Fast 80% der Australier, die in irgendeiner Weise von den Buschfeuern betroffen sind, zeigen neue Umfragen

Fast 80% der Australier, die in irgendeiner Weise von den Buschfeuern betroffen sind, zeigen neue Umfragen James Gourley / AAP

Die Australian National University beauftragte das Social Research Center (SRC) mit der Befragung von mehr als 3,000 australischen Erwachsenen zu ihren Erfahrungen und Einstellungen im Zusammenhang mit Buschbränden.

Der Studien ist das erste seiner Art, das misst, wie die Menschen von der Krise betroffen waren und wie sie ihre Ansichten zu einer Reihe von Themen geändert hat, vom Klimawandel bis zur Reaktion der Regierung.

Mehr als die Hälfte der Australier war besorgt

Unsere Forschung zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Australier in irgendeiner Weise von den Bränden berührt wurde. Wir fragten nach acht verschiedenen Arten von Auswirkungen, von Fundsachen über gestörte Urlaubspläne bis hin zu Atembeschwerden.



Ungefähr 14.4% unserer Befragten waren den Bränden entweder durch Sachschäden oder durch Evakuierungen direkt ausgesetzt.

Wir können weiter extrapolieren, indem wir die Bevölkerung betrachten Schätzungen vom ABS und der Anzahl der Besucher in Gebiete, die von den Buschbränden betroffen sind Nationale Besucherbefragung die Gesamtzahl der direkt Betroffenen auf rund 3 Millionen zu schätzen.

Und 77.8% unserer Befragten gaben an, indirekt den Bränden ausgesetzt zu sein, z. B. einem Freund oder Familienmitglied mit beschädigtem oder bedrohtem Eigentum, gestörten Reise- oder Urlaubsplänen, den physischen Auswirkungen von Rauch ausgesetzt zu sein oder sich über die Brände besorgt oder besorgt zu fühlen .

Aufschlüsselung der Daten nach einzelnen Kategorien, Schweregrad der Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit wird klarer.

Fast sechs von zehn Befragten (10%) gaben an, vom Rauch körperlich betroffen zu sein, während 57% angaben, sich wegen der Brände besorgt oder besorgt zu fühlen.

Das Vertrauen in die Regierung nahm ab

Das läuft lange Australische Wahlstudie hat gezeigt, dass das Vertrauen in die Bundesregierung in den letzten Jahrzehnten erheblich zurückgegangen ist.

Krisen haben das Potenzial, einen Teil dieses Vertrauens wiederherzustellen, wenn sie effektiv und transparent behandelt werden. Der Umgang der Regierung mit der jüngsten Buschfeuerkrise scheint jedoch den gegenteiligen Effekt gehabt zu haben.

Das Vertrauen in die Bundesregierung ging von 10.9% in unserer Umfrage im Oktober 38.2 um 2019 Prozentpunkte auf 27.3% im Januar 2020 zurück.

Das Vertrauen in andere Institutionen war im Viermonatszeitraum recht stabil und höher als bei der Bundesregierung. Ländliche Feuerwehrdienste hatten mit 92.5% das höchste Vertrauen der Öffentlichkeit in unsere Umfrage.



Wir fanden auch einen signifikanten Rückgang des Prozentsatzes der Menschen, die sagten, sie würden für die Koalition stimmen, wenn an diesem Tag eine Wahl abgehalten würde. Dies ging von 40.4% im Oktober 2019 auf nur 34.8% im Januar 2020 zurück - fast sogar bei denen, die sagten, sie würden im Januar für Labour stimmen (33.4%).

Deutliche Zunahme der Besorgnis über die globale Erwärmung

Wir haben auch signifikante Veränderungen in der Einstellung der Menschen zur Umwelt verfolgt.

Zum Beispiel gaben 49.7% der Menschen an, dass die Umwelt im Januar 2020 eines der beiden Hauptprobleme in Australien ist, verglichen mit 41.5% der Befragten im Oktober 2019.

Ein weiteres interessantes Ergebnis: 10.2% gaben an, dass Brände, Naturkatastrophen oder extremes Wetter das wichtigste oder zweitwichtigste Problem für Australier waren, nachdem es im Oktober 2019 fast keine gab.

Unsere Ergebnisse zeigten, dass die Australier in Bezug auf bestimmte Umweltprobleme durchweg größere Bedenken haben. Beim Vergleich der Antworten aus unserer Umfrage vom Januar 2020 und einem ANUpoll aus dem Jahr 2008 stellten wir zwei starke Zunahmen der Besorgnis über den Verlust einheimischer Vegetation, Tierarten oder der biologischen Vielfalt (13 Prozentpunkte) sowie Dürre und Trocknung (neun Prozentpunkte) fest.



Der Anteil der Menschen, die glauben, dass die globale Erwärmung oder der Klimawandel ihr Leben beeinflussen werden, hat noch stärker zugenommen.

Fast drei Viertel (72.3%) der Befragten gaben an, dass die globale Erwärmung eine sehr ernsthafte oder ziemlich ernsthafte Bedrohung darstellt, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 56%, die dies 2008 sagten.

Die Mehrheit der in Hauptstädten lebenden Menschen gab an, dass die globale Erwärmung ein sehr ernstes Problem (62%) oder eine Bedrohung (74.9%) darstellt. Vielleicht noch überraschender war jedoch die Tatsache, dass diese Ansichten von Menschen in Nicht-Hauptstädten geteilt wurden (52% sagten, es sei sehr ernst, 65.5% sagten, es sei eine Bedrohung).



Die Unterstützung für neue Kohlebergwerke ist in den letzten acht Monaten ebenfalls stark zurückgegangen. In unserer Januar-Umfrage sagten 37% der Befragten, dass die Regierung die Eröffnung neuer Kohlengruben zulassen sollte, verglichen mit 45.3% in einem ANU-Umfrage ab Juni 2019.

Während die Exposition gegenüber den Buschbränden die Menschen für Umweltprobleme sensibilisiert zu haben scheint, scheint der Rückgang der Unterstützung für neue Kohlebergwerke nicht auf die Krise selbst zurückzuführen zu sein. Vielmehr scheint es in der gesamten Bevölkerung konsistent zu sein, wobei der größte Rückgang bei denjenigen zu verzeichnen ist, die bei den Bundestagswahlen 2019 für die Koalition gestimmt haben (57.5% unterstützten neue Minen im Januar 2020, verglichen mit 71.8% im Juni 2019).

Es bleibt noch viel zu tun, um die Einstellungen der Menschen zum Klimawandel und deren Zusammenhang mit Naturkatastrophen wie Buschbränden vollständig zu verstehen.

Die Daten in unserer Umfrage bieten jedoch Möglichkeiten für zukünftige Forschung und neue Erkenntnisse und werden über das australische Datenarchiv verfügbar gemacht. Zukünftige Umfragen könnten unter Berücksichtigung verschiedener Variablen prüfen, ob sich die Einstellungen der Menschen ändern, und verfolgen, wie sich diese Einstellungen im Laufe der Zeit ändern.Das Gespräch

Über den Autor

Nicholas Biddle, Professor für Wirtschaft und öffentliche Ordnung, ANU College of Arts and Social Sciences, Australische Nationale Universität;; Ben Edwards, außerordentlicher Professor für Kinder- und Jugendentwicklung und Längsschnittstudien, Australische Nationale Universität;; Diane Herz, CEO, Sozialforschungszentrum, Australische Nationale Universitätund Toni Makkai, emeritierter Professor, Australische Nationale Universität

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Leben nach Kohlenstoff: Die nächste globale Transformation von Städten

by PPeter Plastrik, John Cleveland
1610918495Die Zukunft unserer Städte ist anders als früher. Das Modell der modernen Stadt, das sich im 20. Jahrhundert weltweit durchsetzte, hat seine Nützlichkeit überlebt. Es kann nicht die Probleme lösen, die es verursacht hat - insbesondere die globale Erwärmung. Glücklicherweise zeichnet sich in Städten ein neues Modell für die Stadtentwicklung ab, um die Realitäten des Klimawandels aggressiv anzugehen. Es verändert die Art und Weise, wie Städte physischen Raum entwerfen und nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand schaffen, Ressourcen verbrauchen und entsorgen, die natürlichen Ökosysteme nutzen und erhalten und sich auf die Zukunft vorbereiten. Erhältlich bei Amazon

Das sechste Aussterben: Eine unnatürliche Geschichte

von Elizabeth Kolbert
1250062187In den letzten halben Milliarden Jahren gab es fünf Massensterben, als sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde plötzlich und dramatisch zusammenzog. Wissenschaftler auf der ganzen Welt überwachen derzeit das sechste Aussterben, von dem vorhergesagt wurde, dass es das verheerendste Aussterben seit dem Asteroideneinschlag war, der die Dinosaurier auslöschte. Dieses Mal sind wir die Katastrophe. In Prosa ist das sofort offen, unterhaltsam und tief informiert, New Yorker Die Schriftstellerin Elizabeth Kolbert erzählt uns, warum und wie Menschen das Leben auf dem Planeten so verändert haben, wie es noch keine Spezies zuvor gegeben hat. Kolbert verwirklicht Forschung in einem halben Dutzend Disziplinen, beschreibt die faszinierenden Arten, die bereits verloren gegangen sind, und die Geschichte des Aussterbens als Konzept. Sie liefert einen bewegenden und umfassenden Bericht über das Verschwinden vor unseren Augen. Sie zeigt, dass das sechste Aussterben wahrscheinlich das dauerhafteste Erbe der Menschheit sein wird, was uns dazu zwingt, die grundlegende Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu überdenken. Erhältlich bei Amazon

Klimakriege: Der Kampf ums Überleben als die Welt überhitzt

von Gwynne Dyer
1851687181Wellen von Klimaflüchtlingen. Dutzende gescheiterter Staaten. Totaler Krieg. Von einem der größten geopolitischen Analysten der Welt wird ein erschreckender Blick auf die strategischen Realitäten der nahen Zukunft geworfen, wenn der Klimawandel die Mächte der Welt in Richtung Überlebenspolitik treibt. Vorausschauend und unerschütterlich, Klimakriege wird eines der wichtigsten Bücher der kommenden Jahre sein. Lesen Sie es und finden Sie heraus, worauf wir zusteuern. Erhältlich bei Amazon

Vom Herausgeber:
Einkäufe bei Amazon gehen zu Lasten der Transportkosten InnerSelf.comelf.com, MightyNatural.com, und weiterführende ClimateImpactNews.com Kostenlos und ohne Werbetreibende, die Ihre Surfgewohnheiten verfolgen. Selbst wenn Sie auf einen Link klicken, aber diese ausgewählten Produkte nicht kaufen, zahlt uns alles, was Sie bei demselben Besuch bei Amazon kaufen, eine kleine Provision. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Bitte tragen Sie zum Aufwand bei. Du kannst auch nutzen Sie diesen Link jederzeit für Amazon nutzbar, damit Sie unsere Bemühungen unterstützen können.

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
by Theresa Crimmins
In weiten Teilen der USA hat ein sich erwärmendes Klima die Ankunft des Frühlings vorangetrieben. Dieses Jahr ist keine Ausnahme.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
by Johnna Crider
Plains, Georgia, ist eine kleine Stadt südlich von Columbus, Macon und Atlanta sowie nördlich von Albany. Es ist der…
Die Mehrheit der Erwachsenen in den USA glaubt, dass der Klimawandel heute das wichtigste Thema ist
by American Psychological Association
Da die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden, gibt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass der Klimawandel die…
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
by Mangulina Jan Fichtner et al
Beim Investieren findet eine stille Revolution statt. Es ist ein Paradigmenwechsel, der tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen haben wird,…
In den Klimawandel investieren
by Goldman Sachs
Podcast „Top of Mind bei Goldman Sachs“ - In dieser Folge beschäftigen wir uns mit dem vielleicht wichtigsten Thema unserer Zeit:…
Klimawandel: Briefings aus dem südlichen Afrika
by SABC Digital News
Der Klimawandel betrifft uns alle, kann aber verwirrend sein. Drei führende südafrikanische Wissenschaftler, die…

AKTUELLE ARTIKEL

5 Möglichkeiten, Kinder über den Klimawandel zu unterrichten
5 Möglichkeiten, Kinder über den Klimawandel zu unterrichten
by William Finnegan
Der Klimawandel ist ein interdisziplinäres Thema, das sowohl Schulkinder als auch Erwachsene für wichtig halten. Und wie wir uns beschäftigen ...
Dies sind die jüngsten Kohlenstoffemissionen der Arktis, die wir für den Klimawandel befürchten sollten
Dies sind die jüngsten Kohlenstoffemissionen der Arktis, die wir für den Klimawandel befürchten sollten
by Joshua Dean
Es wird vorausgesagt, dass sich die Arktis in diesem Jahrhundert schneller erwärmt als irgendwo sonst auf der Welt, vielleicht um bis zu 7 ° C.
Warum dies eine einmalige Chance ist, unsere Reise neu zu gestalten
Warum dies eine einmalige Chance ist, unsere Reise neu zu gestalten
by Marcus Enoch und James Warren
Dies ist keine normale Störungsperiode, die normalerweise durch Versorgungsausfälle wie Verkehrsunfälle oder…
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
by David Korten
Die Wissenschaft warnt uns, dass die 2020er Jahre die letzte Gelegenheit für die Menschheit sein werden, sich vor einer Klimakatastrophe zu retten.
Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
by Daniel Stolte
Pflanzen und Tiere reagieren bemerkenswert ähnlich auf sich ändernde Umweltbedingungen auf der ganzen Welt.
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
by Jason Byrne und Tony Matthews
Die vielen Gründe dafür sind die Politik der städtischen Verdichtung, der Klimawandel und soziale Trends wie größere Häuser…
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
by Tim Radford
Wenn die Great Plains der USA erneut von anhaltender Dürre heimgesucht werden, werden die Lebensmittelvorräte der Welt die Hitze spüren.
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
by Iris Möller
Selbst unter den konservativsten Szenarien des Klimawandels scheint der um 30 cm höhere Meeresspiegel alles andere als sicher zu sein…