Das Hochwasserrisiko wird mit zunehmender Klimahitze steigen

Emissionen

Juli 2021: Hochwasser auf dem Rhein, der durch das überflutete Deutschland fließt. Bild: Von Gerda Arendt, über Wikimedia Commons

 

Eine wärmere Welt wird eine feuchtere sein. Immer mehr Menschen werden einem höheren Hochwasserrisiko ausgesetzt sein, wenn Flüsse ansteigen und sich die Straßen der Städte füllen.

In einer Welt des Klimawandels wird das Hochwasserrisiko intensiver und häufiger sein, was für immer mehr Menschen in immer mehr Ländern eine höhere Gefahr darstellt.

Allein in diesem Jahrhundert ist die Weltbevölkerung um 18% gewachsen. Aber die Zahl der Menschen, die durch steigendes Wasser Schaden und Tod ausgesetzt sind, ist um mehr als 34 % gestiegen.

Dieses Ergebnis basiert nicht auf mathematischen Simulationen, die auf Wetterdaten basieren. Es basiert auf direkter und detaillierter Beobachtung. Forscher berichten im Journal Natur dass sie mehr als 12,700 Satellitenbilder mit einer Auflösung von 250 Metern von 913 großen Hochwasserereignissen zwischen den Jahren 2000 und 2015 betrachteten.

Während dieser Jahre und dieser Überschwemmungen strömte Wasser aus den Flüssen und überschwemmte insgesamt 2.23 Millionen Quadratkilometer. Dies würde, als ein Ereignis betrachtet, ein Gesamtgebiet abdecken, das größer als Saudi-Arabien ist. Und in den ersten 15 Jahren des Jahrhunderts betrug die Zahl der direkt von den Überschwemmungen betroffenen Menschen mindestens 255 Millionen, möglicherweise 290 Millionen.

„Regierungen auf der ganzen Welt haben die Treibhausgasemissionen zu langsam reduziert. . . Dies ist neben den aktuellen Überschwemmungen in Europa der Weckruf, den wir brauchen.“

In diesen 15 Jahren stieg die Zahl der Menschen, die den immer verheerenderen Überschwemmungen im Weg standen, um mindestens 58 Millionen, möglicherweise sogar um 86 Millionen. Das ist ein Anstieg von bis zu 24 %.

Es wird schlimmer. Der Klimawandel und die Vermehrung der Menschen werden den Forschern zufolge die Reichweite des Hochwasserrisikos erhöhen: 32 Nationen erleben bereits immer mehr Überschwemmungen. Bis 2030 werden weitere 25 Länder hinzukommen.

Die Menschen, die von den ekelerregenden Strömen von Schlamm, Abwasser und Schlick aus den aufsteigenden Flüssen erfasst werden, werden sich hauptsächlich in Süd- und Südostasien aufhalten – denken Sie an die Flüsse Indus, Ganges-Brahmaputra und Mekong – und viele von ihnen werden dorthin ausgewandert sein Gefahrenzonen: Armut und Bevölkerungsdruck lassen ihnen keine Wahl.

Nichts davon sollte überraschen. In den letzten 50 Jahren, nach eine neue Zusammenstellung der World Meteorological Organization, Wetter, Klima und Wasser waren an 50% aller Katastrophen jeglicher Art beteiligt; in 45 % aller gemeldeten Todesfälle und 74 % aller wirtschaftlichen Verluste. Überschwemmungen haben in den letzten fünf Jahrzehnten 58,700 Menschenleben gefordert. Überschwemmungen und Stürme – beides hängt oft zusammen – kostet Europa mindestens 377 Milliarden US-Dollar an wirtschaftlichen Verlusten.

Höhere Überflutungshäufigkeit

Und für Europa wird es sicherlich noch viel schlimmer werden, da die globalen Durchschnittstemperaturen als Reaktion auf immer höhere Treibhausgasemissionen durch den immer stärkeren Einsatz fossiler Brennstoffe weiter steigen. Denn was einst relativ selten war, wird an Kraft und Häufigkeit zunehmen.

Mehr Wärme bedeutet mehr Verdunstung und eine wärmere Atmosphäre kann Wasserdampf besser aufnehmen. Es wird also stärker regnen. Und die Ankunft, sagen Forscher in der Zeitschrift Geophysical Research Letters, von intensiven, sich langsam bewegenden Stürmen, die ausfallen verheerende Sturzfluten, wie sie diesen Sommer über Belgien und Deutschland hinwegfegten wird bis zum Ende des Jahrhunderts 14-mal häufiger sein.

„Regierungen auf der ganzen Welt haben die Treibhausgasemissionen zu langsam reduziert und die globale Erwärmung geht weiter“, sagte Hayley Fowler, Klimawissenschaftlerin an der Newcastle University in Großbritannien, und einer der Forscher.

„Diese Studie legt nahe, dass die Veränderungen bei extremen Stürmen erheblich sein und zu einer Zunahme verheerender Überschwemmungen in ganz Europa führen werden. Das ist neben den aktuellen Überschwemmungen in Europa der Weckruf, den wir brauchen.“ - Climate News Netzwerk

Über den Autor

Tim Radford

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Climate News Network

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
by Bart Johnson, Professor für Landschaftsarchitektur, University of Oregon
Ein Lauffeuer, das in einem heißen, trockenen Bergwald brennt, fegte am 4. August durch die Goldrauschstadt Greenville, Kalifornien,…
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
by Alvin Lin
Auf dem Klimagipfel des Staats- und Regierungschefs im April versprach Xi Jinping, dass China „die Kohlekraftwerke strikt kontrollieren wird…
Ein Flugzeug wirft rotes Feuerschutzmittel auf einen Waldbrand, während Feuerwehrleute, die entlang einer Straße geparkt sind, in den orangefarbenen Himmel blicken
Das Modell prognostiziert einen zehnjährigen Ausbruch von Flächenbränden und dann einen allmählichen Rückgang
by Hannah Hickey-U. Washington
Ein Blick auf die langfristige Zukunft von Waldbränden sagt einen ersten, etwa jahrzehntelangen Ausbruch von Waldbränden voraus,…
Blaues Wasser umgeben von totem weißem Gras
Karte zeichnet 30 Jahre extreme Schneeschmelze in den USA nach
by Mikayla Mace-Arizona
Eine neue Karte extremer Schneeschmelzereignisse der letzten 30 Jahre verdeutlicht die Prozesse, die das schnelle Schmelzen antreiben.
Weißes Meereis im blauen Wasser mit dem Sonnenuntergang, der sich im Wasser spiegelt
Die gefrorenen Gebiete der Erde schrumpfen jährlich um 33 Quadratmeilen
by Texas A & M Universität
Die Kryosphäre der Erde schrumpft pro Jahr um 33,000 Quadratmeilen (87,000 Quadratkilometer).
Eine Reihe männlicher und weiblicher Sprecher an Mikrofonen
234 Wissenschaftler haben mehr als 14,000 Forschungsarbeiten gelesen, um den kommenden IPCC-Klimabericht zu schreiben
by Stephanie Spera, Assistenzprofessorin für Geographie und Umwelt, University of Richmond
Diese Woche stellen Hunderte von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt einen Bericht fertig, der den Zustand der globalen…
Ein braunes Wiesel mit weißem Bauch lehnt sich an einen Felsen und schaut ihm über die Schulter
Sobald gemeine Wiesel eine verschwindende Tat vollbringen
by Laura Oleniacz - NC State
Drei Wieselarten, die einst in Nordamerika verbreitet waren, werden wahrscheinlich zurückgehen, darunter eine Art, die als…
Das Hochwasserrisiko wird mit zunehmender Klimahitze steigen
by Tim Radford
Eine wärmere Welt wird eine feuchtere sein. Immer mehr Menschen werden einem höheren Hochwasserrisiko ausgesetzt sein, wenn Flüsse ansteigen und Straßen in den Städten…

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.