Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten

Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Eisscholle, die in Spitzbergen, Norwegen treibt.
Sven-Erik Arndt / Arterra / Universal Images Group über Getty Images

Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. In diesem Jahr misst es nur 1.44 Millionen Quadratmeilen (3.74 Millionen Quadratkilometer) - die zweitniedrigster Wert in den 42 Jahren seit Beginn der Messungen durch Satelliten. Das Eis bedeckt heute nur 50% der Fläche, die es vor 40 Jahren bedeckte im Spätsommer.

Die diesjährige minimale Eisausdehnung ist mit Ausnahme von 42 die niedrigste im 2012 Jahre alten SatellitenrekordDie diesjährige minimale Eisausdehnung ist mit Ausnahme von 42 die niedrigste im 2012 Jahre alten Satellitenrekord, was einen langfristigen Abwärtstrend der arktischen Eisdecke verstärkt. Jedes der letzten vier Jahrzehnte weist im Durchschnitt sukzessive weniger sommerliches Meereis auf. NSIDC

Wie das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel gezeigt hat, liegt der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre höher als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Das letzte Mal, dass die atmosphärischen CO2-Konzentrationen das heutige Niveau erreichten - ungefähr 412 Teile pro Million - war vor 3 Millionen Jahren, während des Pliozäns.

Als Geowissenschaftler, die studieren die Entwicklung des Erdklimas . wie es Lebensbedingungen schafftWir sehen die sich entwickelnden Bedingungen in der Arktis als Indikator dafür, wie der Klimawandel den Planeten verändern könnte. Wenn die globalen Treibhausgasemissionen weiter steigen, könnten sie die Erde wieder in das Pliozän versetzen, mit höherem Meeresspiegel, veränderten Wettermustern und veränderten Bedingungen in beiden Ländern natürliche Welt . menschliche Gesellschaften.

Die Pliozän-Arktis

Wir sind Teil eines Wissenschaftlerteams, das Sedimentkerne aus analysiert See El'gygytgyn in Nordostrussland im Jahr 2013, um das Klima der Arktis unter höheren atmosphärischen Kohlendioxidwerten zu verstehen. In diesen Kernen konservierte fossile Pollen zeigen, dass sich die Pliozän-Arktis stark von ihrem gegenwärtigen Zustand unterschied.

Heute ist die Arktis eine baumlose Ebene mit nur geringer Dichte Tundra Vegetationwie Gräser, Seggen und einige Blütenpflanzen. Im Gegensatz dazu enthielten die russischen Sedimentkerne Pollen von Bäumen wie Lärche, Fichte, Tanne und Hemlocktanne. Dies zeigt, dass boreale Wälder, die heute Hunderte von Meilen weiter südlich und westlich in Russland und am Polarkreis in Alaska enden, reichten einst bis zum Arktischen Ozean in weiten Teilen des arktischen Russlands und Nordamerikas.

Da die Arktis im Pliozän viel wärmer war, existierte die grönländische Eisdecke nicht. Kleine Gletscher entlang der bergigen Ostküste Grönlands gehörten zu den wenigen Orten mit ganzjährigem Eis in der Arktis. Das Pliozän hatte nur an einem Ende Eis - in der Antarktis - und dieses Eis war es weniger umfangreich und anfälliger für Schmelzen.

Da die Ozeane wärmer waren und es auf der Nordhalbkugel keine großen Eisschilde gab, war der Meeresspiegel rund um den Globus 30 bis 50 Meter höher als heute. Die Küsten waren weit im Landesinneren von ihren derzeitigen Standorten entfernt. Die Gebiete, die jetzt das kalifornische Central Valley, die Florida Peninsula und die Golfküste sind, befanden sich alle unter Wasser. So war das Land, in dem große Küstenstädte wie New York, Miami, Los Angeles, Houston und Seattle stehen.

In wärmeren Wintern im heutigen Westen der USA wurde die Schneedecke reduziert, was heutzutage der Fall ist liefert einen Großteil des Wassers der Region. Der heutige Mittlere Westen und die Great Plains waren so viel wärmer und trockener, dass es unmöglich gewesen wäre, dort Mais oder Weizen anzubauen.

Warum gab es im Pliozän so viel CO2?

Wie haben die CO2-Konzentrationen während des Pliozäns ähnliche Werte wie heute erreicht? Der Mensch würde mindestens eine weitere Million Jahre lang nicht auf der Erde erscheinen, und unser Einsatz fossiler Brennstoffe ist noch jünger. Die Antwort ist, dass einige natürliche Prozesse, die im Laufe ihrer Geschichte auf der Erde stattgefunden haben, CO2 an die Atmosphäre abgeben, während andere es verbrauchen. Das Hauptsystem, das diese Dynamik im Gleichgewicht hält und das Erdklima steuert, ist ein natürlicher globaler Thermostat, der durch Gesteine ​​reguliert wird chemisch mit CO2 reagieren und ziehen Sie es aus der Atmosphäre.

Die Stärke des Treibhauseffekts hängt vom atmosphärischen CO2-Gehalt ab.Der Treibhauseffekt führt zu einem Anstieg der Oberflächentemperaturen und an einigen Stellen zu Niederschlägen. Zusammen beschleunigen diese die Verwitterung von Silikatgesteinen. Eine schnellere Verwitterung entfernt wiederum mehr CO2 aus der Atmosphäre (gelber Pfeil). Die Stärke des Treibhauseffekts hängt vom atmosphärischen CO2-Gehalt ab. Gretashum / Wikipedia

In Böden zerfallen bestimmte Gesteine ​​bei Reaktionen, die CO2 verbrauchen, ständig in neue Materialien. Diese Reaktionen beschleunigen sich tendenziell, wenn Temperaturen und Niederschläge höher sind - genau die Klimabedingungen, die auftreten, wenn die atmosphärischen Treibhausgaskonzentrationen steigen.

Dieser Thermostat verfügt jedoch über eine eingebaute Steuerung. Wenn CO2 und Temperaturen ansteigen und die Verwitterung des Gesteins zunimmt, wird mehr CO2 aus der Atmosphäre entnommen. Wenn CO2 zu sinken beginnt, kühlen die Temperaturen ab und die Verwitterung der Felsen verlangsamt sich weltweit, wodurch weniger CO2 abgezogen wird.

Steinverwitterungsreaktionen können auch schneller wirken, wenn der Boden viele neu freiliegende Mineraloberflächen enthält. Beispiele hierfür sind Gebiete mit hoher Erosion oder Perioden, in denen die tektonischen Prozesse der Erde das Land nach oben drückten und große Bergketten mit steilen Hängen bildeten.

Der Steinverwitterungsthermostat arbeitet geologisch langsam. Zum Beispiel schätzten Wissenschaftler am Ende des Zeitalters der Dinosaurier vor etwa 65 Millionen Jahren, dass der atmosphärische CO2-Gehalt zwischen 2,000 und 4,000 ppm lag. Es dauerte über 50 Millionen Jahre, um sie im Pliozän auf natürliche Weise auf rund 400 ppm zu reduzieren.

Da natürliche Änderungen der CO2-Werte sehr langsam vor sich gingen, waren auch die zyklischen Veränderungen im Klimasystem der Erde sehr langsam. Ökosysteme hatten Millionen von Jahren Zeit, sich anzupassen, anzupassen und langsam auf sich ändernde Klimazonen zu reagieren.


Sommerliche Hitzewellen verändern Nordsibirien, tauen Permafrost auf und schaffen Bedingungen für großflächige Waldbrände.

Eine pliozänähnliche Zukunft?

Heutzutage überwältigen menschliche Aktivitäten die natürlichen Prozesse, die CO2 aus der Atmosphäre ziehen. Zu Beginn der Industriezeit im Jahr 1750 lag das atmosphärische CO2 bei etwa 280 Teile pro Million. Der Mensch hat nur 200 Jahre gebraucht, um die vor 50 Millionen Jahren begonnene Flugbahn vollständig umzukehren und den Planeten wieder auf CO2-Werte zu bringen, die seit Millionen von Jahren nicht mehr erreicht wurden.

Der größte Teil dieser Verschiebung hat seit dem Zweiten Weltkrieg stattgefunden. Jährliche Erhöhungen von 2-3 Teilen pro Million sind jetzt üblich. Und als Reaktion darauf erwärmt sich die Erde schnell. Seit ungefähr 1880 hat sich der Planet erwärmt 1 Grad Celsius (2 Grad Fahrenheit) - um ein Vielfaches schneller als jede Erwärmung in den letzten 65 Millionen Jahren der Erdgeschichte.

In der Arktis haben Verluste an reflektierender Schnee- und Eisbedeckung diese Erwärmung auf +5 ° C verstärkt. Infolgedessen ist die arktische Meereisbedeckung im Sommer immer geringer. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Arktis sein wird Im Sommer völlig eisfrei innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte.

Dies ist nicht der einzige Beweis für eine drastische Erwärmung der Arktis. Wissenschaftler haben aufgezeichnet extreme Sommerschmelzraten über die grönländische Eisdecke. Anfang August, Kanadas letztes verbleibendes Schelfeis auf dem Gebiet von Nunavut, ins Meer zusammengebrochen. Teile von Arktisches Sibirien . Svalbard, eine Gruppe norwegischer Inseln im Arktischen Ozean, erreichte in diesem Sommer rekordverdächtige Höchsttemperaturen.

Küstenstädte, landwirtschaftliche Brotkorbregionen und die Wasserversorgung vieler Gemeinden werden sich grundlegend unterscheiden, wenn dieser Planet in eine pliozäne CO2-Welt zurückkehrt. Diese Zukunft ist nicht unvermeidlich - aber um sie zu vermeiden, sind jetzt große Schritte erforderlich, um den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu verringern und den Thermostat der Erde herunterzufahren.Das Gespräch

Über die Autoren

Julie Brigham-Grette, Professorin für Geowissenschaften, University of Massachusetts Amherst und Steve Petsch, außerordentlicher Professor für Geowissenschaften, University of Massachusetts Amherst

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Leben nach Kohlenstoff: Die nächste globale Transformation von Städten

by PPeter Plastrik, John Cleveland
1610918495Die Zukunft unserer Städte ist anders als früher. Das Modell der modernen Stadt, das sich im 20. Jahrhundert weltweit durchsetzte, hat seine Nützlichkeit überlebt. Es kann nicht die Probleme lösen, die es verursacht hat - insbesondere die globale Erwärmung. Glücklicherweise zeichnet sich in Städten ein neues Modell für die Stadtentwicklung ab, um die Realitäten des Klimawandels aggressiv anzugehen. Es verändert die Art und Weise, wie Städte physischen Raum entwerfen und nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand schaffen, Ressourcen verbrauchen und entsorgen, die natürlichen Ökosysteme nutzen und erhalten und sich auf die Zukunft vorbereiten. Erhältlich bei Amazon

Das sechste Aussterben: Eine unnatürliche Geschichte

von Elizabeth Kolbert
1250062187In den letzten halben Milliarden Jahren gab es fünf Massensterben, als sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde plötzlich und dramatisch zusammenzog. Wissenschaftler auf der ganzen Welt überwachen derzeit das sechste Aussterben, von dem vorhergesagt wurde, dass es das verheerendste Aussterben seit dem Asteroideneinschlag war, der die Dinosaurier auslöschte. Dieses Mal sind wir die Katastrophe. In Prosa ist das sofort offen, unterhaltsam und tief informiert, New Yorker Die Schriftstellerin Elizabeth Kolbert erzählt uns, warum und wie Menschen das Leben auf dem Planeten so verändert haben, wie es noch keine Spezies zuvor gegeben hat. Kolbert verwirklicht Forschung in einem halben Dutzend Disziplinen, beschreibt die faszinierenden Arten, die bereits verloren gegangen sind, und die Geschichte des Aussterbens als Konzept. Sie liefert einen bewegenden und umfassenden Bericht über das Verschwinden vor unseren Augen. Sie zeigt, dass das sechste Aussterben wahrscheinlich das dauerhafteste Erbe der Menschheit sein wird, was uns dazu zwingt, die grundlegende Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu überdenken. Erhältlich bei Amazon

Klimakriege: Der Kampf ums Überleben als die Welt überhitzt

von Gwynne Dyer
1851687181Wellen von Klimaflüchtlingen. Dutzende gescheiterter Staaten. Totaler Krieg. Von einem der größten geopolitischen Analysten der Welt wird ein erschreckender Blick auf die strategischen Realitäten der nahen Zukunft geworfen, wenn der Klimawandel die Mächte der Welt in Richtung Überlebenspolitik treibt. Vorausschauend und unerschütterlich, Klimakriege wird eines der wichtigsten Bücher der kommenden Jahre sein. Lesen Sie es und finden Sie heraus, worauf wir zusteuern. Erhältlich bei Amazon

Vom Herausgeber:
Einkäufe bei Amazon gehen zu Lasten der Transportkosten InnerSelf.comelf.com, MightyNatural.com, . ClimateImpactNews.com Kostenlos und ohne Werbetreibende, die Ihre Surfgewohnheiten verfolgen. Selbst wenn Sie auf einen Link klicken, aber diese ausgewählten Produkte nicht kaufen, zahlt uns alles, was Sie bei demselben Besuch bei Amazon kaufen, eine kleine Provision. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Bitte tragen Sie zum Aufwand bei. Du kannst auch nutzen Sie diesen Link jederzeit für Amazon nutzbar, damit Sie unsere Bemühungen unterstützen können.

 

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
by Bart Johnson, Professor für Landschaftsarchitektur, University of Oregon
Ein Lauffeuer, das in einem heißen, trockenen Bergwald brennt, fegte am 4. August durch die Goldrauschstadt Greenville, Kalifornien,…
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
by Alvin Lin
Auf dem Klimagipfel des Staats- und Regierungschefs im April versprach Xi Jinping, dass China „die Kohlekraftwerke strikt kontrollieren wird…
Ein Flugzeug wirft rotes Feuerschutzmittel auf einen Waldbrand, während Feuerwehrleute, die entlang einer Straße geparkt sind, in den orangefarbenen Himmel blicken
Das Modell prognostiziert einen zehnjährigen Ausbruch von Flächenbränden und dann einen allmählichen Rückgang
by Hannah Hickey-U. Washington
Ein Blick auf die langfristige Zukunft von Waldbränden sagt einen ersten, etwa jahrzehntelangen Ausbruch von Waldbränden voraus,…
Blaues Wasser umgeben von totem weißem Gras
Karte zeichnet 30 Jahre extreme Schneeschmelze in den USA nach
by Mikayla Mace-Arizona
Eine neue Karte extremer Schneeschmelzereignisse der letzten 30 Jahre verdeutlicht die Prozesse, die das schnelle Schmelzen antreiben.
Weißes Meereis im blauen Wasser mit dem Sonnenuntergang, der sich im Wasser spiegelt
Die gefrorenen Gebiete der Erde schrumpfen jährlich um 33 Quadratmeilen
by Texas A & M Universität
Die Kryosphäre der Erde schrumpft pro Jahr um 33,000 Quadratmeilen (87,000 Quadratkilometer).
Eine Reihe männlicher und weiblicher Sprecher an Mikrofonen
234 Wissenschaftler haben mehr als 14,000 Forschungsarbeiten gelesen, um den kommenden IPCC-Klimabericht zu schreiben
by Stephanie Spera, Assistenzprofessorin für Geographie und Umwelt, University of Richmond
Diese Woche stellen Hunderte von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt einen Bericht fertig, der den Zustand der globalen…
Ein braunes Wiesel mit weißem Bauch lehnt sich an einen Felsen und schaut ihm über die Schulter
Sobald gemeine Wiesel eine verschwindende Tat vollbringen
by Laura Oleniacz - NC State
Drei Wieselarten, die einst in Nordamerika verbreitet waren, werden wahrscheinlich zurückgehen, darunter eine Art, die als…
Das Hochwasserrisiko wird mit zunehmender Klimahitze steigen
by Tim Radford
Eine wärmere Welt wird eine feuchtere sein. Immer mehr Menschen werden einem höheren Hochwasserrisiko ausgesetzt sein, wenn Flüsse ansteigen und Straßen in den Städten…

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.