Achtung: Ertrinken im Winter kann zunehmen, wenn sich das Eis mit dem Klimawandel verdünnt

Achtung: Ertrinken im Winter kann zunehmen, wenn sich das Eis mit dem Klimawandel verdünnt
Die Ertrinkungsraten im Winter sind in Ländern mit starken Eisfischerkulturen und Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt am höchsten.
(Shutterstock)

Jeden Winter unterstützt das Eis, das sich auf Seen, Flüssen und Ozeanen bildet, Gemeinschaften und Kultur. Es bietet Transport über Winterstraßen, Jagen und Fischen, und Freizeitaktivitäten, sowie Seeeisfestivals, Skaten, Hockey und Eisfischen.

Für viele Gemeinden war die Eisbedeckung seit Generationen stabil und vorhersehbar. Aber kein eisbedecktes Gewässer ist ohne Risiko. Stürze durch das Eis sind besonders gefährlich, da die Kaltwassertemperatur zu einem Schock führen kann, der schnell zu Bewusstlosigkeit, unregelmäßigem Herzschlag und Tod führen kann.

Ein internationales interdisziplinäres Team untersuchte die Auswirkungen des Klimawandels auf das Ertrinken im Winter in den nördlichen Ländern. Wir haben erwartet, dass es in wärmeren Wintern zu mehr Ertrinken kommen wird, da der Klimawandel zu einer prekären Eisbedeckung führt.

Das neue Studie dokumentiert über 4,000 Winterertrinkungen, die in den letzten 10 bis 30 Jahren in 10 Ländern aufgetreten sind, darunter Kanada, USA, Finnland, Schweden, Estland, Lettland, Russland, Italien, Deutschland und Japan. Alarmierend ist, dass Kanada jedes Jahr die meisten Winterertrinkungen hatte.

Erhöhte Ertrinkungen in wärmeren Wintern

In wärmeren Wintern war das Ertrinken im Winter in diesen nördlichen Ländern häufiger und trat fünfmal häufiger auf, wenn sich die mittleren Winterlufttemperaturen 0 ° C näherten. Im Allgemeinen traten die meisten Ertrinkungen auf, wenn die mittleren Winterlufttemperaturen zwischen -5 ° C und 0 ° C lagen Extrem warme Tage und Regen-auf-Schnee-Ereignisse in warmen Wintern tragen zu dünnerem, schwächerem und weniger stabilem Eis bei.

Mit dem Klimawandel steigen die Temperaturen im Winter am schnellsten und die Menschen müssen ihr Verhalten anpassen.
Mit dem Klimawandel steigen die Temperaturen im Winter am schnellsten und die Menschen müssen ihr Verhalten anpassen.
(Shutterstock)

Die meisten Ertrinkungsereignisse traten zu Beginn und am Ende des Winters auf, wenn die Eisbedeckung am prekärsten ist. Die Daten, an denen sich Eis bildet und schmilzt, sind am stärksten vom Klimawandel betroffen, sodass Erwärmungstemperaturen zu einer verzögerten Eisbildung, einem früheren Eisbruch, dünnerem Eis und vermehrten Frost-Tau-Ereignissen führen.

Darüber hinaus ziehen das wärmere Wetter und die längeren Tageslichtstunden des frühen Frühlings mehr Menschen nach draußen, was das Risiko des Ertrinkens erhöht. In einem sich ändernden Klima wird das Ertrinken im Winter wahrscheinlich zunehmen, da die Temperaturen im Winter am schnellsten ansteigen, während sich das menschliche Bewusstsein und Verhalten nicht ausreichend anpasst.

Ertrinkungsrisikofaktoren

Kulturelle Faktoren können auch die Ertrinkungsrate im Winter beeinflussen. Zum Beispiel leiden indigene Gemeinschaften in Nordkanada und Alaska darunter höchste Ertrinkungsrate im Winter wegen ihrer Abhängigkeit von der Eisbedeckung für den Lebensunterhalt und das Reisen, was zu langen Stunden auf dem Eis führt. In ähnlicher Weise sind die Ertrinkungsraten im Winter in Estland und Lettland sehr hoch, was teilweise auf eine starke Eisfischerkultur und mittlere Winterlufttemperaturen von knapp unter 0 ° C zurückzuführen ist.

Andererseits sind die Ertrinkungsraten im Winter in Deutschland und Norditalien nahe Null, wo Gesetze und Vorschriften das Eisfischen verbieten und das Eislaufen nur erlauben, wenn die örtlichen Behörden das Eis für sicher halten.

Wir empfehlen, lokales kulturelles und traditionelles Wissen in zu nutzen Dialog mit den Interessengruppen der Gemeinschaft Entwicklung und Umsetzung von Wassersicherheitsprogrammen, die den Gemeinden die Möglichkeit geben, sich an die regionalen Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Alkohol kann das Risikoverhalten auf dem Eis erhöhen. (Vorsicht, Winterertrinken kann zunehmen, wenn sich das Eis mit dem Klimawandel verdünnt.)
Alkohol kann das Risikoverhalten auf dem Eis erhöhen.
(Shutterstock)

Leider sind Kinder und junge Erwachsene dem höchsten Ertrinkungsrisiko ausgesetzt. Kinder unter neun Jahren waren für 44 Prozent der Todesopfer beim Spielen auf Eis verantwortlich. Junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 29 Jahren ertranken beim Eisfischen oder Schneemobilfahren häufig.

Alkoholkonsum kann weiter zu einem erhöhten Risikoverhalten auf dem Eis beitragen.

Reduzieren Sie das Risiko des Ertrinkens im Winter

In diesem Winter werden aufgrund der COVID-19-Pandemie wahrscheinlich mehr Menschen an Outdoor-Aktivitäten im Winter teilnehmen. Prognosen deuten auf a wärmerer und feuchter Winter liegt vor Ontario und Québec, was zu unsicheren Eisbedingungen führen kann.

Sicherheitsausrüstung wie Eispickel, Schwimmhilfen und Schutzkleidung gegen Unterkühlung können das Ertrinkungsrisiko senken. Die Integration der Wintersicherheitserziehung in den Schwimmunterricht ist ein wirksames Mittel, um das Ertrinken von Kindern zu verhindern.

Barbara Byers, die Forschungsleiterin der Lebensrettende Gesellschaft empfiehlt in Ontario, die Qualität des Eises und seinen Typ zu bewerten, bevor Sie sich darauf wagen. Das Eis sollte klar, hart und neu sein.

„Vermeiden Sie matschiges Eis. Eis auf oder in der Nähe von fließendem Wasser wie Flüssen und Strömungen; aufgetautes und wieder gefrorenes Eis; und geschichtetes oder morsches Eis, das durch plötzliche Temperaturänderungen verursacht wird. “

Byers warnt die Menschen davor, nach anderen Faktoren Ausschau zu halten, die das Eis schwächen oder „verrotten“, wie z. B. Schnee auf Eis, der als Decke fungiert und dessen Verhärtung verhindert, oder Druckkanten, die durch Wind oder aktuellen Druck gebildet werden.

„Es ist wichtig, sich von unbekannten Pfaden oder unbekanntem Eis fernzuhalten. Vermeiden Sie es, nachts auf Eis zu reisen. Gehen Sie niemals alleine auf das Eis. Ein Kumpel kann Sie möglicherweise retten oder Hilfe holen, falls Sie in Schwierigkeiten geraten “, sagte Byers. „Kein Eis ist ohne Risiko. Minimieren Sie Ihr Risiko. “

Über die Autoren

Simon R. Watson hat diesen Artikel mitverfasst. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der York University.Das Gespräch

Sapna Sharma, außerordentliche Professorin und Forschungslehrstuhl der York University für Global Change Biology, York Universität, Kanada

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Leben nach Kohlenstoff: Die nächste globale Transformation von Städten

by PPeter Plastrik, John Cleveland
1610918495Die Zukunft unserer Städte ist anders als früher. Das Modell der modernen Stadt, das sich im 20. Jahrhundert weltweit durchsetzte, hat seine Nützlichkeit überlebt. Es kann nicht die Probleme lösen, die es verursacht hat - insbesondere die globale Erwärmung. Glücklicherweise zeichnet sich in Städten ein neues Modell für die Stadtentwicklung ab, um die Realitäten des Klimawandels aggressiv anzugehen. Es verändert die Art und Weise, wie Städte physischen Raum entwerfen und nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand schaffen, Ressourcen verbrauchen und entsorgen, die natürlichen Ökosysteme nutzen und erhalten und sich auf die Zukunft vorbereiten. Erhältlich bei Amazon

Das sechste Aussterben: Eine unnatürliche Geschichte

von Elizabeth Kolbert
1250062187In den letzten halben Milliarden Jahren gab es fünf Massensterben, als sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde plötzlich und dramatisch zusammenzog. Wissenschaftler auf der ganzen Welt überwachen derzeit das sechste Aussterben, von dem vorhergesagt wurde, dass es das verheerendste Aussterben seit dem Asteroideneinschlag war, der die Dinosaurier auslöschte. Dieses Mal sind wir die Katastrophe. In Prosa ist das sofort offen, unterhaltsam und tief informiert, New Yorker Die Schriftstellerin Elizabeth Kolbert erzählt uns, warum und wie Menschen das Leben auf dem Planeten so verändert haben, wie es noch keine Spezies zuvor gegeben hat. Kolbert verwirklicht Forschung in einem halben Dutzend Disziplinen, beschreibt die faszinierenden Arten, die bereits verloren gegangen sind, und die Geschichte des Aussterbens als Konzept. Sie liefert einen bewegenden und umfassenden Bericht über das Verschwinden vor unseren Augen. Sie zeigt, dass das sechste Aussterben wahrscheinlich das dauerhafteste Erbe der Menschheit sein wird, was uns dazu zwingt, die grundlegende Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu überdenken. Erhältlich bei Amazon

Klimakriege: Der Kampf ums Überleben als die Welt überhitzt

von Gwynne Dyer
1851687181Wellen von Klimaflüchtlingen. Dutzende gescheiterter Staaten. Totaler Krieg. Von einem der größten geopolitischen Analysten der Welt wird ein erschreckender Blick auf die strategischen Realitäten der nahen Zukunft geworfen, wenn der Klimawandel die Mächte der Welt in Richtung Überlebenspolitik treibt. Vorausschauend und unerschütterlich, Klimakriege wird eines der wichtigsten Bücher der kommenden Jahre sein. Lesen Sie es und finden Sie heraus, worauf wir zusteuern. Erhältlich bei Amazon

Vom Herausgeber:
Einkäufe bei Amazon gehen zu Lasten der Transportkosten InnerSelf.comelf.com, MightyNatural.com, . ClimateImpactNews.com Kostenlos und ohne Werbetreibende, die Ihre Surfgewohnheiten verfolgen. Selbst wenn Sie auf einen Link klicken, aber diese ausgewählten Produkte nicht kaufen, zahlt uns alles, was Sie bei demselben Besuch bei Amazon kaufen, eine kleine Provision. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Bitte tragen Sie zum Aufwand bei. Du kannst auch nutzen Sie diesen Link jederzeit für Amazon nutzbar, damit Sie unsere Bemühungen unterstützen können.

 

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
by Bart Johnson, Professor für Landschaftsarchitektur, University of Oregon
Ein Lauffeuer, das in einem heißen, trockenen Bergwald brennt, fegte am 4. August durch die Goldrauschstadt Greenville, Kalifornien,…
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
by Alvin Lin
Auf dem Klimagipfel des Staats- und Regierungschefs im April versprach Xi Jinping, dass China „die Kohlekraftwerke strikt kontrollieren wird…
Ein Flugzeug wirft rotes Feuerschutzmittel auf einen Waldbrand, während Feuerwehrleute, die entlang einer Straße geparkt sind, in den orangefarbenen Himmel blicken
Das Modell prognostiziert einen zehnjährigen Ausbruch von Flächenbränden und dann einen allmählichen Rückgang
by Hannah Hickey-U. Washington
Ein Blick auf die langfristige Zukunft von Waldbränden sagt einen ersten, etwa jahrzehntelangen Ausbruch von Waldbränden voraus,…
Blaues Wasser umgeben von totem weißem Gras
Karte zeichnet 30 Jahre extreme Schneeschmelze in den USA nach
by Mikayla Mace-Arizona
Eine neue Karte extremer Schneeschmelzereignisse der letzten 30 Jahre verdeutlicht die Prozesse, die das schnelle Schmelzen antreiben.
Weißes Meereis im blauen Wasser mit dem Sonnenuntergang, der sich im Wasser spiegelt
Die gefrorenen Gebiete der Erde schrumpfen jährlich um 33 Quadratmeilen
by Texas A & M Universität
Die Kryosphäre der Erde schrumpft pro Jahr um 33,000 Quadratmeilen (87,000 Quadratkilometer).
Eine Reihe männlicher und weiblicher Sprecher an Mikrofonen
234 Wissenschaftler haben mehr als 14,000 Forschungsarbeiten gelesen, um den kommenden IPCC-Klimabericht zu schreiben
by Stephanie Spera, Assistenzprofessorin für Geographie und Umwelt, University of Richmond
Diese Woche stellen Hunderte von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt einen Bericht fertig, der den Zustand der globalen…
Ein braunes Wiesel mit weißem Bauch lehnt sich an einen Felsen und schaut ihm über die Schulter
Sobald gemeine Wiesel eine verschwindende Tat vollbringen
by Laura Oleniacz - NC State
Drei Wieselarten, die einst in Nordamerika verbreitet waren, werden wahrscheinlich zurückgehen, darunter eine Art, die als…
Das Hochwasserrisiko wird mit zunehmender Klimahitze steigen
by Tim Radford
Eine wärmere Welt wird eine feuchtere sein. Immer mehr Menschen werden einem höheren Hochwasserrisiko ausgesetzt sein, wenn Flüsse ansteigen und Straßen in den Städten…

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.