Die Reduzierung des Gasabfackelns könnte die Emissionen erheblich reduzieren

Die Reduzierung des Gasabfackelns könnte die Emissionen erheblich reduzieren

Die Verbrennung von unerwünschtem Gas in Verbindung mit der Ölproduktion - "Abfackeln" genannt - bleibt laut einer neuen Analyse der kohlenstoffintensivste Teil der Ölproduktion.

Bis erneuerbare Energiequellen wie Wind oder Sonne zuverlässiger und kostengünstiger werden, bleiben Menschen weltweit auf fossile Brennstoffe für Transport und Energie angewiesen. Dies bedeutet, dass, wenn die Menschen die Treibhausgasemissionen reduzieren wollen, es bessere Möglichkeiten geben muss, die Auswirkungen der Gewinnung und Verbrennung von Öl und Gas zu mindern.

Adam Brandt, Assistenzprofessor für Energieressourcentechnik an der School of Earth, Energy & Environmental Sciences der Stanford University, und seine Kollegen haben eine erste globale Analyse durchgeführt, in der die mit Ölförderungstechniken verbundenen Emissionen verglichen wurden - ein Schritt zur Entwicklung von Strategien zur Reduzierung dieser Emissionen .

Die Gruppe berichtet, dass in 2015 fast 9,000-Ölfelder in 90-Ländern Treibhausgase erzeugt haben, die 1.7 Gigatonnen Kohlendioxid entsprechen - grob 5 Prozent aller Emissionen aus der Verbrennung von Treibstoff in diesem Jahr. Im Durchschnitt emittierte die Ölproduktion 10.3 Gramm Emissionen für jedes Megajoule Rohöl. Nationen mit den meisten CO2-intensiven Praktiken haben fast doppelt so hohe Emissionen erzielt.

Darüber hinaus zeigt die Studie, dass durch die Eliminierung von Methanleckagen und -verlusten, die bereits in Norwegen erreicht wurden, die CO2-Emissionen des 700-Sektors um bis zu 43 Prozent sinken könnten.

Hier diskutiert Brandt die Erkenntnisse und Strategien der Gruppe zur Reduzierung des Abfackelns.

Q

Was ist abfackeln und warum ist es besonders wichtig zu verfolgen?

A

Öl und Gas werden im Allgemeinen zusammen produziert. Wenn Gasleitungen in der Nähe sind, können Kraftwerke, Fabriken, Unternehmen und Häuser das Gas verbrauchen. Wenn Sie jedoch sehr weit von der Küste entfernt sind oder das Gas nicht auf den Markt bringen können, gibt es oft keinen wirtschaftlich machbaren Absatz für das Gas. In diesem Fall wollen Unternehmen das Gas loswerden, also verbrennen sie es oft.

Zum Glück gibt es einen gewissen Wert für das Gas, so dass es einige Einsparungen im Zusammenhang mit dem Abfackeln gibt. Ich denke, dass die Rolle des regulatorischen Umfelds die Erwartung ist, dass das Gas richtig gemanagt wird. Es gibt einige Anstrengungen, die unternommen werden müssen, um dies anzugehen - die Weltbank hat große Anstrengungen unternommen, die Globale Gasabfackelung-Reduktions-Partnerschaft genannt, wo Unternehmen sich zusammengeschlossen haben, um zu versuchen, sich Ziele zu setzen.

Q

Diese Arbeit ist die erste Studie, die Treibhausgasemissionen der Ölindustrie auf Landesebene aufdeckt. Für welche Daten hast du diese Arbeit gemacht?

A

Dies ist der Höhepunkt eines größeren Projekts, an dem wir seit etwa acht Jahren arbeiten. Wir haben drei verschiedene Datenquellen verwendet. Für einige Länder können Sie Daten von staatlichen Quellen oder Aufsichtsbehörden erhalten. Umweltagenturen und Agenturen für natürliche Ressourcen werden ebenfalls Informationen veröffentlichen, die wir verwenden können. Ansonsten gehen wir in die Petroleum-Literatur, um Informationen über Ölfelder zu bekommen. Dann konnten wir mit Aramco, einem internationalen Ölunternehmen, zusammenarbeiten, um auf einen kommerziellen Datensatz zuzugreifen. Dadurch konnten wir Lücken für viele kleinere Projekte schließen, bei denen es schwieriger ist, Informationen zu erhalten, oder die Datenerfassung war einfach zu intensiv.

Damit deckt unsere Zeitung etwa 98 Prozent der globalen Ölversorgung ab. Es ist das erste Mal, dass wir dies bei diesem sehr gelösten Ölfeld-für-Öl-Feldniveau tun konnten.

Q

Wie schätzen Sie bei der Kartierung der weltweiten Ölversorgung die Emissionen von Land zu Land ab?

A

Eine der Herausforderungen beim Abfackeln ist, dass die meisten Länder dies nicht melden. In vielen Ländern nutzten wir die durchschnittlichen Satellitendaten auf Landesebene, die von der National Oceanic and Atmospheric Administration gesammelt wurden. Wissenschaftler haben dort Möglichkeiten entwickelt, um die Menge des ausgestoßenen Gases zu schätzen, indem man die Helligkeit des Flares aus dem Weltraum betrachtet. Es ist im Wesentlichen ein Auge am Himmel. Zum Beispiel wird Russland nicht sagen, wie viel sie abfackeln, aber wir können es vom Satelliten aus sehen.

Q

Wo haben Sie gesehen, dass flackernde Vorschriften funktionieren?

A

Offshore Kanada hat in den letzten 15 Jahren einen guten Erfolg gehabt. Im Grunde sagen die Regeln dort, dass es nicht erlaubt ist, über einen bestimmten Betrag hinaus zu flimmern. Wenn das Abfackeln über ein zulässiges Niveau hinausgeht, verlangt Kanada, dass seine Offshore-Felder stillgelegt werden, bis sie mit dem Gas fertig sind. Dies kann geschehen, indem man es wieder in den Boden zurückführt, es in verflüssigtes Erdgas umwandelt oder Gaspipelines installiert, um das Gas zu den Kunden zu bringen.

Das kanadische Abfackeln ist deutlich zurückgegangen, und diese Vorschriften beweisen, dass man Abfackeln bewältigen kann und dass die Leute etwas Produktives mit dem Gas machen oder es wieder unter die Erde bringen müssen. Wirklich, die Herausforderung beim Abfackeln ist, dass es eine Politik oder einen Regulierungsapparat geben muss, um zu sagen: "Brennendes Gas ohne Zweck ist nicht erlaubt; leg es zurück in den Boden oder finde etwas Nützliches damit. "

Q

Wie können wir in Ermangelung föderaler Maßnahmen hier Abfackelungsprioritäten in den USA priorisieren?

A

Wenn Sie keine Maßnahmen auf US-amerikanischer Ebene sehen, können Sie mit staatlichen Stellen zusammenarbeiten. Ein gutes Beispiel dafür war der Bundesstaat North Dakota. North Dakota enthält die Bakken-Formation, die eine der Hauptregionen für die Produktion von Öl aus hydraulisch gebrochenen Bohrlöchern ist.

Vor fünf Jahren wurde 30 Prozent des produzierten Gases abgefackelt, und im Wesentlichen sagte die Landesregierung, dies sei nicht akzeptabel. Dreißig Prozent waren viel zu hoch und das Gas hatte einen Wert - es könnte an Städte wie Chicago, Calgary oder Denver verkauft werden. Die Regierung hat ein Ziel für 10-Prozent festgelegt, mit der Gefahr möglicher Produktionsbeschränkungen, falls die Produzenten das Ziel nicht erreichen.

Also was ist passiert? Die Produzenten in der Region haben das 10-Prozentziel vorzeitig erreicht. Ich denke also, dass sich die Dinge weiter entwickeln können. Natürlich wäre es besser, wenn wir eine Art Bundesgesetz dafür hätten, aber Staaten können viel tun.

Q

Wer kann die Veränderung vorantreiben, die auf der ganzen Welt benötigt wird?

A

Global denke ich, dass internationale Ölkonzerne wirklich die Führung übernehmen können. Viele der Projekte mit Abfackeln finden in Ländern statt, in denen Umweltprobleme schlecht geregelt sind. Viele dieser Projekte werden jedoch von der lokalen Ölgesellschaft in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern entwickelt.

Es ist schwierig, auf Entwicklungsländer ohne große Budgets oder ausgefeilte Regulierungskapazitäten zu warten, um auffällige Regeln einzuführen. Anstatt darauf zu warten, könnten wir erwarten, dass die internationalen Ölfirmen daran arbeiten, die Probleme selbst zu lösen, indem sie Best Practices von Orten anwenden, an denen das Problem durch Vorschriften bereits gelöst wurde. Beispielsweise haben Unternehmen in Nigeria die Reininjektion von Erdgas verstärkt und Projekte für Flüssigerdgas entwickelt, um das Gas auf den Markt zu bringen.

In den kommenden Jahrzehnten werden wir viel Öl und Gas verbrauchen. Es ist unvermeidlich. Best Practices zu nutzen und an Orten anzuwenden, die derzeit nicht so gut reguliert sind - aber hoffentlich auch -, können Verbesserungen in einer Region für eine andere Region ermöglichen.

Hoffentlich werden wir so schnell wie möglich zu erneuerbaren Energien übergehen, aber während wir Öl und Gas in der Zwischenzeit verwenden, machen wir es verantwortungsvoll.

Weitere Koautoren sind von Aramco Services Co., der Ford Motor Co., der University of Calgary, der Carnegie Endowment for International Peace, der Carnegie Mellon University, der University of British Columbia, der California Environmental Protection Agency, dem National Renewable Energy Laboratory der University of Michigan, International Energieagentur, Baker Hughes, Chalmers Universität für Technologie, Cornell University und Argonne National Laboratory.

Der kanadische Forschungsrat für Naturwissenschaften und Technik, die Aramco Services Co., die Ford Motor Co., die Carnegie Endowment for International Peace, die Hewlett Foundation, die ClimateWorks Foundation und die Alfred P. Sloan Foundation haben die Arbeiten finanziert.

Die Analyse erscheint in Wissenschaft.

Quelle: Katie Brown für  Stanford University

Bücher zum Thema

Innerself Vermarkten

Amazon

Innerself Vermarkten

Amazon

Ähnliche Produkte

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

Facebook-Symboltwitter iconyoutube iconInstagram-SymbolPintrest-SymbolRSS-Symbol

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

AKTUELLE VIDEOS

Die große Klimamigration hat begonnen
Die große Klimamigration hat begonnen
by Super User
Die Klimakrise zwingt Tausende auf der ganzen Welt zur Flucht, da ihre Häuser zunehmend unbewohnbar werden.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
Die Erde ist seit Milliarden von Jahren bewohnbar - genau wie viel Glück hatten wir?
by Toby Tyrrell
Die Entwicklung des Homo sapiens dauerte 3 oder 4 Milliarden Jahre. Wenn das Klima nur einmal völlig versagt hätte ...
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
Wie die Kartierung des Wetters vor 12,000 Jahren dazu beitragen kann, den zukünftigen Klimawandel vorherzusagen
by Brice Rea
Das Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12,000 Jahren war durch eine letzte Kältephase gekennzeichnet, die als Jüngere Dryas bezeichnet wurde.…
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
Das Kaspische Meer wird in diesem Jahrhundert um 9 Meter oder mehr fallen
by Frank Wesselingh und Matteo Lattuada
Stellen Sie sich vor, Sie sind an der Küste und blicken auf das Meer. Vor Ihnen liegen 100 Meter unfruchtbarer Sand, der aussieht wie ein…
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
Die Venus war wieder erdähnlich, aber der Klimawandel machte sie unbewohnbar
by Richard Ernst
Wir können viel über den Klimawandel von Venus, unserem Schwesterplaneten, lernen. Venus hat derzeit eine Oberflächentemperatur von…
Fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
Die fünf Klima-Unglauben: Ein Crash-Kurs in Klima-Fehlinformationen
by John Cook
Dieses Video ist ein Crashkurs in Klimafehlinformationen, in dem die wichtigsten Argumente zusammengefasst werden, mit denen die Realität in Zweifel gezogen wird.
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
Die Arktis ist seit 3 ​​Millionen Jahren nicht mehr so ​​warm und das bedeutet große Veränderungen für den Planeten
by Julie Brigham-Grette und Steve Petsch
Jedes Jahr schrumpft die Meereisbedeckung im Arktischen Ozean Mitte September auf einen Tiefpunkt. Dieses Jahr misst es nur 1.44…

AKTUELLE ARTIKEL

3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
3 Waldbrand-Lektionen für Waldstädte, während Dixie Fire das historische Greenville, Kalifornien, zerstört
by Bart Johnson, Professor für Landschaftsarchitektur, University of Oregon
Ein Lauffeuer, das in einem heißen, trockenen Bergwald brennt, fegte am 4. August durch die Goldrauschstadt Greenville, Kalifornien,…
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
China kann Energie- und Klimaziele zur Begrenzung der Kohlekraft erreichen
by Alvin Lin
Auf dem Klimagipfel des Staats- und Regierungschefs im April versprach Xi Jinping, dass China „die Kohlekraftwerke strikt kontrollieren wird…
Ein Flugzeug wirft rotes Feuerschutzmittel auf einen Waldbrand, während Feuerwehrleute, die entlang einer Straße geparkt sind, in den orangefarbenen Himmel blicken
Das Modell prognostiziert einen zehnjährigen Ausbruch von Flächenbränden und dann einen allmählichen Rückgang
by Hannah Hickey-U. Washington
Ein Blick auf die langfristige Zukunft von Waldbränden sagt einen ersten, etwa jahrzehntelangen Ausbruch von Waldbränden voraus,…
Blaues Wasser umgeben von totem weißem Gras
Karte zeichnet 30 Jahre extreme Schneeschmelze in den USA nach
by Mikayla Mace-Arizona
Eine neue Karte extremer Schneeschmelzereignisse der letzten 30 Jahre verdeutlicht die Prozesse, die das schnelle Schmelzen antreiben.
Weißes Meereis im blauen Wasser mit dem Sonnenuntergang, der sich im Wasser spiegelt
Die gefrorenen Gebiete der Erde schrumpfen jährlich um 33 Quadratmeilen
by Texas A & M Universität
Die Kryosphäre der Erde schrumpft pro Jahr um 33,000 Quadratmeilen (87,000 Quadratkilometer).
Eine Reihe männlicher und weiblicher Sprecher an Mikrofonen
234 Wissenschaftler haben mehr als 14,000 Forschungsarbeiten gelesen, um den kommenden IPCC-Klimabericht zu schreiben
by Stephanie Spera, Assistenzprofessorin für Geographie und Umwelt, University of Richmond
Diese Woche stellen Hunderte von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt einen Bericht fertig, der den Zustand der globalen…
Ein braunes Wiesel mit weißem Bauch lehnt sich an einen Felsen und schaut ihm über die Schulter
Sobald gemeine Wiesel eine verschwindende Tat vollbringen
by Laura Oleniacz - NC State
Drei Wieselarten, die einst in Nordamerika verbreitet waren, werden wahrscheinlich zurückgehen, darunter eine Art, die als…
Das Hochwasserrisiko wird mit zunehmender Klimahitze steigen
by Tim Radford
Eine wärmere Welt wird eine feuchtere sein. Immer mehr Menschen werden einem höheren Hochwasserrisiko ausgesetzt sein, wenn Flüsse ansteigen und Straßen in den Städten…

 Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

Wöchentliches Magazin Tägliche Inspiration

New Attitudes - Neue Möglichkeiten

InnerSelf.comClimateImpactNews.com | InnerPower.net
MightyNatural.com | WholisticPolitics.com | Innerself Vermarkten
Copyright © 1985 - 2021 Inner Publikationen. Alle Rechte vorbehalten.