Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie

Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie

Großbritannien wird an den Wahlen teilnehmen am Dezember 12 zum dritten Mal in vier Jahren. Der Klimawandel hat bei früheren Wahlen keine Wellen geschlagen, aber dieser kann anders sein. Jugendklima-Streikende haben eine Petition gestartet, in der sie die britischen Parteien auffordern, zuzustimmen eine Fernsehdebatte über Klima und Natur. Extinction Rebellion und Kampagnengruppen mögen Arbeit für einen grünen New Deal haben ihre Hoffnungen für erklärt dies zu einer Klimawahl zu machen.

Aber sollten sie vorsichtig sein, was sie sich wünschen? Die australischen 2019-Bundestagswahlen im Mai wurden teilweise klimapolitisch mit der oppositionellen Labour Party ausgetragen aussichtsreich Emissionssenkungen, Unterstützung für Elektrofahrzeuge und eine nationale EnergiegarantieDies würde die Stromhändler dazu verpflichten, sich einer schrittweisen Dekarbonisierung anzuschließen.

Zur gleichen Zeit die Party weigerte sich, auszuschließen Eine riesige Kohlenmine in Queensland. Labour wurde dafür kritisiert, dass die grünsinnigen Städter nicht mutig genug waren, während die Landwähler, die die Partei als Anti-Kohle- und Anti-Landwirtschafts-Partei betrachteten, sie immer noch zutiefst verdächtigten.

Die amtierende liberale und nationale Partei-Koalition gewann diese Wahl mit im Grunde überhaupt keine Klimapolitik. Nach ihrer Schockniederlage fragte die australische Labour Party zwei ehemalige Politiker ein Post-Mortem schreiben. Sie gingen an der Frage der Adani-Kohlenmine vorbei. Als Historiker und Kommentator Frank Bongiorno Notizen:

Wie fast jeder andere weiß [Labour], dass [die Adani-Kohlenmine] ein finanzielles und ökologisches Durcheinander ist. Aber in Bezug auf die Wahlpolitik ist Adani radioaktiv. In Queensland und im Hunter Valley litt die Arbeit aufgrund ihrer Doppeldeutigkeit, aber die Autoren schweigen darüber, was die Partei anders hätte tun können. Wenn Adani weniger zweideutig gewesen wäre, hätte er Stellung beziehen müssen. Aber was soll das stehen haben

Ein hoffnungsloses Haus auf halbem Weg

Der G20 hat einen Bericht veröffentlicht, der die klimapolitische Reaktion Australiens zeigt zu den schlimmsten in der entwickelten Welt. Buschfeuer wüten außer Kontrolle In Queensland und New South Wales hat der Sommer noch nicht einmal begonnen.

Der stellvertretende Ministerpräsident Michael McCormack hat hilfsbereit gesagt:

In Australien gab es seit jeher Brände, und die Menschen brauchen jetzt Sympathie, Verständnis, Hilfe und Schutz. Sie brauchen nicht die Begeisterung einiger reiner, erleuchteter und aufgeweckter Grüntöne der Hauptstadt.

Aber bevor britische Leser zu selbstgefällig werden, sollten sie sich daran erinnern, dass der unabhängige Ausschuss für Klimawandel argumentierte:

Die Maßnahmen des Vereinigten Königreichs zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen bleiben weit hinter dem zurück, was erforderlich ist, selbst um frühere, weniger strenge Emissionsziele zu erreichen. Im vergangenen Jahr hat die Regierung nur eine der wichtigsten 25-Richtlinien verabschiedet, die erforderlich sind, um die Emissionsreduzierung wieder in Gang zu bringen.

Die britische Regierung hat ausgesetzt, anstatt Fracking zu verbieten, entmutigt Onshore-Wind und verschrottete Subventionen für die Installation von Solarmodulen in Privathaushalten.

Umfragen zufolge würde die britische Öffentlichkeit eine große Partei belohnen, die strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels verspricht. Zwei Drittel der Wähler haben das gesagt Der Klimawandel wird ihre Abstimmungen beeinflussen während eine Mehrheit ein ehrgeiziges Ziel unterstützt Dekarbonisierung der britischen Wirtschaft durch 2030.

Um die Schwäche der Regierungspartei in Bezug auf die Klimakrise auszunutzen, sollte Labour mutig sein und sich dazu verpflichten das auf seiner Konferenz vereinbarte 2030-Dekarbonisierungsziel. Ein solcher Ehrgeiz der Parteiführung könnte dazu beitragen, Fragen zu entschärfen, bei denen Zweideutigkeiten scheinheilig erscheinen könnten. Es ist möglich, dass die Unterstützung unter einigen Labour-Abgeordneten für den Ausbau des Flughafens Heathrow könnte bei den 12-Wahlen im Dezember die britische Adani-Kohlemine werden.

Ob die Wahlpolitik wirklich Raum für eine radikale Diskussion über Klimaschutz bietet, bleibt abzuwarten. Als amerikanischer Sozialwissenschaftler John Dewey traurig zur Kenntnis genommen:

Solange die Politik der Schatten ist, der von der Wirtschaft auf die Gesellschaft geworfen wird, ändert die Abschwächung des Schattens nichts an der Substanz.

Ich denke, wir müssen verstehen, dass Staaten auf der Anhäufung von Wohlstand beruhen und dass ihre Legitimität derzeit auf einer wachsenden Wirtschaft beruht, was bisher zu wachsenden Emissionen und einer wachsenden Auswirkung auf die natürliche Welt geführt hat.

Letztendlich wird der soziale Wandel kommen soziale Bewegungen das kann allianzen aufbauen und den strom in frage stellen Verständnis von Wohlstand. Dies ist eine enorme Aufgabe, die wahrscheinlich von unten nach oben geführt wird und nicht durch die soliden Anforderungen eines Wahlkampfs unterstützt wird.

Über den Autor

Marc Hudson, Forscher, University of Manchester

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Climate Leviathan: Eine politische Theorie unserer planetarischen Zukunft

von Joel Wainwright und Geoff Mann
1786634295Wie sich der Klimawandel auf unsere politische Theorie auswirken wird - im positiven und im negativen Sinne. Trotz der Wissenschaft und der Gipfel haben die führenden kapitalistischen Staaten nichts erreicht, was einem angemessenen Maß an Kohlenstoffminderung nahe gekommen wäre. Es gibt jetzt einfach keine Möglichkeit, den Planeten daran zu hindern, die vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimawandel festgelegte Schwelle von zwei Grad Celsius zu überschreiten. Was sind die wahrscheinlichen politischen und wirtschaftlichen Ergebnisse davon? Wohin geht die überhitzte Welt? Erhältlich bei Amazon

Umbruch: Wendepunkte für Nationen in der Krise

von Jared Diamond
0316409138Hinzufügen einer psychologischen Dimension zur eingehenden Geschichte, Geographie, Biologie und Anthropologie, die alle Bücher von Diamond kennzeichnen, Umbruch zeigt Faktoren auf, die beeinflussen, wie sowohl ganze Nationen als auch einzelne Menschen auf große Herausforderungen reagieren können. Das Ergebnis ist ein Buchepos im Umfang, aber auch sein bisher persönlichstes Buch. Erhältlich bei Amazon

Global Commons, innenpolitische Entscheidungen: Die vergleichende Politik des Klimawandels

von Kathryn Harrison et al
0262514311Vergleichende Fallstudien und Analysen zum Einfluss der Innenpolitik auf die Klimapolitik der Länder und die Ratifizierungsentscheidungen von Kyoto. Der Klimawandel stellt weltweit eine „Tragödie der Allgemeinheit“ dar und erfordert die Zusammenarbeit von Nationen, die das Wohlergehen der Erde nicht unbedingt über ihre eigenen nationalen Interessen stellen. Dennoch waren die internationalen Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung einigermaßen erfolgreich. Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die Industrieländer zur Reduzierung ihrer kollektiven Emissionen verpflichtet haben, trat in 2005 in Kraft (allerdings ohne Beteiligung der Vereinigten Staaten). Erhältlich bei Amazon