Waren andere Menschen die ersten Opfer dieses sechsten Massensterbens?

Waren andere Menschen die ersten Opfer dieses sechsten Massensterbens? Ein Neandertalerschädel zeigt ein Kopftrauma, ein Beweis für uralte Gewalt. Smithsonian National Museum of Natural History

Neun menschliche Arten sind vor 300,000 Jahren auf der Erde gelaufen. Jetzt gibt es nur noch einen. Die Neandertaler, Homo Neanderthalensis, wurden untersetzte Jäger an Europas kalte Steppen angepasst. Die verwandte Denisova bewohnte Asien, während die primitiven Homo erectus lebte in Indonesien und Homo rhodesiensis in Zentralafrika.

Neben ihnen überlebten mehrere kleine, kleinhirnige Arten: Homo naledi in Südafrika, Homo Luzonensis in den Philippinen, Homo floresiensis ("Hobbits") in Indonesien und das Geheimnisvolle Red Deer Cave Menschen in China. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der wir neue Arten entdecken, warten wahrscheinlich noch weitere darauf, gefunden zu werden.

Vor 10,000 Jahren waren sie alle weg. Das Verschwinden dieser anderen Arten ähnelt einem Massensterben. Aber es gibt keine offensichtliche Umweltkatastrophe - Vulkanausbrüche, Klimawandel, Asteroideneinwirkung - die es antreibt. Stattdessen deutet der Zeitpunkt des Aussterbens darauf hin, dass sie durch die Ausbreitung einer neuen, sich entwickelnden Spezies verursacht wurden vor 260,000-350,000 Jahren in Southern Africa: Homo sapiens.

Die Ausbreitung der modernen Menschen aus Afrika hat a verursacht sechste MassensterbenDies ist ein Ereignis, das über das 40,000-Jahr hinausgeht und sich vom Verschwinden eiszeitlicher Säugetiere bis zur Zerstörung des Regenwaldes durch die heutige Zivilisation erstreckt. Aber waren andere Menschen die ersten Opfer?

Waren andere Menschen die ersten Opfer dieses sechsten Massensterbens? Menschliche Evolution. Nick Longrich

Wir sind eine einzigartig gefährliche Spezies. Wir haben gejagt Wollige Mammuts, gemahlene Faultiere und moas vom aussterben bedroht. Wir haben Ebenen und Wälder für die Landwirtschaft zerstört und uns verändert die Hälfte der Landfläche des Planeten. Wir haben das Klima des Planeten verändert. Aber wir sind für andere Menschen am gefährlichsten, weil wir um Ressourcen und Land konkurrieren.

Die Geschichte ist voll von Beispielen dafür, wie Menschen gegen Territorien kämpfen, andere Gruppen vertreiben und ausrotten, von der Zerstörung von Karthago durch Rom bis zur amerikanischen Eroberung des Westens und der britischen Kolonialisierung Australiens. In jüngster Zeit gab es auch Völkermorde und ethnische Säuberungen BosnienRuanda, Irak, Darfur und Myanmar. Wie der Gebrauch von Sprache oder Werkzeugen ist die Fähigkeit und Tendenz, sich auf Völkermord einzulassen, wohl ein wesentlicher Faktor. instinktiver Teil der menschlichen Natur. Es gibt wenig Grund, so früh zu denken Homo sapiens waren weniger territorial, weniger gewalttätig, weniger intolerant - weniger menschlich.

Optimisten haben frühe Jäger und Sammler als friedlich bezeichnet, edle Wildeund haben argumentiert, dass unsere Kultur, nicht unsere Natur, Gewalt schafft. Aber Feldstudien, historische Berichte und Archäologie alle zeigen dieser Krieg in primitive Kulturen waren intensiv, durchdringend und tödlich. Neolithische Waffen wie Knüppel, Speere, Äxte und Bögen, kombiniert mit Guerilla-Taktiken wie Überfällen und Hinterhalten, waren verheerend effektiv. Gewalt war die häufigste Todesursache bei Männern in diesen Gesellschaften, und in den Kriegen gab es pro Person mehr Opfer als in den Ersten und Zweiten Weltkriegen.

Alte Knochen und Artefakte zeigen, dass diese Gewalt uralt ist. Der 9,000-jährige Kennewick Man aus Nordamerika hat eine in sein Becken eingelassene Lanzenspitze. Der 10,000-Jährige Nataruk Seite in Kenia dokumentiert das brutale Massaker an mindestens 27-Männern, Frauen und Kindern.

Es ist unwahrscheinlich, dass die anderen menschlichen Spezies viel friedlicher waren. Die Existenz von kooperative Gewalt bei männlichen Schimpansen legt nahe, dass der Krieg vor der Evolution des Menschen liegt. Neandertaler Skelette zeigen Muster of Trauma im Einklang mit der Kriegsführung. Aber hoch entwickelte Waffen gaben wahrscheinlich nach Homo sapiens ein Militär Vorteil. Das Arsenal der frühen Homo sapiens wahrscheinlich enthalten Geschosswaffen wie Speere und SpeerwerferWurfstöcke und Clubs.

Komplexe Werkzeuge und Kultur hätten uns auch geholfen, ein breiteres Spektrum an Tieren und Pflanzen effizient zu ernten, größere Stämme zu ernähren und unseren Arten einen strategischen zahlenmäßigen Vorteil zu verschaffen.

Die ultimative Waffe

Aber Höhle Gemälde, Schnitzereien, und Musikinstrumente deuten auf etwas weitaus Gefährlicheres hin: eine ausgefeilte Fähigkeit zum abstrakten Denken und Kommunizieren. Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, Planung, strategisieren, manipulieren und täuschen Vielleicht war unsere ultimative Waffe.

Die Unvollständigkeit des Fossilienbestandes macht es schwierig, diese Ideen zu testen. Aber in Europa, dem einzigen Ort mit relativ vollständigen archäologischen Aufzeichnungen, zeigen Fossilien dies im Inneren ein paar tausend Jahre Als wir ankamen, verschwanden die Neandertaler. Spuren von Neandertaler-DNA bei einigen Eurasiern beweisen, dass wir sie nicht erst ersetzt haben, nachdem sie ausgestorben waren. Wir trafen uns und wir paarten uns.

An anderer Stelle erzählt DNA von anderen Begegnungen mit archaischen Menschen. Ostasiatische, polynesische und australische Gruppen haben DNA ab Denisova. DNA aus eine andere Art, möglicherweise Homo erectus, tritt bei vielen Asiaten auf. Afrikanische Genome zeigen Spuren von DNA von noch einem anderen archaische Arten. Die Tatsache, dass wir uns mit diesen anderen Arten vermischt haben, beweist, dass sie erst verschwunden sind, nachdem sie uns begegnet sind.

Aber warum sollten unsere Vorfahren ihre Verwandten auslöschen und ein Massensterben auslösen - oder genauer gesagt einen Massenvölkermord?

Waren andere Menschen die ersten Opfer dieses sechsten Massensterbens? 13,000-jährige Speerspitzen aus Colorado. Chip Clark, Smithsonian Institution

Die Antwort liegt in Bevölkerungswachstum. Der Mensch vermehrt sich wie alle Arten exponentiell. Ungeprüft wir historisch Alle 25 Jahre haben wir unsere Zahlen verdoppelt. Und als die Menschen kooperative Jäger wurden, hatten wir keine Raubtiere mehr. Ohne Raubbau, der unsere Zahlen kontrolliert, und wenig Familienplanung darüber hinaus verzögerte Ehe und Kindestötungwuchs die Bevölkerung, um die verfügbaren Ressourcen auszunutzen.

Weiteres Wachstum oder Nahrungsmittelknappheit durch Dürre, strenge Winter oder Überernte würde unvermeidlich Stämme in Konflikt führen über Nahrung und Nahrungssuche Gebiet. Die Kriegsführung wurde zur Kontrolle des Bevölkerungswachstums, vielleicht zur wichtigsten.

Unsere Beseitigung anderer Arten war wahrscheinlich keine geplante, koordinierte Anstrengung der Zivilisationen, sondern ein Zermürbungskrieg. Das Endergebnis war jedoch genauso endgültig. Schlachtzug für Schlachtzug, Hinterhalt für Hinterhalt, Tal für Tal hätten die modernen Menschen ihre Feinde zermürbt und ihr Land eingenommen.

Doch das Aussterben der Neandertaler dauerte lange - Tausende von Jahren. Dies war teilweise zu früh Homo sapiens Es fehlten die Vorteile einer späteren Eroberung von Zivilisationen: große Anzahl, unterstützt durch die Landwirtschaft, und Epidemien wie Pocken, Grippe und Masern dass verwüstete ihre Gegner. Aber während die Neandertaler den Krieg verloren haben, müssen sie so lange gekämpft und viele Schlachten gegen uns gewonnen haben, was auf ein Niveau von Intelligenz hindeutet, das unserem nahe kommt.

Heute schauen wir zu den Sternen und fragen uns, ob wir es sind Allein im Universum. in Fantasie und Science-FictionWir fragen uns, wie es sein könnte, andere intelligente Arten zu treffen, wie wir, aber nicht uns. Es ist zutiefst traurig zu glauben, dass wir es einmal getan haben, und jetzt sind sie deswegen weg.Das Gespräch

Über den Autor

Nick Longrich, Dozent für Paläontologie und Evolutionsbiologie, University of Bath

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Leben nach Kohlenstoff: Die nächste globale Transformation von Städten

by PPeter Plastrik, John Cleveland
1610918495Die Zukunft unserer Städte ist anders als früher. Das Modell der modernen Stadt, das sich im 20. Jahrhundert weltweit durchsetzte, hat seine Nützlichkeit überlebt. Es kann nicht die Probleme lösen, die es verursacht hat - insbesondere die globale Erwärmung. Glücklicherweise zeichnet sich in Städten ein neues Modell für die Stadtentwicklung ab, um die Realitäten des Klimawandels aggressiv anzugehen. Es verändert die Art und Weise, wie Städte physischen Raum entwerfen und nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand schaffen, Ressourcen verbrauchen und entsorgen, die natürlichen Ökosysteme nutzen und erhalten und sich auf die Zukunft vorbereiten. Erhältlich bei Amazon

Das sechste Aussterben: Eine unnatürliche Geschichte

von Elizabeth Kolbert
1250062187In den letzten halben Milliarden Jahren gab es fünf Massensterben, als sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde plötzlich und dramatisch zusammenzog. Wissenschaftler auf der ganzen Welt überwachen derzeit das sechste Aussterben, von dem vorhergesagt wurde, dass es das verheerendste Aussterben seit dem Asteroideneinschlag war, der die Dinosaurier auslöschte. Dieses Mal sind wir die Katastrophe. In Prosa ist das sofort offen, unterhaltsam und tief informiert, New Yorker Die Schriftstellerin Elizabeth Kolbert erzählt uns, warum und wie Menschen das Leben auf dem Planeten so verändert haben, wie es noch keine Spezies zuvor gegeben hat. Kolbert verwirklicht Forschung in einem halben Dutzend Disziplinen, beschreibt die faszinierenden Arten, die bereits verloren gegangen sind, und die Geschichte des Aussterbens als Konzept. Sie liefert einen bewegenden und umfassenden Bericht über das Verschwinden vor unseren Augen. Sie zeigt, dass das sechste Aussterben wahrscheinlich das dauerhafteste Erbe der Menschheit sein wird, was uns dazu zwingt, die grundlegende Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu überdenken. Erhältlich bei Amazon

Klimakriege: Der Kampf ums Überleben als die Welt überhitzt

von Gwynne Dyer
1851687181Wellen von Klimaflüchtlingen. Dutzende gescheiterter Staaten. Totaler Krieg. Von einem der größten geopolitischen Analysten der Welt wird ein erschreckender Blick auf die strategischen Realitäten der nahen Zukunft geworfen, wenn der Klimawandel die Mächte der Welt in Richtung Überlebenspolitik treibt. Vorausschauend und unerschütterlich, Klimakriege wird eines der wichtigsten Bücher der kommenden Jahre sein. Lesen Sie es und finden Sie heraus, worauf wir zusteuern. Erhältlich bei Amazon

Vom Herausgeber:
Einkäufe bei Amazon gehen zu Lasten der Transportkosten InnerSelf.comelf.com, MightyNatural.com, und ClimateImpactNews.com Kostenlos und ohne Werbetreibende, die Ihre Surfgewohnheiten verfolgen. Selbst wenn Sie auf einen Link klicken, aber diese ausgewählten Produkte nicht kaufen, zahlt uns alles, was Sie bei demselben Besuch bei Amazon kaufen, eine kleine Provision. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Bitte tragen Sie zum Aufwand bei. Du kannst auch nutzen Sie diesen Link jederzeit für Amazon nutzbar, damit Sie unsere Bemühungen unterstützen können.

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Methanemissionen erreichen Rekordwerte
Methanemissionen erreichen Rekordwerte
by Josie Garthwaite
Die weltweiten Methanemissionen haben laut Forschungsergebnissen die höchsten registrierten Werte erreicht.
Seetangwald 7 12
Wie die Wälder der Weltmeere zur Linderung der Klimakrise beitragen
by Emma Bryce
Forscher suchen nach Hilfe bei der Speicherung von Kohlendioxid weit unter der Meeresoberfläche.
Winzige Plankton-Antriebsprozesse im Ozean, die doppelt so viel Kohlenstoff binden, wie Wissenschaftler dachten
Winzige Plankton-Antriebsprozesse im Ozean, die doppelt so viel Kohlenstoff binden, wie Wissenschaftler dachten
by Ken Buesseler
Der Ozean spielt eine wichtige Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf. Die treibende Kraft kommt von winzigem Plankton, das…
Der Klimawandel bedroht die Trinkwasserqualität in den Großen Seen
Der Klimawandel bedroht die Trinkwasserqualität in den Großen Seen
by Gabriel Filippelli und Joseph D. Ortiz
"Nicht trinken / nicht kochen" ist nicht das, was jemand über das Leitungswasser seiner Stadt hören möchte. Aber die kombinierten Effekte von…
Über Energieveränderungen zu sprechen, könnte die Sackgasse des Klimas überwinden
Über Energieveränderungen zu sprechen, könnte die Klima-Sackgasse überwinden
by Innerself Mitarbeiter
Jeder hat Energiegeschichten, ob es sich um einen Verwandten handelt, der an einer Bohrinsel arbeitet, einen Elternteil, der einem Kind das Drehen beibringt…
Pflanzen könnten doppelten Problemen durch Insekten und einem sich erwärmenden Klima ausgesetzt sein
Pflanzen könnten doppelten Problemen durch Insekten und einem sich erwärmenden Klima ausgesetzt sein
by Gregg Howe und Nathan Havko
Seit Jahrtausenden befinden sich Insekten und die Pflanzen, von denen sie sich ernähren, in einem koevolutionären Kampf: essen oder nicht sein ...
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
by Theresa Crimmins
In weiten Teilen der USA hat ein sich erwärmendes Klima die Ankunft des Frühlings vorangetrieben. Dieses Jahr ist keine Ausnahme.

AKTUELLE ARTIKEL

Zwei Drittel des Gletschereises im Himalaya könnten bis 2100 verloren gehen
Zwei Drittel des Gletschereises im Himalaya könnten bis 2100 verloren gehen
by Ann Rowan
In der Welt der Glaziologie würde das Jahr 2007 in die Geschichte eingehen. Es war das Jahr ein scheinbar kleiner Fehler in einem großen…
Steigende Temperaturen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts Millionen pro Jahr töten
Steigende Temperaturen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts Millionen pro Jahr töten
by Edward Lempinen
Bis zum Ende dieses Jahrhunderts könnten jedes Jahr weltweit zig Millionen Menschen an den Folgen steigender Temperaturen sterben…
Neuseeland will ein zu 100% erneuerbares Stromnetz bauen, aber eine massive Infrastruktur ist nicht die beste Option
Neuseeland will ein zu 100% erneuerbares Stromnetz bauen, aber eine massive Infrastruktur ist nicht die beste Option
by Janet Stephenson
Ein geplantes Milliarden-Dollar-Projekt zum Bau eines Pumpspeicherkraftwerks könnte das neuseeländische Stromnetz…
Windparks, die auf kohlenstoffreichen Torfmooren errichtet wurden, verlieren ihre Fähigkeit, den Klimawandel zu bekämpfen
Windparks, die auf kohlenstoffreichen Torfmooren errichtet wurden, verlieren ihre Fähigkeit, den Klimawandel zu bekämpfen
by Guaduneth Chico et al
Die Windenergie in Großbritannien macht mittlerweile fast 30% der gesamten Stromerzeugung aus. Windkraftanlagen an Land produzieren jetzt…
Die Klimaverweigerung ist nicht verschwunden - Hier erfahren Sie, wie Sie Argumente für die Verzögerung von Klimaschutzmaßnahmen erkennen können
Die Klimaverweigerung ist nicht verschwunden - Hier erfahren Sie, wie Sie Argumente für die Verzögerung von Klimaschutzmaßnahmen erkennen können
by Stuart Capstick
In neuen Forschungen haben wir 12 sogenannte „Verzögerungsdiskurse“ identifiziert. Dies sind Arten zu sprechen und zu schreiben über ...
Das routinemäßige Abfackeln von Gas ist verschwenderisch, umweltschädlich und nicht ausreichend
Das routinemäßige Abfackeln von Gas ist verschwenderisch, umweltschädlich und nicht ausreichend
by Gunnar W. Schade
Wenn Sie durch ein Gebiet gefahren sind, in dem Unternehmen Öl und Gas aus Schieferformationen fördern, haben Sie wahrscheinlich Flammen gesehen…
Flight Shaming: Wie man die Kampagne verbreitet, die Schweden dazu gebracht hat, das Fliegen endgültig aufzugeben
Flight Shaming: Wie man die Kampagne verbreitet, die Schweden dazu gebracht hat, das Fliegen endgültig aufzugeben
by Avit K Bhowmik
Die großen europäischen Fluggesellschaften dürften ihren Umsatz im Jahr 50 aufgrund der COVID-2020-Pandemie um 19% senken.
Wird sich das Klima so sehr erwärmen, wie es manche befürchten?
Wird sich das Klima so sehr erwärmen, wie es manche befürchten?
by Steven Sherwood et al
Wir kennen die Klimaveränderungen mit steigenden Treibhausgaskonzentrationen, aber die genaue erwartete Erwärmung bleibt…