Mr. Delay, Mr. Deny und Kanadas prekäre Zukunft des Klimawandels

Mr. Delay, Mr. Deny und Kanadas prekäre Zukunft des Klimawandels Justin Trudeau und Andrew Scheer diskutieren in der jüngsten Debatte der Bundespräsidenten über ihre Vorschläge zum Klimawandel und andere Themen. Die kanadische Presse / Sean Kilpatrick

Der konservative Führer Andrew Scheer hat sich in der jüngsten Debatte der Bundespräsidenten nur mit dem Titel "Klimaprobleme" ausgezeichnet "Herr. Deny “von Jagmeet Singh, Führer der Neuen Demokraten.

Trotzdem hatte Scheer zwei wichtige Einblicke in Umweltfragen, die während der Kampagne aufgeworfen wurden.

Erstens er wiederholte die Widersprüche zum Vorgehen der liberalen Regierung gegen den Klimawandel unter Hinweis auf Justin Trudeaus Teilnahme am 28-Klimastreik in Montreal im September:

"Ich finde es interessant und ironisch, dass Justin Trudeau tatsächlich gegen die Umweltbilanz seiner eigenen Regierung protestiert."

Zweitens ist ihm zu Recht aufgefallen, dass „die größten (Industrie-) Emittenten größtenteils eine Ausnahme vom CO2-Preissystem des Liberalen erhalten“.

Anstatt diese Widersprüche und Lücken zu schließen, indem das CO2-Preissystem für große industrielle Umweltverschmutzer gestärkt wird, würden die Konservativen natürlich das CO2-Preissystem, bei dem Arbeitsplätze zerstört werden, ganz aus der Welt schaffen.

Dies würde, wie Trudeau zutreffend betonte, das zentrale Element der kanadischen Strategie zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaschutzabkommen entfernen und es effektiv ersetzen, wenn dies auf den schwachen Inhalten der eigenen Konservativen beruht Klimastrategie So weit nichts.

Gleichzeitig, Scheer verspricht, lange ruhende konstitutionelle Befugnisse zu nutzen provinzielle und indigene Einwände gegen einen nationalen Energiekorridor außer Kraft zu setzen, der Kanadas Rolle als kohlenstoffreiche Exportwirtschaft für die kommenden Jahrzehnte festigen soll.

Separatismus-Wiederbelebung?

Es ist schwierig, sich eine bessere Strategie für die Wiederbelebung der sonst sterbenden Separatistenbewegung in Québec vorzustellen die Einwände gegen die geplante Energie-Ost-Pipeline in der gesamten Provinz.

Trotzdem unterstreichen Scheers Beobachtungen zu den Widersprüchen der liberalen Regierung in der Klimadatei den Punkt, dass die Genehmigung, der Kauf von 4.5 Mrd. USD und die erneute Genehmigung der Trans-Mountain-Pipeline von Alberta nach Vancouver zu einem Meilenstein in der Trudeau-Regierung geworden sind wenn es darum geht, progressive Wähler anzusprechen.

Die Abwanderung dieser Wähler zu Singhs NDP und Elizabeth Mays Grünen bedroht Trudeaus Mehrheitsregierung und möglicherweise seine Fähigkeit, überhaupt eine Regierung zu bilden.

Ironischerweise ist die Bilanz der Regierung in Bezug auf Umwelt und Klimawandel mit Ausnahme der Frage der Trans-Mountain-Pipeline durchaus respektabel, auch wenn sie nicht perfekt ist.

Trudeaus Liberale haben mehr als jede andere Bundesregierung getan, um wirksame politische Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen umzusetzen. Sie erreichten im Dezember 2016 einen landesweiten Konsens (nur Saskatchewan und Manitoba verweigerten die Unterzeichnung) Pankanadischer Rahmen für sauberes Wachstum und Klimawandel.

Im Anschluss an dieses Abkommen, zu dem Verpflichtungen aller Provinzen gehörten, eine Form der CO2-Preisfestsetzung einzuführen, hat sich Trudeau bemerkenswert gut gegen die Opposition der neu gewählten konservativen Ministerpräsidenten in Ontario, Alberta und New Brunswick behauptet.

Mr. Delay, Mr. Deny und Kanadas prekäre Zukunft des Klimawandels Der linke Premierminister von Ontario, Doug Ford, und Jason Kenney, begrüßen die Fans auf der Bühne einer Rallye zur Bekämpfung der CO2-Emissionen in Calgary im Oktober 2018, bevor Kenney im April 2019 Premierminister von Alberta wird. Die kanadische Presse / Jeff McIntosh

Die CO2-Preisstopps des Bundes wird nun in sechs Provinzen und allen drei Territorien ganz oder teilweise umgesetzt. Es wurde ursprünglich erwartet, dass im Rahmen des Pankanadischen Alle Provinzen würden ihre eigenen CO2-Preissysteme einführen. Eine wichtige Rolle des Bundes in diesem Prozess wurde nie erwartet.

Zu seiner Ehre die Regierung von Trudeau hat sich beworben Die Federal Backstop als Provinzen gaben ihre Verpflichtungen im Rahmen des Pankanadischen Rahmens auf und bauten ihre eigenen CO2-Preissysteme ab.

Die Unterstützung der Regierung für das Trans Mountain-Projekt beruhte auf a beschäftigen sich mit ehemaligen Alberta Premier Rachel NotleyAustausch einer föderalen Zusage, eine Pipeline zur Abwasserentsorgung für Albertas konstruktives Engagement in einer nationalen Strategie zum Klimawandel zu betreiben.

Fairer Handel

Dies war wohl ein vernünftiger Kompromiss. Albertas Weigerung, ernsthafte Klimapolitiken zu diskutieren, war der Schlüssel gewesen Stolperstein in mehr als zwei Jahrzehnten der Bemühungen um die Formulierung einer wirksamen nationalen Klimaschutzstrategie nach der Verabschiedung des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen auf der Rio-Konferenz in 1992.

Notleys NDP-Regierung war anfangs ihrem Wort und ihrem Willen treu geblieben engagierte sich ernsthaft in der Frage des Klimawandels. Sie nahm am pan-kanadischen 2016-Rahmenprogramm teil, führte in Alberta eine Kohlendioxidsteuer ein, leitete den Ausstieg aus dem Kohlekraftwerk ein und leitete wichtige Strategien im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien ein.

Über Notleys Nachfolger Jason Kenney, der als Vorsitzender der United Conservative Party im April Ministerpräsident von Alberta wurde, lässt sich nichts sagen.

Vielmehr hat Kenney es sich zum Ziel gesetzt, Notleys Strategie zum Klimawandel, insbesondere die Kohlendioxidsteuer, zu vernichten. Kenney hat seine Absicht signalisiert Mach mit bei den Quixotic Herausforderungen von Ontario und Saskatchewan an das föderale Kohlenstoffpreissystem vor dem Obersten Gerichtshof von Kanada.

Er ist auch herausfordernd das neue Gesetz zur Umweltprüfung der Bundesregierung, Bill C-69.

Die Situation wirft die Frage auf: Wenn Alberta von seinem Teil der Abmachung abgewichen ist, warum wird Trudeau „Mr. Verzögerung “von Singh in der Debatte - Sie versuchen immer noch, das Trans Mountain-Projekt voranzutreiben?

Warum nicht die Pipeline in die Warteschleife stellen?

Wäre es nicht eine bessere Strategie für Politik und Klimawandel gewesen, die Pipeline anzuhalten, bis Kenney sich bereit erklärt, sich ernsthaft und konstruktiv erneut mit dem Klimawandel zu befassen?

Die politischen Kosten eines solchen Ansatzes scheinen gering zu sein. Trudeaus anhaltende Unterstützung für das Projekt scheint ihm ohnehin ein paar Freunde in Alberta zu bescheren. Gleichzeitig hätte es dem liberalen Führer eine viel stärkere Reaktion auf seine grünen und NDP-Herausforderer gegeben.

Dies hätte auch eine bessere Rechtfertigung für den Beitritt zu Greta Thunbergs Klimastreik geliefert - Trudeau hätte argumentieren können, dass er gegen die Regierungen von Alberta, Ontario, Saskatchewan, Manitoba und New Brunswick protestierte und sich weigerte, das Thema ernst zu nehmen.

Die Zukunft von Kanadas erstem ernsthaften Versuch und - wie May in der Debatte hervorhob - möglicherweise der letzten Gelegenheit, eine wirksame nationale Strategie für den Klimawandel tatsächlich umzusetzen, hängt nun am 21-Oktober in der Schwebe.

Die sich verschärfenden Widersprüche der liberalen Regierung in Energie- und Umweltfragen haben nicht zuletzt dazu beigetragen, die prekäre Situation zu schaffen, in der sich Kanada jetzt befindet.

Zukünftige Generationen könnten durchaus berechtigt sein zu sagen, wie Thunberg es kürzlich in ihrer Rede vor den Vereinten Nationen getan hat: "Wir werden dir niemals vergeben."

Über den Autor

Mark Winfield, Professor für Umweltwissenschaften, York Universität, Kanada

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Climate Leviathan: Eine politische Theorie unserer planetarischen Zukunft

von Joel Wainwright und Geoff Mann
1786634295Wie sich der Klimawandel auf unsere politische Theorie auswirken wird - im positiven und im negativen Sinne. Trotz der Wissenschaft und der Gipfel haben die führenden kapitalistischen Staaten nichts erreicht, was einem angemessenen Maß an Kohlenstoffminderung nahe gekommen wäre. Es gibt jetzt einfach keine Möglichkeit, den Planeten daran zu hindern, die vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimawandel festgelegte Schwelle von zwei Grad Celsius zu überschreiten. Was sind die wahrscheinlichen politischen und wirtschaftlichen Ergebnisse davon? Wohin geht die überhitzte Welt? Erhältlich bei Amazon

Umbruch: Wendepunkte für Nationen in der Krise

von Jared Diamond
0316409138Hinzufügen einer psychologischen Dimension zur eingehenden Geschichte, Geographie, Biologie und Anthropologie, die alle Bücher von Diamond kennzeichnen, Umbruch zeigt Faktoren auf, die beeinflussen, wie sowohl ganze Nationen als auch einzelne Menschen auf große Herausforderungen reagieren können. Das Ergebnis ist ein Buchepos im Umfang, aber auch sein bisher persönlichstes Buch. Erhältlich bei Amazon

Global Commons, innenpolitische Entscheidungen: Die vergleichende Politik des Klimawandels

von Kathryn Harrison et al
0262514311Vergleichende Fallstudien und Analysen zum Einfluss der Innenpolitik auf die Klimapolitik der Länder und die Ratifizierungsentscheidungen von Kyoto. Der Klimawandel stellt weltweit eine „Tragödie der Allgemeinheit“ dar und erfordert die Zusammenarbeit von Nationen, die das Wohlergehen der Erde nicht unbedingt über ihre eigenen nationalen Interessen stellen. Dennoch waren die internationalen Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung einigermaßen erfolgreich. Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die Industrieländer zur Reduzierung ihrer kollektiven Emissionen verpflichtet haben, trat in 2005 in Kraft (allerdings ohne Beteiligung der Vereinigten Staaten). Erhältlich bei Amazon

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

POLITIK

Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie
Um eine Klimawahl zu gewinnen, brauchen die Parteien Ehrgeiz und keine Kompromisse mit der fossilen Brennstoffindustrie
by Marc Hudson
Großbritannien wird am 12 im Dezember zum dritten Mal in vier Jahren an den Wahlen teilnehmen. Der Klimawandel hat in ... keine Wellen geschlagen
Die Klimalücke der Wissenschaftler wird enger
Die Klimalücke der Wissenschaftler wird enger
by Alex Kirby
Eine Umfrage zeigt, dass die Klimalücke der Wissenschaftler abnimmt - zwischen ihrer Arbeit zum Klimawandel und ihrer eigenen Reaktion darauf.
Evangelikale in Brasilien sehen Missbrauch von Gottes Erde als Sünde - aber kämpfen sie, um den Amazonas zu retten?
Evangelikale in Brasilien sehen Missbrauch von Gottes Erde als Sünde - aber kämpfen sie, um den Amazonas zu retten?
by Amy Erica Smith
Als die brasilianische Stadt São Paulo am 19-August gegen Mittag plötzlich dunkel wurde, war die Rede von der Apokalypse - nicht ...
Kann das Pariser Klimaschutzabkommen ohne die USA erfolgreich sein?
Kann das Pariser Klimaschutzabkommen ohne die USA erfolgreich sein?
by Henrik Selin
Am 4-November teilte die Trump-Administration den Vereinten Nationen offiziell mit, dass sie beabsichtige, die USA aus dem…
Warum das Klima die Wahlpriorität für Großbritannien ist
Warum das Klima die Wahlpriorität für Großbritannien ist
by Paul Brown
Der britische Wahlkampf konzentriert sich auf den Austritt Großbritanniens aus der EU. Aber überzeugende Stimmen sagen das Klima ...
Arbeit kann den Klimawandel bekämpfen und gleichzeitig menschenwürdige Arbeitsplätze schaffen
by Sky News Australien
Der Labour-Abgeordnete Clare O'Neil sagte, Anthony Albanese habe in seiner Vision vom Dienstag in Perth „so viel Ermutigung gegeben über…
Trump droht Federal Aid für verheerende Waldbrände in Kalifornien zu ziehen
by NBC News
Als sich Kalifornien von den verheerenden Waldbränden erholt, schlug Präsident Trump auf den kalifornischen Gouverneur Newsom ein und…

AKTUELLE VIDEOS

Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Haben Wissenschaftler den Klimawandel falsch verstanden?
by Sabine Hossenfelder
Interview mit Prof. Tim Palmer von der Universität Oxford.
Die neue Normalität: Der Klimawandel stellt die Bauern in Minnesota vor Herausforderungen
by KMSP-TV Minneapolis-St. Paul
Der Frühling brachte eine Regenflut in Süd-Minnesota und es schien nie aufzuhören.
Bericht: Die Gesundheit der Kinder von heute wird durch den Klimawandel gefährdet
by VOA News
Ein internationaler Bericht von Forschern an 35-Institutionen besagt, dass der Klimawandel die Gesundheit und Qualität von…
Wie aufgeladenes Müllgas mehr grüne Energie produzieren könnte
by Innerself Mitarbeiter
Synthetische Verbindungen mit der Bezeichnung „Siloxane“ aus alltäglichen Produkten wie Shampoo und Motoröl finden Eingang in…
300-Millionen sind einem hohen Risiko von klimabedingten Küstenfluten durch 2050 ausgesetzt
by Democracy Now!
Wie ein schockierender neuer Bericht feststellt, werden viele Küstenstädte von 2050, Chiles Präsident, von steigenden Meeresspiegeln überflutet.
Klimawarnung: Kalifornien brennt weiter, Schätzungen zu globalen Überschwemmungen
by MSNBC
Ben Strauss, CEO und Chief Scientist von Climate Central, diskutiert mit MTP Daily alarmierende neue Informationen über…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
by Hussein A. Amery
Menschen, die in den letzten Jahren aus Syrien geflohen sind, werden oft als Kriegsflüchtlinge angesehen, weil die Gewalt viel verschlungen hat ...
Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
by Alex Kirby
Island, das sich in 2008 mit einer schmelzenden Wirtschaft konfrontiert sah, handelte schnell, um einen vollständigen Zusammenbruch zu vermeiden. Die Bedürfnisse der Isländer waren…
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
by Nitya Rao
Menschen, deren Lebensunterhalt direkt von der Natur abhängt, wie Landwirte und Fischer, gehören zu den…
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
by Stephen Peake
Wenn junge Leute „Systemwechsel statt Klimawandel“ rufen, verstehen sie, dass die 3-4-Welt wärmer ist, für die wir unterwegs sind…
Die fünf korrupten Säulen der Verleugnung des Klimawandels
by Mark Maslin
Die Industrie für fossile Brennstoffe, politische Lobbyisten, Medienmogule und Einzelpersonen haben in den letzten 30-Jahren Zweifel geäußert…
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
by Elizabeth Fussell und David Wrathall
Ein neuer Modellierungsansatz kann uns helfen, besser zu verstehen, wie politische Entscheidungen die Migration von Menschen als Meeresspiegel beeinflussen.