Wie das Bevölkerungs- und Konsumwachstum den planetarischen Wandel antreibt

Wie das Bevölkerungs- und Konsumwachstum den planetarischen Wandel antreibt Das rasche Bevölkerungswachstum und der gestiegene Verbrauch werden heute als Hauptantrieb für Umweltveränderungen angesehen. von www.shutterstock.com, CC BY-ND

Das Wachstum der menschlichen Bevölkerung in den letzten 70-Jahren ist von 2 Milliarden auf fast 8 Milliarden explodiert, mit einem zusammengesetzten Nettowachstum von über 30,000 pro Tag. Wir alle atmen mit jedem Atemzug Kohlendioxid aus. Das entspricht etwa 140 Milliarden CO₂-Atemzügen pro Minute. Ist es nicht logisch, dass der atmosphärische Kohlenstoff mit der Geburtenrate weiter zunimmt, unabhängig davon, was wir bei der Reduzierung fossiler Brennstoffe tun?

Diese Frage berührt den Kern unserer Auswirkungen auf den planetarischen Wandel. Es hebt das exponentielle Wachstum der menschlichen Bevölkerung hervor, berücksichtigt aber auch den potenziellen direkten Eintrag von Kohlendioxid durch die Atmung durch den Menschen.

Wie ich weiter unten näher erläutere, trägt unsere Atmung nicht zur Nettoakkumulation von Kohlendioxid in der Atmosphäre bei. Aber das Bevölkerungswachstum in Verbindung mit einem Anstieg des Verbrauchs wird jetzt als die Haupttreiber der Veränderung im Erdsystem.

Menschen: ein Moment in der geologischen Zeit

Die Erde existiert seit 4.56 Milliarden Jahren. Das früheste Beweise für das Leben auf der Erde stammt aus fossilen Matten von Cyanobakterien, die ungefähr 3.7 Milliarden Jahre alt sind.

Vor rund 700 Millionen Jahren und sicherlich vor 540 Millionen Jahren explodierte das Leben in seine heutigen unzähligen Formen, von Weichtieren über Lungenfische, Reptilien, Insekten, Pflanzen, Fische und Säugetiere bis hin zu Hominiden Homo sapiens. Genetische Studien legen nahe Hominiden haben sich vor rund 6 Millionen Jahren aus Primaten entwickeltmit dem ältesten hominiden Fossil aus 4.4 vor Millionen Jahren in Ostafrika.

Unsere Spezies erschien vor 200,000 bis 300,000 Jahren, geologisch gesehen ein Wimpernschlag. Aus Afrika, Homo sapiens wanderte durch Europa und Asien und verbreitete sich blitzschnell auf der ganzen Welt.

Ein Teil der Frage betrifft einen möglichen Zusammenhang zwischen den biologischen Funktionen des Menschen und dem Klima. Homo sapiens is eine von mehr als 28 Millionen lebenden Arten, Und einige 35 Milliarden Arten, die jemals auf der Erde gelebt haben. Es gab immer eine Verbindung zwischen dem Leben und der Erdatmosphäre, und der vielleicht klarste Indikator ist Sauerstoff.

Leben, Kohlenstoff und Klima

Cyanobakterien waren die ersten Organismen, die die Photosynthese beherrschten begann die frühe Atmosphäre der Erde mit Sauerstoff zu versorgenund produzierte vor Milliarden Jahren 2% von 1. Heute liegt der Sauerstoffgehalt bei 20%.

Während Menschen Sauerstoff einatmen und Kohlendioxid ausatmen (Milliarden Tonnen pro Jahr), tut dies keinen neuen Kohlenstoff in der Atmosphäre darstellensondern recycelter Kohlenstoff, der von den Tieren und Pflanzen aufgenommen wurde, die wir essen. Darüber hinaus sind die harten Teile des menschlichen Skeletts potenzielle Kohlenstoffspeicher, wenn sie ausreichend tief vergraben sind.

Zwischen geologischen, ozeanographischen und biologischen Prozessen besteht ein ständiger Kohlenstoffkreislauf. Homo sapiens ist Teil dieses Kohlenstoffkreislaufs, der sich an der Erdoberfläche abspielt. Wie alle lebenden Organismen beziehen wir den Kohlenstoff, den wir brauchen, aus unserer unmittelbaren Umgebung und geben ihn durch Atmen, Leben und Sterben wieder ab.

Kohlenstoff wird der Atmosphäre nur dann zugesetzt, wenn er aus langfristig geologischen Speichern wie kohlenstoffreichen Sedimenten, Öl, Erdgas und Kohle entnommen wird.

Planetarischer Einfluss des Menschen

Aber die bemerkenswertes Wachstum der menschlichen Bevölkerung ist sicherlich das kritische Thema. Vor zehntausend Jahren gab es auf der Erde 1 Millionen Menschen. Von 1800 gab es heute 1 Milliarden, 3 Milliarden von 1960 und fast 8 Milliarden.

Wenn diese Zahlen in einem Diagramm dargestellt werden, sieht die Wachstumslinie ab den 1800-Werten fast vertikal aus. Das Bevölkerungswachstum kann sich schließlich abflachen, aber nur bei rund 10-11 Milliarden.

Neben dem beispiellosen Bevölkerungswachstum des Menschen war das Verlust vieler nichtmenschlicher Arten (10,000 - Aussterben pro Million Einwohner pro Jahr oder 60% der Tierpopulationen seit 1970), der rasche Verlust des Lebensraums in der Wildnis und das damit verbundene Wachstum von Ackerland, Überfischung (mit bis zu 87% der vollständig genutzten Fischereien), und ein atemberaubendes Wachstum der weltweiten Pkw-Zahlen (von null in den 1920s auf 1 Milliarden in 2013 und eine prognostizierte 2 Milliarden von 2040).

Der Plan Weltproduktion von Kupfer ist ein lehrreicher Proxy für menschliche globale Einflüsse. Wie bei vielen Rohstoffkurven ist der Trend bei 1900 und insbesondere bei den 1950 exponentiell. In 1900 wurden weltweit rund eine halbe Million Tonnen Kupfer produziert. Heute sind es 18 Millionen Tonnen pro Jahr, ohne Anzeichen für einen niedrigeren Verbrauch. Kupfer ist das Ausgangsmaterial für einen Großteil der modernen und zukünftigen grünen Technologien.

In den meisten Teilen der Welt wird heute wie nie zuvor Material verbraucht. Aber es bleibt eine ernsthafte Ungleichheit mit vorbei 3 Milliarden leben von weniger als US $ 5.50 pro TagUnd eine winziger Prozentsatz, der so viel besitzt.

Einige argumentieren, dass es nicht die Anzahl der Menschen auf der Erde ist, die zählt, sondern die Art und Weise, wie wir konsumieren und teilen. Unabhängig von Politik und Wirtschaft ist der Bruttokonsum von Milliarden Menschen mit Sicherheit die Hauptursache für den planetarischen Wandel, insbesondere seit 1950. Der heutige Kohlendioxidspiegel in der Atmosphäre ist eines von vielen Symptomen menschlicher Einflüsse.Das Gespräch

Über den Autor

Michael Petterson, Professor für Geologie, Technische Universität Auckland

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_causes

enafarzh-CNzh-TWdanltlfifrdeiwhihuiditjakomsnofaplptruesswsvthtrukurvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

Beweise

CO₂-Level und Klimawandel: Gibt es wirklich eine Kontroverse?
CO₂-Level und Klimawandel: Gibt es wirklich eine Kontroverse?
by Guillaume Paris und Pierre-Henri Blard
Der Zusammenhang zwischen atmosphärischem CO2-Gehalt und Klimawandel wird häufig als kontroverses Thema wahrgenommen.
Die antike Eisschmelze der Antarktis verursachte vor 129,000 Jahren einen extremen Anstieg des Meeresspiegels - und es könnte wieder vorkommen
Die antike Eisschmelze der Antarktis verursachte vor 129,000 Jahren einen extremen Anstieg des Meeresspiegels - und es könnte wieder vorkommen
by Chris Fogwill et al
Unsere neue Forschung könnte einen Einblick in die Auswirkungen einer wärmeren Welt in der Antarktis geben, indem…
3 Dinge, die uns die historische Literatur über die Klimakrise lehren kann
3 Dinge, die uns die historische Literatur über die Klimakrise lehren kann
by David Higgins und Tess Somervell
Es werden ständig neue Romane über den Klimawandel veröffentlicht - Climate Fiction oder Cli-Fi. Die Natur der…
Die Antarktis hat seit 3 fast 1992 Billionen Tonnen Eis verloren
Die Antarktis hat seit 3 fast 1992 Billionen Tonnen Eis verloren
by Thomas Slater und Andrew Shepherd
Es kann leicht sein, die monströse Größe der Eisdecke der Antarktis zu übersehen. Eis, an vielen Stellen dick genug, um es zu begraben…
Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
by Madeleine Stone
Riesige Eisblöcke scheren regelmäßig von den Schelfeisflächen der Antarktis weg, aber die Verluste beschleunigen sich.
Eine starke Klimawarnung vom grünen Schwan
Eine starke Klimawarnung vom grünen Schwan
by Kieran Cooke
Der grüne Schwan bringt eine klare Botschaft von Menschen, die es wissen sollten: Banker sagen, die Klimakrise bedeute große Veränderungen…
Rekordtemperatur von fast 65ºF in der Antarktis
Rekordtemperatur von fast 65ºF in der Antarktis
by Julia Conley
Die antarktische Halbinsel war wärmer als das Vereinigte Königreich, als die Temperatur am Freitag aufgezeichnet wurde.
Warum wir den Klimawandel nicht der Sonnenaktivität zuschreiben können
Warum wir den Klimawandel nicht der Sonnenaktivität zuschreiben können
by Gareth Dorrian und Ian Whittaker
Das vergangene Jahrzehnt (2010-2019) war das heißeste seit Bestehen und fünf der 10 wärmsten Einzeljahre sind alle vergangen…

AKTUELLE VIDEOS

Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
Ein riesiger Eisberg brach gerade den am stärksten gefährdeten Gletscher der Westantarktis ab
by Madeleine Stone
Riesige Eisblöcke scheren regelmäßig von den Schelfeisflächen der Antarktis weg, aber die Verluste beschleunigen sich.
Der Aufstieg der Solarenergie
by CNBC
Solarstrom ist auf dem Vormarsch. Sie können die Beweise auf Dächern und in der Wüste sehen, wo Solarkraftwerke im Versorgungsmaßstab…
Weltweit größte Batterien: Pumpspeicher
by Praktische Ingenieurwissenschaften
Die überwiegende Mehrheit unserer netzbasierten Stromspeicher nutzt diese clevere Methode.
Wasserstoff treibt Raketen an, aber was ist mit der Energie für das tägliche Leben?
Wasserstoff treibt Raketen an, aber was ist mit der Energie für das tägliche Leben?
by Zhenguo Huang
Haben Sie schon einmal einen Space-Shuttle-Start gesehen? Der Treibstoff, der verwendet wurde, um diese enormen Strukturen von der Erde wegzustoßen ...
Produktionspläne für fossile Brennstoffe könnten die Erde von einer Klimaklippe stoßen
by Das Real News Network
Die Vereinten Nationen beginnen ihren Klimagipfel in Madrid.
Big Rail gibt mehr dafür aus, den Klimawandel zu leugnen als Big Oil
by Das Real News Network
Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der Schienenverkehr die Branche ist, die das meiste Geld in die Verweigerungspropaganda des Klimawandels gesteckt hat…
Haben Wissenschaftler den Klimawandel falsch verstanden?
by Sabine Hossenfelder
Interview mit Prof. Tim Palmer von der Universität Oxford.
Die neue Normalität: Der Klimawandel stellt die Bauern in Minnesota vor Herausforderungen
by KMSP-TV Minneapolis-St. Paul
Der Frühling brachte eine Regenflut in Süd-Minnesota und es schien nie aufzuhören.

AKTUELLE ARTIKEL

Elektroautos sind vielleicht noch nicht ganz grün, aber warum sollten wir sie trotzdem kaufen?
Elektroautos sind vielleicht noch nicht ganz grün, aber warum sollten wir sie trotzdem kaufen?
by Ranald Boydell
Die Veränderung unserer Art zu reisen ist ein wesentlicher Bestandteil der Bewältigung der Klimakrise. Der Verkehrssektor trägt dazu bei…
Die Transportemissionen haben sich in 40 Jahren verdoppelt - Erweitern Sie die Eisenbahnen, um sie auf Kurs zu bringen
Die Transportemissionen haben sich in 40 Jahren verdoppelt - Erweitern Sie die Eisenbahnen, um sie auf Kurs zu bringen
by Stephen Joseph
In dem Bestreben, Kohlenstoff aus der Zivilisation herauszuschneiden, ist die Zukunft des Verkehrs der Schlüssel. Die Emissionen aus dem Sektor haben sich verdoppelt…
Flugzeug, Zug oder Auto? Die Klimaauswirkungen des Verkehrs sind überraschend kompliziert
Flugzeug, Zug oder Auto? Die Klimaauswirkungen des Verkehrs sind überraschend kompliziert
by Laurie Wright
Die 2020er Jahre müssen einige sehr große Entscheidungen über den Verkehr beinhalten - den umweltschädlichsten Sektor Großbritanniens. Das Vereinigte Königreich…
CO₂-Level und Klimawandel: Gibt es wirklich eine Kontroverse?
CO₂-Level und Klimawandel: Gibt es wirklich eine Kontroverse?
by Guillaume Paris und Pierre-Henri Blard
Der Zusammenhang zwischen atmosphärischem CO2-Gehalt und Klimawandel wird häufig als kontroverses Thema wahrgenommen.
Ein schneller Anstieg des Meeresspiegels bedroht Kernkraftwerke
Ein schneller Anstieg des Meeresspiegels bedroht Kernkraftwerke
by Paul Brown
Da der Anstieg des Meeresspiegels schneller als gedacht beschleunigt wird, steigt das Risiko für Küstenstädte - und für Atomkraft…
Kein Essen, kein Kraftstoff, keine Telefone: Buschfeuer haben gezeigt, dass wir immer nur einen Schritt vom Zusammenbruch des Systems entfernt sind
Kein Essen, kein Kraftstoff, keine Telefone: Buschfeuer haben gezeigt, dass wir immer nur einen Schritt vom Zusammenbruch des Systems entfernt sind
by Innerself Mitarbeiter
Die Buschfeuer dieses Sommers waren nicht nur verheerende Ereignisse für sich. Im weiteren Sinne hoben sie die immense…
Ja, mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre hilft Pflanzen beim Wachstum, aber es ist keine Entschuldigung, den Klimawandel herunterzuspielen
Ja, mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre hilft Pflanzen beim Wachstum, aber es ist keine Entschuldigung, den Klimawandel herunterzuspielen
by Vanessa Haverd et al
Die alarmierende Kohlendioxidrate, die in unsere Atmosphäre fließt, beeinflusst das Pflanzenleben auf interessante Weise - aber…
Waldbrände bedrohen die nordamerikanische Wasserversorgung
Waldbrände bedrohen die nordamerikanische Wasserversorgung
by François-Nicolas Robinne et al
Da Regen eine feuerfeste Erleichterung für das brennende Australien darstellt, sind Bedenken hinsichtlich Sturzfluten und Süßwasserverschmutzung…