften und Gemeinschaften mit niedrigem Einkommen sind bereits mit den Ungerechtigkeiten konfrontiert, die mit der Entwicklung fossiler Brennstoffe einhergehen – einschließlich der Luft- und Wasserverschmutzung – und mehr Leasing würde diesen Trend fortsetzen. Darüber hinaus sind die Staaten, die am stärksten von fossilen Brennstoffen abhängig sind, endlosen Konjunkturzyklen ausgesetzt, die ihren Bürgern schaden und ihre Wirtschaft destabilisieren.

Leasing pausieren, Leasing beenden, Leasing stark einschränken – Sie nennen die Aktion – schafft nicht nur Raum für Reformen, sondern auch für einen Wandel unseres öffentlichen Landnutzungsparadigmas, während neue Arbeitsplätze schaffen. Diese Länder können starke wirtschaftliche Triebkräfte bleiben und gleichzeitig eine positive Rolle in unserem Kampf gegen den Klimawandel spielen. Vom Kongress unterstützte Initiativen zur Nutzung geeigneter Bereiche für Erzeugung erneuerbarer Energiewürde beispielsweise nicht nur die Energiewende beschleunigen, sondern auch neue Einnahmequellen bringen und Arbeitsplätze für die lokale Wirtschaft. In der Zwischenzeit könnte die Wiederherstellung von Landschaften und Ökosystemen mehr Arbeitsplätze schaffen und die Kohlenstoffspeicherkapazität unseres öffentlichen Landes erheblich verbessern, wodurch es von einer Hauptquelle für Treibhausgase zu einer Hauptsenke wird. Die anhaltende Bevorzugung von Öl- und Gasleasing und Bohrungen bringt nichts davon.

Über den Autor

Josh Axelrod konzentriert sich auf Themen wie den Schutz und die Erhaltung von öffentlichem Land, die Standortwahl erneuerbarer Energien auf öffentlichem Land, die Begrenzung der Öl- und Gasentwicklung auf öffentlichem Land, Energieübertragung und Klimapolitik. Seit seinem Eintritt bei NRDC im Jahr 2013 hat Axelrod auch Fachwissen in den Bereichen Reaktion und Vorbereitung auf Ölunfälle, Waldbewirtschaftung, Waldproduktproduktion, Waldkohlenstoffdynamik, Produktion fossiler Brennstoffe in den Teersanden von Alberta, Transport fossiler Brennstoffe in Nordamerika, die gesundheitlichen Auswirkungen von Rohöl, und arktische Ressourcenentwicklung. Er hat einen Bachelor-Abschluss vom Middlebury College und einen JD vom Washington College of Law der American University. Er hat seinen Sitz in Washington, DC

Lauren Kubiak arbeitet an der Bewirtschaftung und Erhaltung der Biodiversität und der Ökosysteme der Hohen See, den zwei Dritteln des Ozeans, die außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeit liegen. Sie arbeitet auch daran, die Umweltauswirkungen der Offshore-Energieentwicklung zu minimieren, und profitiert dabei von ihrer früheren Erfahrung als energiepolitische Analystin im Energie- und Transportprogramm von NRDC. Kubiak erwarb ihren Bachelor und Master of Science in Erdsystemen an der Stanford University. Sie lebt in New York.

Bücher zum Thema

Climate Leviathan: Eine politische Theorie unserer planetarischen Zukunft

von Joel Wainwright und Geoff Mann
1786634295Wie sich der Klimawandel auf unsere politische Theorie auswirken wird - im positiven und im negativen Sinne. Trotz der Wissenschaft und der Gipfel haben die führenden kapitalistischen Staaten nichts erreicht, was einem angemessenen Maß an Kohlenstoffminderung nahe gekommen wäre. Es gibt jetzt einfach keine Möglichkeit, den Planeten daran zu hindern, die vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimawandel festgelegte Schwelle von zwei Grad Celsius zu überschreiten. Was sind die wahrscheinlichen politischen und wirtschaftlichen Ergebnisse davon? Wohin geht die überhitzte Welt? Erhältlich bei Amazon

Umbruch: Wendepunkte für Nationen in der Krise

von Jared Diamond
0316409138Hinzufügen einer psychologischen Dimension zur eingehenden Geschichte, Geographie, Biologie und Anthropologie, die alle Bücher von Diamond kennzeichnen, Umbruch zeigt Faktoren auf, die beeinflussen, wie sowohl ganze Nationen als auch einzelne Menschen auf große Herausforderungen reagieren können. Das Ergebnis ist ein Buchepos im Umfang, aber auch sein bisher persönlichstes Buch. Erhältlich bei Amazon

Global Commons, innenpolitische Entscheidungen: Die vergleichende Politik des Klimawandels

von Kathryn Harrison et al
0262514311Vergleichende Fallstudien und Analysen zum Einfluss der Innenpolitik auf die Klimapolitik der Länder und die Ratifizierungsentscheidungen von Kyoto. Der Klimawandel stellt weltweit eine „Tragödie der Allgemeinheit“ dar und erfordert die Zusammenarbeit von Nationen, die das Wohlergehen der Erde nicht unbedingt über ihre eigenen nationalen Interessen stellen. Dennoch waren die internationalen Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung einigermaßen erfolgreich. Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die Industrieländer zur Reduzierung ihrer kollektiven Emissionen verpflichtet haben, trat in 2005 in Kraft (allerdings ohne Beteiligung der Vereinigten Staaten). Erhältlich bei Amazon

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf OnEarth

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

POLITIK

Image
Klima erklärt: Wie das IPCC einen wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel erreicht reaches
by Rebecca Harris, Senior Lecturer in Climatology, Direktorin, Climate Futures Program, University of Tasmania
Wenn wir sagen, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, dass vom Menschen verursachte Treibhausgase den Klimawandel verursachen, was bedeutet…
Gericht nimmt Industrieköder, Höhlen für fossile Brennstoffe
Gericht nimmt Industrieköder, Höhlen für fossile Brennstoffe
by Joshua Axelrod
In einer enttäuschenden Entscheidung entschied Richter Terry Doughty vom US District Court for the Western District of Louisiana…
G7 unterstützt Klimaschutzmaßnahmen, um eine gerechte Erholung voranzutreiben
G7 unterstützt Klimaschutzmaßnahmen, um eine gerechte Erholung voranzutreiben
by Mitchell Bernard
Auf Bidens Drängen hin legten seine G7-Kollegen die Messlatte für kollektive Klimaschutzmaßnahmen höher und versprachen, ihre COXNUMX-Emissionen zu senken…
Klimawandel: Was die G7-Staats- und Regierungschefs hätten sagen können – aber nicht getan haben
Klimawandel: Was die G7-Staats- und Regierungschefs hätten sagen können – aber nicht getan haben
by Myles Allen, Professor für Geosystemwissenschaften, Direktor von Oxford Net Zero, University of Oxford
Der viertägige G7-Gipfel in Cornwall endete mit wenig Grund zum Feiern von allen, die sich um den Klimawandel Sorgen machten.…
Wie die kohlenstoffreichen Reiseentscheidungen der führenden Politiker der Welt den Klimaschutz verzögern könnten
Wie die kohlenstoffreichen Reiseentscheidungen der führenden Politiker der Welt den Klimaschutz verzögern könnten
by Steve Westlake, Doktorand, Umweltmanagement, Cardiff University
Als der britische Premierminister Boris Johnson zum G7-Gipfel einen einstündigen Flug nach Cornwall flog, wurde er als…
Der Propagandakrieg der Atomindustrie tobt weiter
by Paul Brown
Da erneuerbare Energien schnell expandieren, behauptet der Propagandakrieg der Atomindustrie immer noch, dass sie zur Bekämpfung des Klimas beitragen…
Shell befahl, seine Emissionen zu reduzieren – warum dieses Urteil fast jedes große Unternehmen der Welt treffen könnte
Shell befahl, seine Emissionen zu reduzieren – warum dieses Urteil fast jedes große Unternehmen der Welt treffen könnte
by Arthur Petersen, Professor für Wissenschaft, Technologie und öffentliche Ordnung, UCL
Den Haag ist der Regierungssitz der Niederlande und beherbergt auch den Internationalen Strafgerichtshof. NAP /…
Ölbohrinsel
Vier seismische Klimasiege zeigen, dass Big Oil, Gas und Coal keine Orte mehr haben, an denen sie sich verstecken können
by Jacqueline Peel, Professorin für Umwelt- und Klimarecht an der University of Melbourne
Drei globale Giganten fossiler Brennstoffe haben gerade peinliche Rügen wegen ihrer unzureichenden Maßnahmen gegen den Klimawandel erlitten.…

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

helles Licht unter kleinem Gebäude Licht terrassierte Reisfelder unter Sternenhimmel
Heiße Nächte bringen die innere Uhr von Reis durcheinander
by Matt Shipman-NC State
Neue Forschungen klären, wie heiße Nächte die Ernteerträge für Reis dämpfen.
Ein Eisbär auf einem großen Hügel aus Eis und Schnee
Klimawandel bedroht das letzte Eisgebiet der Arktis
by Hannah Hickey-U. Washington
Teile einer arktischen Region namens Last Ice Area zeigen bereits einen Rückgang des Meereises im Sommer, berichten Forscher.
Maiskolben und Blätter auf dem Boden
Um Kohlenstoff zu binden, Erntereste verrotten lassen?
by Ida Eriksen-U. Kopenhagen
Pflanzenmaterialien, die im Boden verrotten, machen guten Kompost und spielen eine Schlüsselrolle bei der Bindung von Kohlenstoff, so Forschungsergebnisse.
Image
Bäume verdursten in der westlichen Dürre – das geht in ihren Adern vor
by Daniel Johnson, Assistenzprofessor für Baumphysiologie und Waldökologie, University of Georgia
Bäume brauchen wie Menschen Wasser, um an heißen, trockenen Tagen zu überleben, und sie können bei extremer Hitze nur für kurze Zeit überleben…
Image
Klima erklärt: Wie das IPCC einen wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel erreicht reaches
by Rebecca Harris, Senior Lecturer in Climatology, Direktorin, Climate Futures Program, University of Tasmania
Wenn wir sagen, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, dass vom Menschen verursachte Treibhausgase den Klimawandel verursachen, was bedeutet…
Klimawärme verändert den Wasserkreislauf der Erde
by Tim Radford
Die Menschen haben begonnen, den Wasserkreislauf der Erde zu verändern, und das nicht auf eine gute Weise: Erwarten Sie später Monsunregen und durstigere…
Klimawandel: Wenn sich Bergregionen erwärmen, können Wasserkraftwerke anfällig sein
Klimawandel: Wenn sich Bergregionen erwärmen, können Wasserkraftwerke anfällig sein
by Simon Cook, Dozent für Umweltveränderungen, University of Dundeende
Rund 27 Millionen Kubikmeter Fels- und Gletschereis brachen am Ronti Peak im nordindischen Himalaya am…
Das nukleare Erbe bereitet der Zukunft kostspielige Kopfschmerzen
by Paul Brown
Wie lagert man Atommüll sicher? Niemand weiß. Es wird unseren Nachkommen kostspielige Kopfschmerzen bereiten.

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.