Polardorsch sieht sich einer neuen Bedrohung durch arktische Ölverschmutzung ausgesetzt

Schwer zu finden, schwer zu erforschen, aber ökologisch ein wichtiger Akteur: Der Polardorsch ist eine sehr gefährdete arktische Art. Bild: Von Wikifranky, über Wikimedia Commons

 

Der Polardorsch kämpft bereits in der Erwärmung der arktischen Meere ums Überleben und ist nun durch die zunehmende Ölverschmutzung gefährdet.

Sie sind klein – im Durchschnitt etwa 25 cm lang. Aber Polarkabeljau (Boreogadus sagtea) sind ein wichtiger Bestandteil der arktischen Nahrungskette und ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Robben, Narwalen und einer Vielzahl von Seevögeln.

Die Arktis erwärmt sich schneller als jedes andere Gebiet auf dem Planeten, und eine Studie, die in 2020 veröffentlicht wurde fanden heraus, dass ein Rückgang der Meereisbedeckung im Winter in der Barentssee-Region der Arktis sowie wärmere Meerestemperaturen zu einem Rückgang der Reproduktionsraten des Polardorsches führten.

Die neueste Forschung zeigt, dass der Polardorsch ist jetzt nicht nur durch die Erwärmung der arktischen Meere bedroht, sondern auch durch die Ölverschmutzung, da die schnell abnehmende Eisdecke der Region mehr Schiffsverkehr und Handelsaktivitäten ermöglicht.

Morgan Lizabeth Bender ist Forscherin in der Abteilung für Arktis- und Meeresbiologie an der Universität Tromsø (UiT) in Nordnorwegen. Ihre Forschungen haben ergeben, dass, wenn der Polardorsch einer Kombination aus wärmeren Gewässern und nur sehr geringer Ölverschmutzung ausgesetzt ist, seine Entwicklung unterbrochen wird, wobei häufig Anomalien auftreten.

„Polarkabeljau ist eine etwas schwierige Art, die noch nicht so gut erforscht ist“, sagte Dr. Bender die Website von Science Norway. „Die Fische sind schwer zu finden und im Labor zu pflegen. Diese Art hat jedoch eine sehr wichtige ökologische Rolle.“

„Erhöhte Wassertemperatur kann die schädlichen Auswirkungen von Ölexposition verstärken“

Die während der Zucht überwachten Fische wurden in Aquarien sortiert – einige bei einer aktuellen arktischen Wassertemperatur von 0.5 °C, andere bei wärmeren 2.8°C, um eine vom Klimawandel betroffene Arktis nachzuahmen.

Die Aquarien enthielten entweder reines Wasser oder Wasser, das durch winzige Mengen Rohöl verunreinigt war. „Der Verschmutzungsgrad entspräche etwa fünf Tropfen Öl in einem olympischen Schwimmbecken“, sagt Dr. Bender.

Obwohl die Studie ergab, dass polare Kabeljau-Eier im wärmeren Wasser viel schneller schlüpften als solche im kälteren Wasser, gab es zunächst nur geringe Unterschiede zwischen den Überlebensraten in den verschiedenen Aquarien.

Aber dann geschah etwas Seltsames mit den Jungfischen – den jungen Fischen – die dem Öl ausgesetzt waren.

„Als sie zum ersten Mal schlüpften, gab es keinen großen Unterschied“, sagt Dr. Bender. „Aber als sich Kiefer, Gesicht und Augen zu entwickeln begannen, sahen wir sehr deutlich, dass sie sich nicht richtig formten.“

Niedrigere Überlebensraten

Die Forschung ergab, dass die Jungfische selbst gegenüber der geringsten Ölverschmutzung sehr empfindlich waren: Die Sterblichkeitsraten waren bei den Jungfischen am höchsten, die sowohl wärmerem Wasser als auch Öl ausgesetzt waren.

Als die Jungfische groß genug wurden, um mit der Fütterung zu beginnen, überlebten nur 8 % im kontaminierten wärmeren Wasser und 23 % im kontaminierten kalten Wasser.

Meeresforscher sagen, dass die Anzahl der Polardorsche seit 2010 rückläufig ist, obwohl sie keine befischte Art sind.

Sonnich Meier vom Norwegischen Institut für Meeresforschung, untersucht seit mehreren Jahren die Auswirkungen sowohl der globalen Erwärmung als auch der Ölverschmutzung auf arktische Fischarten.

„Polarkabeljau ist eine der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Fischarten in der Arktis“, sagt er. „Die Studie zeigt, dass eine erhöhte Wassertemperatur die schädlichen Auswirkungen der Ölexposition verstärken kann.“ - Climate News Netzwerk

Über den Autor

Cooke Kieran

Kieran Cooke ist Mitherausgeber des Climate News Network. Er ist ein ehemaliger BBC und Korrespondent der Financial Times in Irland und Südostasien., http://www.climatenewsnetwork.net/

Dieser Artikel erschien ursprünglich am Klima-Nachrichten-Netzwerk

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

Madenburger können helfen, den Welthunger zu lösen
by Paul Brown
Lust auf Madenburger zum Abendessen? Der Verzehr von Tieren und Pflanzen, die viele von uns revoltieren, könnte den klimabedingten Hunger lindern…
Die Idee des grünen Wachstums ist fehlerhaft. Wir müssen Wege finden, weniger Energie zu verbrauchen und zu verschwenden
by Michael (Mike) Joy, Senior Researcher; Institut für Governance und Politikstudien, Te Herenga Waka - Victoria University of Wellington
Während Länder nach Wegen suchen, ihre Volkswirtschaften zu dekarbonisieren, besteht die Gefahr, dass das Mantra des „grünen Wachstums“ uns in einer Spirale gefangen hält…
Vier Gründe, warum die G7-Klimafinanzierungsinitiative gegen Chinas Gürtel und Straße kämpfen wird
Vier Gründe, warum die G7-Klimafinanzierungsinitiative gegen Chinas Gürtel und Straße kämpfen wird
by Karen Jackson, Senior Lecturer in Economics, University of Westminster
Während des G7-Gipfels in Cornwall hat die Gruppe von Nationen eine globale Initiative vorgestellt, um Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu helfen…
Image
Elektrische Wärmepumpen verbrauchen viel weniger Energie als Öfen und können auch Häuser kühlen – so funktionieren sie
by Robert Brecha, Professor für Nachhaltigkeit, University of Dayton
Um den Klimawandel einzudämmen, hat sich Präsident Biden das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen der USA um 50% bis 52% unter…
Strategie zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zeigt, dass der Übergang in eine erneuerbare Zukunft absolut machbar ist
Strategie zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zeigt, dass der Übergang in eine erneuerbare Zukunft absolut machbar ist
by Andrea Germanos
Die Hürde ist nicht mehr wirtschaftlich oder technisch; Unsere größten Herausforderungen sind politischer Natur. Eine sauberere Zukunft ist in greifbarer Nähe.
fgfdgfgdfg
Hurrikanschäden schaden den Schwächsten, offenbaren Ungleichheit und soziale Kluft divide
by Laura Szczyrba, Doktorandin, Geologische Wissenschaften und Geologisches Ingenieurwesen, Queen's University, Ontario
Als Präsident Donald Trump im Oktober 2017 nach Puerto Rico reiste, kurz nachdem der Hurrikan Maria die USA getroffen hatte…
Image
Der Klimawandel macht die Wälder der Rocky Mountain jetzt brennbarer als je zuvor in den letzten 2,000 Jahren
by Philip Higuera, Professor für Feuerökologie und Paläoökologie, Universität Montana
Die außergewöhnliche Dürre im Westen der USA macht die Menschen in der gesamten Region nach den Rekordbränden von 2020 nervös.…
Image
Warum indigenes Wissen ein wesentlicher Bestandteil unserer Verwaltung der Weltmeere sein sollte
by Meg Parsons, Senior Lecturer, University of Auckland
Unser Moana (Ozean) befindet sich in einem Zustand einer beispiellosen ökologischen Krise. Mehrere kumulative Auswirkungen umfassen Umweltverschmutzung,…

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.