Wie der Erste Weltkrieg das Jahrhundert des Öls einleitete

Wie der Erste Weltkrieg das Jahrhundert des Öls einleitete Die Marine stellte einige Jahre vor dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg Öl aus Kohle um, um den strategischen Status von Erdöl zu festigen. Befehl für Seegeschichte und Kulturerbe

Am 7. Juli 1919 widmete eine Gruppe von US-Militärmitgliedern Zero Milestone - dem Punkt, von dem aus alle Straßenentfernungen im Land gemessen werden sollten - südlich des Rasens des Weißen Hauses in Washington, DC. Am nächsten Morgen halfen sie bei der Definition des Zukunft der Nation. Das Gespräch

Anstelle einer Erkundungsrakete oder eines Tiefsee-U-Bootes starteten diese Entdecker in 42 Lastwagen, fünf Personenkraftwagen und einer Auswahl an Motorrädern, Krankenwagen, Tankwagen, mobilen Feldküchen, mobilen Reparaturwerkstätten und Signalkorps Suchscheinwerfer. Während der ersten drei Fahrtage schafften sie etwas mehr als fünf Meilen pro Stunde. Dies war äußerst beunruhigend, da ihr Ziel darin bestand, den Zustand amerikanischer Straßen durch Fahren durch die USA zu untersuchen

An diesem teilnehmen Erkundungsparty war US Army Captain Dwight D. Eisenhower. Obwohl er in vielen Teilen der US-Geschichte des 20. Jahrhunderts eine entscheidende Rolle spielte, hat seine Leidenschaft für Straßen möglicherweise den größten Einfluss auf die heimische Front. Diese Wanderung traf buchstäblich und im übertragenen Sinne die Nation und den jungen Soldaten an einem Scheideweg.

Als Ike aus dem Ersten Weltkrieg zurückkehrte, kam ihm die Idee, das Militär zu verlassen und einen zivilen Job anzunehmen. Seine Entscheidung, zu bleiben, erwies sich als entscheidend für die Nation. Bis zum Ende der ersten Hälfte des Jahrhunderts verwandelte sich das Straßenbild mit einem Autobahnsystem während er Präsident war - half, die Nation und das Leben ihrer Bewohner neu zu gestalten.

Für Ike repräsentierten Straßen jedoch nicht nur die innere Entwicklung, sondern auch die nationale Sicherheit. Zu Beginn des 1900. Jahrhunderts wurde vielen Verwaltern klar, dass Erdöl eine strategische Ressource für die Gegenwart und Zukunft des Landes war.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs hatte die Welt eine Ölschwemme, da es nur wenige praktische Anwendungen dafür gab jenseits von Kerosin für die Beleuchtung. Als der Krieg vorbei war, hatten die Industrieländer kaum Zweifel daran, dass die Zukunft einer Nation in der Welt vom Zugang zu Öl abhängt. "The Great War" führte eine Welt des 19. Jahrhunderts in moderne Ideen und Technologien ein, von denen viele billiges Rohöl erforderten.

Wie der Erste Weltkrieg das Jahrhundert des Öls einleitete Ölbohrungen in Beaumont, Texas, im Jahr 1901. Die USA versorgten ihre Verbündeten im Ersten Weltkrieg mit Rohöl und waren nach ihrem Eintritt auf die heimische Produktion angewiesen. AP Photo

Hauptakteure und nationale Sicherheit

Während und nach dem Ersten Weltkrieg gab es eine dramatische Veränderung in der Energieerzeugungund verlagert sich stark weg von Holz und Wasserkraft hin zu fossilen Brennstoffen - Kohle und letztendlich Erdöl. Und im Vergleich zu Kohle brachte Erdöl bei der Verwendung in Fahrzeugen und Schiffen Flexibilität, da es problemlos transportiert und in verschiedenen Fahrzeugtypen verwendet werden konnte. Das an sich war eine neue Art von Waffe und ein grundlegender strategischer Vorteil. Innerhalb weniger Jahrzehnte nach dieser Energiewende nahm die Übernahme von Petroleum den Geist eines internationalen Wettrüstens an.

Noch bedeutender ist, dass die internationalen Unternehmen, die weltweit Öl ernteten, eine Bedeutung erlangten, die anderen Branchen unbekannt war, und den umfassenden Namen „Großes Öl. ” In den 1920er Jahren war das Produkt von Big Oil - das erst Jahrzehnte zuvor nutzlos war - für die USA und Großbritannien zum Lebenselixier der nationalen Sicherheit geworden. Und von Beginn dieses Übergangs an waren die massiven Reserven in den USA ein strategischer Vorteil mit dem Potenzial für die letzten Generationen.

So beeindruckend wie die heimische Ölproduktion der USA war 1900-1920 Die eigentliche Revolution fand jedoch auf internationaler Ebene statt, als britische, niederländische und französische europäische Mächte Unternehmen wie Shell, British Petroleum und andere einsetzten, um überall dort mit der Ölförderung zu beginnen.

In dieser Zeit des Kolonialismus wandte jede Nation ihre uralte Methode der wirtschaftlichen Entwicklung an, indem sie Erdöl in weniger entwickelten Teilen der Welt sicherte, einschließlich Mexiko, dem Schwarzmeerraum und letztendlich dem Nahen Osten. Die Neugestaltung der globalen Geographie auf der Grundlage der Ressourcenversorgung (wie Gold, Gummi und sogar menschlicher Arbeit oder Sklaverei) war natürlich nicht neu. dabei speziell für Energiequellen war eine bemerkenswerte Veränderung.

Rohöl beweist sich auf dem Schlachtfeld

"Der Erste Weltkrieg war ein Krieg" schreibt der Historiker Daniel Yergin, „Das wurde zwischen Menschen und Maschinen gekämpft. Und diese Maschinen wurden mit Öl angetrieben. “

Als der Krieg ausbrach, wurde eine militärische Strategie um Pferde und andere Tiere organisiert. Mit einem Pferd auf dem Feld pro drei Männer dominierten solche primitiven Modi die Kämpfe in diesem „Übergangskonflikt“.

Während des Krieges fand die Energiewende von PS zu gasbetriebenen Lastwagen und Panzern und natürlich zu ölverbrennenden Schiffen und Flugzeugen statt. Innovationen setzen diese neue Technologien sofort auf dem schrecklichen Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs zu handeln.

Es waren zum Beispiel die Briten, die sich daran machten, die Pattsituation des Grabenkriegs zu überwinden, indem sie ein gepanzertes Fahrzeug entwickelten, das vom Verbrennungsmotor angetrieben wurde. Unter seinem Codenamen “PanzerDas Fahrzeug wurde erstmals 1916 in der Schlacht an der Somme eingesetzt. Darüber hinaus wurde die britische Expeditionary Force, die 1914 nach Frankreich ging, von einer Flotte von 827 Kraftfahrzeugen und 15 Motorrädern unterstützt. Am Ende des Krieges schloss die britische Armee ein 56,000 Lastwagen, 23,000 Autos und 34,000 Motorräder. Diese gasbetriebenen Fahrzeuge boten überlegene Flexibilität auf dem Schlachtfeld.

Wie der Erste Weltkrieg das Jahrhundert des Öls einleitete Regierungsflugzeug, hergestellt von Dayton-Wright Airplane Company im Jahr 1918. US National Archives

In der Luft und auf See war der strategische Wandel offensichtlicher. Bis 1915 hatte Großbritannien 250 Flugzeuge gebaut. In dieser Ära des Roten Barons und anderer erforderten primitive Flugzeuge oft, dass der Pilot seine eigene Seitenwaffe packte und damit auf seinen Gegner feuerte. Häufiger könnten die Fluggeräte jedoch zur Abgabe von Sprengstoff in Episoden taktischer Bombenangriffe verwendet werden. Deutsche Piloten wandten diese neue Strategie auf schwere Bombenangriffe auf England mit Zeppeline und später mit Flugzeugen an. Im Laufe des Krieges der Einsatz von Flugzeugen bemerkenswert erweitert: Großbritannien, 55,000 Flugzeuge; Frankreich, 68,0000 Flugzeuge; Italien, 20,000; US 15,000; und Deutschland 48,000.

Mit diesen neuen Verwendungszwecken wurde die Erdölversorgung während des Krieges zu einem kritischen strategischen militärischen Thema. Royal Dutch / Shell versorgte die Kriegsanstrengungen mit einem Großteil seiner Rohölversorgung. Darüber hinaus expandierte Großbritannien im Nahen Osten noch tiefer. Insbesondere Großbritannien war schnell von der Abadan-Raffinerie in Persien abhängig geworden, und als die Türkei 1915 als Partner Deutschlands in den Krieg eintrat, verteidigten britische Soldaten sie vor der türkischen Invasion.

Als die Alliierten 1917 auf die USA ausgedehnt wurden, war Erdöl eine Waffe in aller Munde. Das Interalliierte Erdölkonferenz wurde geschaffen, um alle Ölvorräte und Tankerfahrten zu bündeln, zu koordinieren und zu kontrollieren. Der Kriegseintritt der USA machte diese Organisation notwendig, weil sie bisher einen so großen Teil der alliierten Bemühungen geliefert hatte. In der Tat als Produzent von fast 70 Prozent der weltweiten Ölversorgung, die größte Waffe der USA im Kampf gegen den Ersten Weltkrieg, mag grob gewesen sein. Präsident Woodrow Wilson ernannte den ersten Energiezaren des Landes, dessen Aufgabe es war, eng mit den Führern der amerikanischen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Infrastruktur als Weg zur nationalen Macht

Als der junge Eisenhower nach dem Krieg seine Wanderung antrat, hielt er den Fortschritt der Partei in den ersten beiden Tagen für "nicht zu gut" und so langsam "wie selbst den langsamsten Truppenzug". Die Straßen, die sie durch die USA fuhren, beschrieb Ike als "durchschnittlich bis nicht existent". Er weiter:

„An einigen Stellen durchbrachen die schweren Lastwagen die Straßenoberfläche und wir mussten sie einzeln mit dem Raupentraktor abschleppen. An manchen Tagen, an denen wir mit sechzig, siebzig oder hundert Meilen gerechnet hatten, konnten wir drei oder vier schaffen. “

Eisenhowers Partei beendete ihre Grenzwanderung und kam am 6. September 1919 in San Francisco, Kalifornien, an. Die klarste Folgerung, die sich aus Eisenhowers Wanderung ergab, war natürlich die Notwendigkeit von Straßen. Unausgesprochen war jedoch der symbolische Vorschlag, dass Transport- und Erdölfragen nun die Beteiligung des US-Militärs erforderten, wie dies in vielen Industrienationen der Fall war.

Die Betonung der Straßen und später insbesondere des zwischenstaatlichen Systems von Ike war für die USA transformativ. Eisenhower übersah jedoch die grundlegende Veränderung, an der er teilnahm. Der Imperativ war klar: Ob durch Straßenbauinitiativen oder durch internationale Diplomatie, die Verwendung von Erdöl durch seine Nation und andere war nun ein Vertrauen, das Auswirkungen auf die nationale Stabilität und Sicherheit hatte.

Wie der Erste Weltkrieg das Jahrhundert des Öls einleitete Eisenhower diente bis 1922 im Panzerkorps. Eisenhower Presidential Library, ARC 876971

Aus dieser Sicht der Geschichte beginnt der Weg des Erdöls zur Wesentlichkeit im menschlichen Leben weder in seiner Fähigkeit, das Modell T anzutreiben, noch der rülpenden Plastikschale aus Tupperware Form zu geben. Die Notwendigkeit, die Erdölversorgung aufrechtzuerhalten, beginnt mit der Notwendigkeit der Verteidigung jeder Nation. Obwohl die Verwendung von Erdöl das Leben der Verbraucher in vielerlei Hinsicht vereinfachte, fiel die Verwendung durch das Militär in eine völlig andere Kategorie. Wenn die Versorgung unzureichend wäre, würde der grundlegendste Schutz der Nation beeinträchtigt.

Nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1919 dachten Eisenhower und sein Team, sie würden nur die Notwendigkeit von Straßen feststellen - "Der alte Konvoi", erklärte er, "hatte mich dazu gebracht, über gute zweispurige Autobahnen nachzudenken."

Gleichzeitig erklärten sie jedoch ein politisches Engagement der USA. Und dank ihrer immensen Binnenreserven kamen die USA zu spät zu dieser Erkenntnis. Doch nach dem „Krieg um alle Kriege zu beenden“ war es eine Verpflichtung, die bereits von anderen Nationen, insbesondere Deutschland und Großbritannien, umgesetzt wurde, denen jeweils die wesentlichen Rohölvorräte fehlten.

Über den Autor

Brian C. Black, angesehener Professor für Geschichte und Umweltwissenschaften, Pennsylvania State University

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht am Das Gespräch.. Lies das Original Artikel.

books_causes

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

AKTUELLE VIDEOS

Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
In den USA kommt der Frühling früher, und das sind nicht immer gute Nachrichten
by Theresa Crimmins
In weiten Teilen der USA hat ein sich erwärmendes Klima die Ankunft des Frühlings vorangetrieben. Dieses Jahr ist keine Ausnahme.
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
Die letzte Eiszeit sagt uns, warum wir uns um eine 2 ℃ Temperaturänderung kümmern müssen
by Alan N. Williams et al
Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) besagt, dass ohne einen wesentlichen Rückgang…
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
Eine Stadt in Georgia bezieht die Hälfte ihres Stroms vom Solarpark von Präsident Jimmy Carter
by Johnna Crider
Plains, Georgia, ist eine kleine Stadt südlich von Columbus, Macon und Atlanta sowie nördlich von Albany. Es ist der…
Die Mehrheit der Erwachsenen in den USA glaubt, dass der Klimawandel heute das wichtigste Thema ist
by American Psychological Association
Da die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden, gibt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass der Klimawandel die…
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
Wie diese drei Finanzunternehmen die Richtung der Klimakrise ändern könnten
by Mangulina Jan Fichtner et al
Beim Investieren findet eine stille Revolution statt. Es ist ein Paradigmenwechsel, der tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen haben wird,…
In den Klimawandel investieren
by Goldman Sachs
Podcast „Top of Mind bei Goldman Sachs“ - In dieser Folge beschäftigen wir uns mit dem vielleicht wichtigsten Thema unserer Zeit:…
Klimawandel: Briefings aus dem südlichen Afrika
by SABC Digital News
Der Klimawandel betrifft uns alle, kann aber verwirrend sein. Drei führende südafrikanische Wissenschaftler, die…

AKTUELLE ARTIKEL

Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
Wie Pflanzen und Tiere auf den Klimawandel reagieren
by Daniel Stolte
Pflanzen und Tiere reagieren bemerkenswert ähnlich auf sich ändernde Umweltbedingungen auf der ganzen Welt.
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
Warum ärmere Vororte in sich erwärmenden Städten stärker gefährdet sind
by Jason Byrne und Tony Matthews
Die vielen Gründe dafür sind die Politik der städtischen Verdichtung, der Klimawandel und soziale Trends wie größere Häuser…
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
Warum eine bessere Welt bessere Wirtschaft braucht
by David Korten
Die Wissenschaft warnt uns, dass die 2020er Jahre die letzte Gelegenheit für die Menschheit sein werden, sich vor einer Klimakatastrophe zu retten.
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
Eine zweite US Dust Bowl würde die Welternährungsbestände treffen
by Tim Radford
Wenn die Great Plains der USA erneut von anhaltender Dürre heimgesucht werden, werden die Lebensmittelvorräte der Welt die Hitze spüren.
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
Steigende Meere: Um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, lassen Sie die Natur die Küste formen
by Iris Möller
Selbst unter den konservativsten Szenarien des Klimawandels scheint der um 30 cm höhere Meeresspiegel alles andere als sicher zu sein…
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
Um null Emissionen zu erreichen, muss die Regierung die Hürden überwinden, die Menschen von Elektroautos abhalten
by Swapnesh Masrani
Die britische und die schottische Regierung haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt, bis 2050 und 2045 Netto-COXNUMX-freie Volkswirtschaften zu werden.
Riesige Ökosysteme könnten in weniger als 50 Jahren zusammenbrechen
Riesige Ökosysteme könnten in weniger als 50 Jahren zusammenbrechen
by John Dearing et al
Wir wissen, dass Ökosysteme unter Stress einen Punkt erreichen können, an dem sie schnell zu etwas ganz anderem zusammenbrechen.
Indien nimmt die Klimakrise endlich ernst
Indien nimmt die Klimakrise endlich ernst
by Nivedita Khandekar
Mit finanziellen Verlusten und einer hohen Zahl von Todesopfern durch klimabedingte Katastrophen ist Indien endlich…