Sind Naturkatastrophen auf dem Vormarsch?

Sind Naturkatastrophen auf dem Vormarsch?Naturkatastrophen haben unsere Nachrichten in den letzten Wochen gefüllt. Sie richten in armen und anfälligen Gemeinden Verwüstungen an und kosten Milliarden für Wiederaufbau und Hilfsfinanzierung.

Diese Katastrophen treten auf, wenn eine Naturkatastrophe - wie ein Zyklon, ein Buschfeuer oder ein Erdbeben - menschliche Systeme schädigt. Sie scheinen häufiger und schlimmer zu werden - aber sind sie wirklich?

Naturkatastrophen sind nicht so "natürlich"

Einige Naturgefahren treten aufgrund von Kräften auf, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Zum Beispiel löst die Bewegung der Erdkrustenplatten Erdbeben und Tsunamis aus. Schwankungen der Sonneneinstrahlung in die Atmosphäre und in die Ozeane lösen im Sommer Stürme und im Winter Blizzards aus. Die Bewegung der Energie im System der Erde treibt diese natürlichen Prozesse an.

Trotz dieser normalen Prozesse sagen Experten heute, dass es aus drei Gründen keine „Naturkatastrophen“ gibt.

Erstens stört die Menschheit das Erdsystem. Wenn wir beispielsweise den anthropogenen Klimawandel vorantreiben, fügen wir dem System mehr Energie hinzu. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit für häufigere und intensivere „hydro-meteorologische“ Gefahren wie Überschwemmungen, Buschfeuer, Hitzewellen und tropische Wirbelstürme.

Zweitens verwalten wir (falsche) natürliche Systeme. Wenn Sie beispielsweise den Pufferschutz von Mangroven an der Küste aufheben, kann eine Sturmflut katastrophaler sein.

Drittens erstrecken sich unsere Siedlungen über die Erdoberfläche in geographische Gebiete, in denen Naturgefahren auftreten. Dies setzt uns Schaden und Verlust aus, wenn das Unvermeidliche geschieht.

Katastrophen müssen nicht passieren

Potenziell gefährliche Ereignisse müssen nicht mit einer Katastrophe enden. Katastrophen entstehen aufgrund der Kreuzung von gefahr _mit _ausgesetzt Menschen und Vermögenswerte, die sind verletzlich auf die Gefahr. Sie zeichnen sich durch mangelnde Widerstandsfähigkeit und unzureichende Fähigkeit aus, in den betroffenen Gebieten zurechtzukommen und darauf zu reagieren. Ohne Verwundbarkeit kann es keine Katastrophe geben.

Katastrophen sind für mich ein soziales Konstrukt und es geht um Menschen. Ich entschuldige mich nicht für eine solche anthropozentrische Sichtweise.

Die Internationale Strategie der Vereinten Nationen zur Verringerung des Katastrophenrisikos (UNISDR) und die globale EM-DAT-Katastrophen-Datenbank Erfassen und Auswerten von Daten zum Auftreten von „natürlichen“ und „technologischen“ Katastrophen in einzelnen Ländern und Regionen. Ihre Jahresberichte ermöglichen es uns, Trends im Laufe der Zeit zu erkunden.

Obwohl sich die Definition von Katastrophen zwischen den Ländern ändert und die Genauigkeit der gesammelten Daten weltweit und im Laufe der Zeit variiert, ist ein Trend klar. Ereignisse, die wir als „Naturkatastrophen“ bezeichnen, treten häufiger auf als in der Vergangenheit.

Sind Naturkatastrophen auf dem Vormarsch?Zunehmende Anzahl von Naturkatastrophen (je nach Typ) zwischen 1900 und 2012. Die Gesamtzahl der Katastrophen zeigt einen signifikanten Anstieg ab 1960, und am deutlichsten ist es, dass die Mehrheit „hydro-meteorologisch“ oder wetter- und klimabezogen ist. D. Guha-Sapir, R. Below, Ph. Hoyois - EM-DAT: Internationale Katastrophen-Datenbank

Wer oder was können wir beschuldigen?

Die große Frage ist, ob dieser Trend eine statistische Veränderung des physischen Vorkommens von Naturkatastrophen oder einer zunehmend anfälligen Weltbevölkerung (oder beidem) darstellt.

Ok, ich werde hier meinen Hals aufs Spiel setzen und sagen, dass es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass heute mehr Erdbeben oder Vulkanausbrüche im Vergleich zu einem Jahrhundert vorkommen.

Angesichts des anthropogenen Klimawandels ist es jedoch „mehr als wahrscheinlich“, dass Häufigkeit und Intensität hydrometeorologischer Extremereignisse zugenommen haben. Dies war die Feststellung der jüngsten IPCC-Bewertungsbericht. Allerdings sind die Muster dieser physischen Prozesse auf der ganzen Welt sehr unterschiedlich.

Unabhängig von Änderungen in den fundamentalen Prozessen des Erdsystems können extreme Ereignisse, menschliche Aktivitäten, Missmanagement in der Umwelt sowie Schwankungen in der Widerstandsfähigkeit und Verletzlichkeit zu den verstärkten Auswirkungen von Gefahrenereignissen beitragen. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr Katastrophen und immer größere menschliche und wirtschaftliche Verluste zu beklagen sind. Dies ist unten deutlich dargestellt.

Sind Naturkatastrophen auf dem Vormarsch? Die menschlichen und wirtschaftlichen Kosten von Katastrophen 2005 - 2014. UN-ISDR / Flickr, CC BY-NC Geschätzter Schaden durch Naturkatastrophen zwischen 1900 und 2012. D. Guha-Sapir, R. Below, Ph. Hoyois - EM-DAT: Internationale Katastrophen-Datenbank

Die Armen sind von Katastrophen am stärksten betroffen

Die nächste Frage, die sich daraus ergibt, lautet: "Sind Verwundbarkeit und Belastbarkeit auf der ganzen Welt einheitlich?" Die Antwort ist leider nein.

Um es einfach auszudrücken: Die Armen werden am schwersten getroffen und am wenigsten bewältigt. Alle Untersuchungen im Zusammenhang mit Katastrophen zeigen, dass Länder, in denen soziales und wirtschaftliches Kapital begrenzt ist, am anfälligsten sind.

Die Arbeit unseres Teams nach der Tsunami-Katastrophe von 2004 im Indischen Ozean in Thailand untersuchte, inwiefern Armut und Mangel an Ressourcen einen wesentlichen Beitrag zu dem leisten, was viele in Küstengemeinden ausmachte so verletzlich. Auch arme und benachteiligte Menschen, die in reicheren Ländern leben, sind anfällig.

Bis heute zeigen globale Daten, dass in Asien die meisten Menschen getötet wurden (gemäß EM-DAT mehr als 26 Millionen seit 1904), die größten Verluste (mehr als US $ 1.2 Billionen Dollar) sind eingetreten und die häufigsten Katastrophen sind gebündelt. Angesichts der rasanten Entwicklung und der wachsenden Bevölkerung des asiatischen Raums ist nur mit einem Anstieg der zukünftigen Katastrophenschäden zu rechnen. Große soziale, politische und institutionelle Veränderungen müssen rasch erfolgen, um die Anfälligkeit zu verringern und die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen.

Menschen sind verantwortlich

Ohne Frage wird der anthropogene Klimawandel zu Änderungen in der Häufigkeit und Schwere von hydrometeorologischen Katastrophen führen. Die Änderungen werden jedoch nicht global einheitlich sein, da in einigen Bereichen häufigere Ereignisse auftreten, in anderen Orten weniger häufige Ereignisse.

Es gibt eine erhebliche Komplexität und Unsicherheit über diese zukünftigen Trends, aber es wird viel geforscht, um dieses Problem zu untersuchen. In Australien zum Beispiel schlägt die Forschung vor Tropische Zyklone werden seltener, aber der Schweregrad nimmt zu. Im Mittelmeerraum hingegen haben jüngste Untersuchungen gezeigt, dass extreme Niederschlagsereignisse mit einigen Standorten in der Zukunft stark variieren werden wahrscheinlich mehr Regenfälle und andere weniger.

Ja, die Zahl der (Natur-) Katastrophen nimmt zu, aber dies ist auf komplexe Zusammenhänge zwischen dem physischen Erdsystem, der menschlichen Einmischung in die natürliche Welt und der zunehmenden Verletzlichkeit menschlicher Gemeinschaften zurückzuführen.

Über den Autor

Dale Dominey-Howes, außerordentlicher Professor für Geographie in Naturkatastrophen, Universität von Sydney

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Haben Wissenschaftler den Klimawandel falsch verstanden?
by Sabine Hossenfelder
Interview mit Prof. Tim Palmer von der Universität Oxford.
Die neue Normalität: Der Klimawandel stellt die Bauern in Minnesota vor Herausforderungen
by KMSP-TV Minneapolis-St. Paul
Der Frühling brachte eine Regenflut in Süd-Minnesota und es schien nie aufzuhören.
Bericht: Die Gesundheit der Kinder von heute wird durch den Klimawandel gefährdet
by VOA News
Ein internationaler Bericht von Forschern an 35-Institutionen besagt, dass der Klimawandel die Gesundheit und Qualität von…
Wie aufgeladenes Müllgas mehr grüne Energie produzieren könnte
by Innerself Mitarbeiter
Synthetische Verbindungen mit der Bezeichnung „Siloxane“ aus alltäglichen Produkten wie Shampoo und Motoröl finden Eingang in…
300-Millionen sind einem hohen Risiko von klimabedingten Küstenfluten durch 2050 ausgesetzt
by Democracy Now!
Wie ein schockierender neuer Bericht feststellt, werden viele Küstenstädte von 2050, Chiles Präsident, von steigenden Meeresspiegeln überflutet.
Klimawarnung: Kalifornien brennt weiter, Schätzungen zu globalen Überschwemmungen
by MSNBC
Ben Strauss, CEO und Chief Scientist von Climate Central, diskutiert mit MTP Daily alarmierende neue Informationen über…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
Wie das Klima, nicht der Konflikt, viele syrische Flüchtlinge in den Libanon trieb
by Hussein A. Amery
Menschen, die in den letzten Jahren aus Syrien geflohen sind, werden oft als Kriegsflüchtlinge angesehen, weil die Gewalt viel verschlungen hat ...
Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
Island hat die Menschen an die erste Stelle gesetzt, um die schmelzende Wirtschaft zu retten
by Alex Kirby
Island, das sich in 2008 mit einer schmelzenden Wirtschaft konfrontiert sah, handelte schnell, um einen vollständigen Zusammenbruch zu vermeiden. Die Bedürfnisse der Isländer waren…
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
Wie die Klimakrise Fortschritte bei der Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter rückgängig machen könnte
by Nitya Rao
Menschen, deren Lebensunterhalt direkt von der Natur abhängt, wie Landwirte und Fischer, gehören zu den…
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
Die Klimakrise: 6 Schritte zur Geschichte fossiler Brennstoffe
by Stephen Peake
Wenn junge Leute „Systemwechsel statt Klimawandel“ rufen, verstehen sie, dass die 3-4-Welt wärmer ist, für die wir unterwegs sind…
Die fünf korrupten Säulen der Verleugnung des Klimawandels
by Mark Maslin
Die Industrie für fossile Brennstoffe, politische Lobbyisten, Medienmogule und Einzelpersonen haben in den letzten 30-Jahren Zweifel geäußert…
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
Wie Computermodelle vorhersagen, wohin wir gehen, wenn die Meere steigen
by Elizabeth Fussell und David Wrathall
Ein neuer Modellierungsansatz kann uns helfen, besser zu verstehen, wie politische Entscheidungen die Migration von Menschen als Meeresspiegel beeinflussen.