Wie unterschiedliche Ziele den Kampf gegen die Klimakrise behindern

Wie unterschiedliche Ziele den Kampf gegen die Klimakrise behindern

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg nimmt am 27-September am Klimamarsch in Montréal teil, an dem einige 500,000-Leute teilnahmen. Die kanadische Presse / Paul Chiasson

Fast Eine halbe Million Menschen demonstrierten in Montréal Klimaschutz am 27-Sept. zu fordern. Es war eine der größten Kundgebungen in der Geschichte der Stadt und gilt als die größte ihrer Art in Kanada.

Menschenmassen füllten die Straßen der Welt, des Landes und der Provinz. Die Menschen in Montréal haben weiterhin dienstags demonstriert, um das Klima zu unterstützen, auf Töpfe und Pfannen schlagen.

Wie können wir das Ausmaß dieser "Gesten der politischen Meinung" erklären? Der französische Soziologe Olivier Fillieule nennt sie, um die Demonstrationen zu beschreiben?

Es gibt mehrere mögliche Erklärungen und einige werden dieMontréal-EffektNoch vor wenigen Jahren nahmen Studenten, die gegen Studiengebührenerhöhungen protestierten, an massiven Demonstrationen teil. Andere sind in den letzten 50-Jahren auf die Straße gegangen, um über Sprache, Souveränität und den Ausbruch des Irak-Krieges zu sprechen.

Die Natur des Klimaproblems hat es jedoch einfacher gemacht, Menschen für diese Sache zu mobilisieren als andere: Der Klimawandel geht alle an. Das warme Wetter an diesem Tag ermutigte die Menschen auch zum Laufen und trug dazu bei, dass die globale Erwärmung ein Teil des Marsches wurde.

Es ist jedoch notwendig, einen Kontext hinzuzufügen: In Montréal gibt es eine blühende Zivilgesellschaft, innerhalb der Studentenbewegung und unter Schülern der Sekundarstufe, Umwelt- und Gemeindegruppen und Gewerkschaften. Die Massenmobilisierung von Sept. 27 war eindeutig das Ergebnis langfristiger Arbeit von Aktivisten und keineswegs „spontan“.

Ich möchte hier jedoch eine andere Erklärung vorschlagen, die auf meinen Forschungen zu sozialen Bewegungen und kollektivem Handeln beruht.

Die bevorzugte Erklärung setzt Verbindungen zwischen Straßenmobilisierungen und der Partisanenarena voraus; Mit anderen Worten, was im Parlament oder in der Nationalversammlung von Québec passiert, hat Auswirkungen auf das, was auf der Straße passiert, und umgekehrt.

Mein Vorschlag macht die vorherigen Erklärungen in keiner Weise ungültig, sondern schlägt vor, den 27-Marsch im September anders zu betrachten. Es wird auch versucht zu verstehen, warum der Protest so groß war und nicht nur, warum er stattfand.

Soziale Bewegungen sind hier, um zu bleiben

In der Politikwissenschaft Im institutionellen Bereich sind politische Konflikte zu erwarten, wie das Parlament und der Gesetzgeber. Wenn soziale Bewegungen eine Rolle spielen, dann von Hinweisgeber, die „neue“ Themen für die öffentliche Debatte vorschlagen, die dann von politischen Parteien und gewählten Amtsträgern übernommen werden.

Es wird allgemein angenommen, dass soziale Bewegungen in das politische System „eingebunden“ sind und den institutionellen Kanal nutzen, um ihre Forderungen voranzubringen. Aus dieser Perspektive, Soziale Bewegungen gelten nicht als langfristige politische Akteure und sind nicht zentral für das Funktionieren der repräsentativen Demokratie.

Das ist nicht meine Position. Ich glaube, dass soziale Bewegungen ein wesentlicher Bestandteil unserer Demokratien sind. Sie sind hier, um zu bleiben. Sie spielen eine zentrale Rolle bei der „Wachsamkeit der Bürger“ und bei der politischen Äußerung von Identitäten und Interessen. Sie sind daher keine Anomalie unseres politischen Systems, sondern eigenständige politische Akteure, die an den Grenzen formeller Institutionen spielen.

Es ist daher interessant, Klimamobilisierungen im Zusammenhang mit der Partisanenarena zu betrachten.

Eine unscharfe Angelegenheit, die von undeutlichen Gruppen getragen wird

In der Partisanenarena (Bund oder Québec) scheint es keinen politischen Ort für eine wirkliche Politisierung der Umweltfrage zu geben.

Die einzig existierende parteiliche Kluft trennt die Klimaskeptiker von den anderen und versetzt diese „Anderen“ in eine undeutliche politische Masse, in der ihre politischen Differenzen ungehört bleiben.

Wenn dies der Fall wäre, würden die Debatten auch das Verhältnis zur kapitalistischen liberalen Wirtschaft und zur sozialen Gerechtigkeit zum Gegenstand haben. Wir würden dann fundamentale Unterschiede zwischen der Gruppe der „Anderen“ sehen, die sich gegenseitig in Bezug auf ihre Vorstellung davon, wie unsere Wirtschaft sein sollte, um den klimatischen Herausforderungen zu begegnen, in Bezug auf die vom Staat erwarteten (oder nicht erwarteten) Interventionen oder darüber hinaus widersetzen würden die Berücksichtigung von Ungleichheiten angesichts des Klimawandels.

Mit anderen Worten, es gibt derzeit weder eine Partisanendebatte zum Thema Klima noch eine mögliche Debatte innerhalb der institutionellen Bereiche. Das politische Spiel wird daher draußen auf der Straße gespielt.

In der Soziologie gilt eine politische Kluft als gegeben, wenn sie über einen längeren Zeitraum von politischen und sozialen Kräften getragen wird. Dies ist bei Umweltfragen nicht der Fall. Sie werden von einer Vielzahl von Menschen, Netzwerken und Organisationen getragen - denken Sie daran, sogar die Banken haben am Nachmittag des 27-Septembers ihre Türen geschlossen. Die Anforderungen sind vielfältig, oft ungenau und beziehen sich auf sehr unterschiedliche Maßnahmen, die sich auf die Umwelt auswirken.

Wie unterschiedliche Ziele den Kampf gegen die Klimakrise behindern Justin Trudeau trifft sich am 27 in Montréal mit der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg. Trudeau, der die Macht hat, etwas zu verändern, war einer von vielen Demonstranten. Die kanadische Presse / Ryan Remiorz

Ist der Kampf gegen die globale Erwärmung und die Kompostierung wirklich der gleiche Kampf?

Was können wir in einer solchen Situation erwarten?

Das erste mögliche Szenario ist die Entstehung einer politischen Vermittlung, dh eines politischen Akteurs oder einer Partei, die Forderungen von der Straße an die Wahlurne weiterleitet. Bisher hat die Grünen in Kanada, obwohl sie immer beliebter werden, diese Rolle in Bezug auf den Klimawandel nicht gespielt.

Dies würde Straßenproteste nicht beenden, aber zumindest würde nicht jeder auf der gleichen Seite des Zauns gesehen werden - oder fast auf der gleichen Seite. Wie kann eine soziale Bewegung ihre Rolle als Demonstrant voll ausleben, wenn die Umweltminister an ihrer Seite gesehen werden? In diesem Zusammenhang wird die Frage, wer oder was das Ziel der Mobilisierung ist, ebenso zur Frage wie die der Forderungen oder Forderungen.

Ein weiteres mögliches Szenario: Da unser politisches Repräsentationssystem nicht optimal ist, ist mit einer gewissen Radikalisierung der Proteste zu rechnen. Da progressive Maßnahmen oder neue soziale Rechte noch nicht verabschiedet wurden, ohne dass Menschen auf die Straße gingen, ist es wahrscheinlich, dass sich dies in Umweltfragen wiederholen wird.

Wir haben bereits ein Beispiel für diese Radikalisierung gesehen. Kürzlich haben Umweltaktivisten der globalen Gruppe Extinction Rebellion wurden verhaftet, nachdem sie auf die Jacques-Cartier-Brücke in Montréal geklettert waren den "Mangel an signifikanten Maßnahmen" im Kampf gegen den Klimawandel anzuprangern.

Nicht alle werden zustimmen, dass der historische Marsch des 27 im Nachhinein von geringem politischem Nutzen sein wird. Die Frage derer, die weitere Maßnahmen ergreifen möchten, wird jedoch sein, wie sie am besten auf andere Weise als durch die Parade, an der wir teilgenommen haben, in die öffentliche Szene eindringen können. Das kann uns ermutigen oder uns Sorgen machen. Das ist hier nicht wirklich die Frage, aber es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass subversivere Formen des Protests stattfinden.

Vor diesem Hintergrund stehen wir kurz vor dem Ende eines Wahlkampfs. Denken wir daran, dass die politischen Parteien eine sehr wichtige Rolle bei der Umsetzung dieser massiven Klimaproteste spielen. Sie scheinen das nicht zu begreifen.

Über den Autor

Pascale Dufour, Professeure titulaire - Spezialist für soziales und soziales Handeln, Université de Montréal

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Climate Leviathan: Eine politische Theorie unserer planetarischen Zukunft

von Joel Wainwright und Geoff Mann
1786634295Wie sich der Klimawandel auf unsere politische Theorie auswirken wird - im positiven und im negativen Sinne. Trotz der Wissenschaft und der Gipfel haben die führenden kapitalistischen Staaten nichts erreicht, was einem angemessenen Maß an Kohlenstoffminderung nahe gekommen wäre. Es gibt jetzt einfach keine Möglichkeit, den Planeten daran zu hindern, die vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimawandel festgelegte Schwelle von zwei Grad Celsius zu überschreiten. Was sind die wahrscheinlichen politischen und wirtschaftlichen Ergebnisse davon? Wohin geht die überhitzte Welt? Erhältlich bei Amazon

Umbruch: Wendepunkte für Nationen in der Krise

von Jared Diamond
0316409138Hinzufügen einer psychologischen Dimension zur eingehenden Geschichte, Geographie, Biologie und Anthropologie, die alle Bücher von Diamond kennzeichnen, Umbruch zeigt Faktoren auf, die beeinflussen, wie sowohl ganze Nationen als auch einzelne Menschen auf große Herausforderungen reagieren können. Das Ergebnis ist ein Buchepos im Umfang, aber auch sein bisher persönlichstes Buch. Erhältlich bei Amazon

Global Commons, innenpolitische Entscheidungen: Die vergleichende Politik des Klimawandels

von Kathryn Harrison et al
0262514311Vergleichende Fallstudien und Analysen zum Einfluss der Innenpolitik auf die Klimapolitik der Länder und die Ratifizierungsentscheidungen von Kyoto. Der Klimawandel stellt weltweit eine „Tragödie der Allgemeinheit“ dar und erfordert die Zusammenarbeit von Nationen, die das Wohlergehen der Erde nicht unbedingt über ihre eigenen nationalen Interessen stellen. Dennoch waren die internationalen Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung einigermaßen erfolgreich. Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die Industrieländer zur Reduzierung ihrer kollektiven Emissionen verpflichtet haben, trat in 2005 in Kraft (allerdings ohne Beteiligung der Vereinigten Staaten). Erhältlich bei Amazon

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

POLITIK

Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie
Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie
by Marc Hudson
Großbritannien wird am 12 im Dezember zum dritten Mal in vier Jahren an den Wahlen teilnehmen. Der Klimawandel hat in ... keine Wellen geschlagen
Die Klimalücke der Wissenschaftler wird enger
Die Klimalücke der Wissenschaftler wird enger
by Alex Kirby
Eine Umfrage zeigt, dass die Klimalücke der Wissenschaftler abnimmt - zwischen ihrer Arbeit zum Klimawandel und ihrer eigenen Reaktion darauf.
Evangelikale in Brasilien sehen Missbrauch von Gottes Erde als Sünde - aber kämpfen sie, um den Amazonas zu retten?
Evangelikale in Brasilien sehen Missbrauch von Gottes Erde als Sünde - aber kämpfen sie, um den Amazonas zu retten?
by Amy Erica Smith
Als die brasilianische Stadt São Paulo am 19-August gegen Mittag plötzlich dunkel wurde, war die Rede von der Apokalypse - nicht ...
Kann das Pariser Klimaschutzabkommen ohne die USA erfolgreich sein?
Kann das Pariser Klimaschutzabkommen ohne die USA erfolgreich sein?
by Henrik Selin
Am 4-November teilte die Trump-Administration den Vereinten Nationen offiziell mit, dass sie beabsichtige, die USA aus dem…
Warum das Klima die Wahlpriorität für Großbritannien ist
Warum das Klima die Wahlpriorität für Großbritannien ist
by Paul Brown
Der britische Wahlkampf konzentriert sich auf den Austritt Großbritanniens aus der EU. Aber überzeugende Stimmen sagen das Klima ...
Arbeit kann den Klimawandel bekämpfen und gleichzeitig menschenwürdige Arbeitsplätze schaffen
by Sky News Australien
Der Labour-Abgeordnete Clare O'Neil sagte, Anthony Albanese habe in seiner Vision vom Dienstag in Perth „so viel Ermutigung gegeben über…
Trump droht Federal Aid für verheerende Waldbrände in Kalifornien zu ziehen
by NBC News
Als sich Kalifornien von den verheerenden Waldbränden erholt, schlug Präsident Trump auf den kalifornischen Gouverneur Newsom ein und…

AKTUELLE VIDEOS

Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Haben Wissenschaftler den Klimawandel falsch verstanden?
by Sabine Hossenfelder
Interview mit Prof. Tim Palmer von der Universität Oxford.
Die neue Normalität: Der Klimawandel stellt die Bauern in Minnesota vor Herausforderungen
by KMSP-TV Minneapolis-St. Paul
Der Frühling brachte eine Regenflut in Süd-Minnesota und es schien nie aufzuhören.
Bericht: Die Gesundheit der Kinder von heute wird durch den Klimawandel gefährdet
by VOA News
Ein internationaler Bericht von Forschern an 35-Institutionen besagt, dass der Klimawandel die Gesundheit und Qualität von…
Wie aufgeladenes Müllgas mehr grüne Energie produzieren könnte
by Innerself Mitarbeiter
Synthetische Verbindungen mit der Bezeichnung „Siloxane“ aus alltäglichen Produkten wie Shampoo und Motoröl finden Eingang in…
300-Millionen sind einem hohen Risiko von klimabedingten Küstenfluten durch 2050 ausgesetzt
by Democracy Now!
Wie ein schockierender neuer Bericht feststellt, werden viele Küstenstädte von 2050, Chiles Präsident, von steigenden Meeresspiegeln überflutet.
Klimawarnung: Kalifornien brennt weiter, Schätzungen zu globalen Überschwemmungen
by MSNBC
Ben Strauss, CEO und Chief Scientist von Climate Central, diskutiert mit MTP Daily alarmierende neue Informationen über…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
by Hussein A. Amery
Menschen, die in den letzten Jahren aus Syrien geflohen sind, werden oft als Kriegsflüchtlinge angesehen, weil die Gewalt viel verschlungen hat ...
Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
by Alex Kirby
Island, das sich in 2008 mit einer schmelzenden Wirtschaft konfrontiert sah, handelte schnell, um einen vollständigen Zusammenbruch zu vermeiden. Die Bedürfnisse der Isländer waren…
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
by Nitya Rao
Menschen, deren Lebensunterhalt direkt von der Natur abhängt, wie Landwirte und Fischer, gehören zu den…
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
by Stephen Peake
Wenn junge Leute „Systemwechsel statt Klimawandel“ rufen, verstehen sie, dass die 3-4-Welt wärmer ist, für die wir unterwegs sind…
Die fünf korrupten Säulen der Verleugnung des Klimawandels
by Mark Maslin
Die Industrie für fossile Brennstoffe, politische Lobbyisten, Medienmogule und Einzelpersonen haben in den letzten 30-Jahren Zweifel geäußert…
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
by Elizabeth Fussell und David Wrathall
Ein neuer Modellierungsansatz kann uns helfen, besser zu verstehen, wie politische Entscheidungen die Migration von Menschen als Meeresspiegel beeinflussen.